X
Thomas Ammann

Die Machtprobe

Wie Social Media unsere Demokratie verändern

Die Machtprobe

Die sozialen Medien sind allgegenwärtig und längst Teil der Politik geworden – ein unkontrollierter Machtfaktor. Thomas Ammann zieht eine Zwischenbilanz ihres Erfolgs und unterwirft ihre Rolle in der Demokratie einer scharfsichtigen Kritik.

Den Aufstieg der sozialen Medien hat der Journalist Thomas Ammann von Anfang an begleitet: Für ihn sind sie weder Teufelswerk noch Heilsbringer an sich. So wären etwa die passgenaue Organisation nachbarschaftlicher Hilfe in der Corona-Krise oder der immense Erfolg der Fridays-for-Future-Bewegung ohne Social Media nicht zu denken – aber ebenso wenig ein US-Präsident, der sein Land per Twitter-Dekreten regiert.

Die sozialen Medien bieten Chancen für die Demokratie – und unterminieren zugleich ihre Grundlage, auch weil ihre global agierenden Betreiber sich nur an ihre eigenen Regeln halten. Etwas, das Freiheit verspricht (und manchmal hält), begünstigt umgekehrt eine manipulative Gegenöffentlichkeit, die Fake News verbreitet und Hass und Verrohung ohne Sanktionen geschehen lässt.

Zu lange haben wir diese Gefahren verdrängt, wie Ammann anhand aktueller Beispiele und überraschender Hintergrundinformationen zeigt. Unser Umgang mit Social Media definiert in den nächsten Jahren und Jahrzehnten unsere Demokratie: Der Kampf um unser politisches System hat bereits begonnen.

Informationen

ISBN: 978-3-89684-284-8
Seiten: ca. 310
Bindung: Klappenbroschur
Format: 13x21 cm
Erscheinungsdatum: 05.10.2020
Lieferstatus: vorbestellbar

Buch

Preis: ca. € 18,00
vorbestellen

Über Thomas Ammann

Foto: Eike Laskowski

Thomas Ammann arbeitet seit mehr als 30 Jahren als Journalist für Print und Fernsehen, Buchautor und Produzent von TV-Dokumentationen, davon fast 20 Jahre lang in verantwortlichen Positionen bei führenden Medienhäusern (1993 bis 2008 »Spiegel TV«, 2014 bis 2018 stellv. Chefredakteur des »Stern«).
Ammann gestaltete den Einzug der digitalen Plattformen und TV-Kanäle von Anfang an mit und analysiert in vielen Veröffentlichungen die Folgen der Digitalisierung. 2014 erschien »Die digitale Diktatur. Totalüberwachung, Datenmissbrauch, Cyberkrieg« (mit Stefan Aust).

Stand: 27.05.2020
to top