X
Birgit Gebhardt

2037

Unser Alltag in der Zukunft

2037

Klimakatastrophe, Finanzkrise und soziale Ungerechtigkeit – es gibt viele Vorstellungen von der Zukunft. Meist sind es eher Horrorszenarien als Antworten auf praktische Fragen: Wie werden wir in fünfundzwanzig Jahren leben? Wie wird unsere Arbeitswelt aussehen? Und wie unser Familienleben? Wie werden wir uns kleiden? Und wofür werden wir kämpfen?

Die Trendforscherin Birgit Gebhardt entwirft in »2037« realistische Bilder einer Welt von übermorgen. Wie sich Zukunft im globalen Zusammenhang gestalten wird, kann niemand vorhersehen – aber die genaue Beobachtung der Gegenwart eröffnet Perspektiven, die plausible Prognosen erlauben. Und es lässt sich von der Zukunft erzählen. Um ein anschauliches Bild unseres Lebens im Jahr 2037 zu zeichnen, verknüpft Gebhardt soziale, ökonomische, technologische, kulturelle und umweltpolitische Entwicklungsstränge zu einem Szenario: zu der Geschichte von Nana, Romina und Geoffrey, die ihren Alltag in einer Welt meistern, die uns manchmal noch fern scheint und manchmal überraschend nah ist.

Die Erkenntnisse des Trendbüros liefern die empirische Basis für ergänzende Faktentexte. Im Zusammenspiel von Fakten und Fiktionen zeigt Birgit Gebhardt unseren Weg in die Zukunft: Die Weichen sind gestellt.

Informationen

ISBN: 978-3-89684-086-8
Seiten: 410
Bindung: Klappenbroschur
Format: 13 x 20 cm
Erscheinungsdatum: 21.09.2011
Lieferstatus: nur auf Anfrage

Buch

Preis: € 16,00
Vergriffen

E-Book

Preis: € 11,99
Jetzt als E-Book bestellen bei Amazon Apple iBooks beam

Über Birgit Gebhardt

Birgit Gebhardt (Foto: privat)

Birgit Gebhardt führt Trends und Strömungen zu plausiblen Vorstellungen von Zukunft zusammen. Im Auftrag der Körber Stiftung entwickelte die gelernte Journalistin in ihrem Buch »2037 – Unser Alltag in der Zukunft« ein Lebensszenario unserer Gesellschaft in 25 Jahren und regte damit Diskussionen an, die auch der ZEIT-Verlag für Lesungen nutzte.

Als Geschäftsführerin des Trendbüros verantwortete sie fünf Jahre lang das branchenübergreifende Projektgeschäft des Beratungsunternehmens für gesellschaftlichen Wandel, dem sie von 2001 bis 2012 angehörte. 2010 veranlasste sie die Konzeption und Implementierung eines neuen Trend- und Wissensmanagements (We°) auf Social-Media-Kommunikationsprinzipien. Die Social Business Software, die seither Trendbüro und den Mutterkonzern mit 15 Standorten weltweit vernetzt, war die Umsetzung einer mehrjährigen Forschungsarbeit zur vernetzten Arbeitskultur, die 2012 in die Studie »New Work Order« mündete.

Mit ihrem eigenen Netzwerk berät sie seit Oktober 2012 bekannte und neue Kunden auf ihren Wegen in die vernetzte Arbeitskultur. 2014 erschien ihre Vertiefungsstudie »New Work Order - Organisationen im Wandel« (www.new-work-order.net). Birgit Gebhardt ist seit 2012 Mitglied der Expertenkommission der Bertelsmann-Stiftung mit dem Fokus »Arbeits- und Lebensperspektiven in Deutschland« und wirkt in der Arbeitsgruppe »Future of Work« an der jährlichen Zukunftsstudie des Münchner Kreises mit. Sie ist Associated Researcher an dem von Google gegründeten Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) in Berlin und Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der »Stiftung Zukunft.li« in Vaduz. Im Auftrag des Hamburger Senats betreute sie 2013 Workshops mit IT- und Medienunternehmen und co-erstellte das Chancenpapier »Content & Technology« zur digitalen Wertschöpfung, das die Hamburger Arbeitsgruppe auf dem Nationalen IT-Gipfel 2014 veröffentlichte.

Stand: 14.08.2015
to top