X

Faktor Freude

Wie die Wirtschaft Arbeitsgefühle erzeugt

Faktor Freude
download Cover

Fröhlich, fleißig, ausgebrannt?

Vom Discounter bis zur Großbank: Jeder Job verspricht heute Bestätigung weit über die Bezahlung hinaus. Die Aussicht auf Selbstverwirklichung und Anerkennung ersetzt oft genug gesicherte Arbeitsverhältnisse und muss Erschöpfungszustände kompensieren. Wie kommt es zu derart gegensätzlichen Arbeitsemotionen? Ist diese Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit ein Phänomen der Gegenwart oder gab es sie schon immer?

Die Historikerin Sabine Donauer hat erforscht, wie sich seit dem Anfang des 20. Jahrhunderts unsere Arbeitsgefühle verändert haben: vom reinen, notwendigen Broterwerb hin zu einer innerlich motivierten und motivierenden Beschäftigung. Diese Aufwertung der Arbeitsgefühle ist, wie Donauer nachweisen kann, eine geschickte Taktik der Arbeitgeber: Weil es ihnen im Laufe der letzten 100 Jahre gelungen ist, die Arbeitnehmer emotional an ihre Arbeit zu binden, haben sie höhere Leistungen erreicht und Arbeitskämpfe weitgehend vermieden – ohne mehr bezahlen zu müssen.

Die Kehrseite dieses Individualismus ist aber die weitreichende Entsolidarisierung der Arbeitnehmer und ein übermächtiger Konkurrenzdruck. Wird sich diese Konstruktion in der globalen Wirtschaft als zukunftsfähig erweisen oder finden wir zu einer neuen Solidarität?

Informationen

Autor: Sabine Donauer
ISBN: 978-3-89684-171-1
Seiten: 248
Bindung: Klappenbroschur
Format: 13x20 cm
Erscheinungsdatum: 09.11.2015
Lieferstatus: nur auf Anfrage

Buch

Preis: € 16,00
in den Warenkorb

E-Book

Preis: € 11,99
Jetzt als E-Book bestellen bei
Amazon Apple iBooks beam
Leseproben

Leseprobe (PDF)

Sachgebiet: Politik/Gesellschaft
Stichworte:

Autor Sabine Donauer

Sabine Donauer (Foto: Körber-Stiftung/David Ausserhofer)

Sabine Donauer, Jahrgang 1982, studierte Europäische Kulturgeschichte in Augsburg, Leiden, Paris und Oxford sowie Higher Education in Harvard. Im Jahr 2013 schloss sie ihre Promotion zur Geschichte der Arbeitsgefühle an der Freien Universität Berlin und am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung ab und wurde dafür 2014 mit dem Deutschen Studienpreis der Körber-Stiftung ausgezeichnet. Seit Dezember 2013 ist sie Referentin am Bundesministerium für Bildung und Forschung, Abteilung »Europäische und internationale Zusammenarbeit in Bildung und Forschung«. Im November 2015 erschien ihr Buch »Faktor Freude. Wie die Wirtschaft Arbeitsgefühle erzeugt« in der edition Körber-Stiftung.

Stand: 04.01.2017
to top