+
Publikationen
Remo Largo

Lernen geht anders

Bildung und Erziehung vom Kind her denken

Lernen geht anders

Für Remo H. Largo steckt schulisches Lernen in einer Sackgasse: Fixiert auf Inhalte, wird immer mehr Stoff in immer kürzerer Zeit in die Köpfe der Schüler »hineingestopft«. Die zentrale Frage einer kindgerechten Pädagogik bleibt dabei ungestellt: Wie lernt das einzelne Kind?

Aufbauend auf seinen jahrzehntelangen Forschungen, plädiert Largo für einen achtsamen und vertrauensvollen Umgang mit Kindern, denn: Lernen geht anders. Kinder entwickeln sich nicht nach Normvorstellungen, Tabellen und Klassenstufen: Jedes Kind ist einzigartig. Largo fordert eine Erziehung in Elternhaus und Schule, die die Kompetenzen und Fähigkeiten eines jeden Kindes möglichst umfassend ausbildet. Das setzt Zeit, Gelassenheit, Zuversicht und Selbstbewusstsein bei allen voraus, die ein Kind erziehen. Nur eine solche Erziehung macht Kinder wirklich fit für die Anforderungen der Zukunft, weil sie ihre natürliche Lernbereitschaft bewahrt und gelernt haben, selbstbestimmt zu handeln.

Remo H. Largos an den tief greifenden gesellschaftlichen Veränderungen orientierte Erkenntnisse können nicht ohne Folgen für das Bildungssystem bleiben: Die Schule muss sich mit aller Konsequenz am einzelnen Kind orientieren. Und Eltern sollten sich nicht beirren lassen, sondern vehement eine kindgerechte Schule fordern.

Podcast der Veranstaltung »Der Vorteil, verschieden zu sein«
(Gespräch mit Reinhard Kahl im KörberForum – Kehrwieder 12) am 27.04.2009:
Teil 1
Teil 2

Informationen

ISBN: 978-3-89684-078-3
Seiten: 190
Ausstattung: mit 16 s/w-Abbildungen
Bindung: 6 farbigen Grafiken und Register
Format: Klappenbroschur
Erscheinungsdatum: 29.09.2010
Lieferstatus: sofort lieferbar

Buch

Preis: € 14,00
in den Warenkorb
Sachgebiet: Bildung/Wissen

Über Remo Largo

Foto: David Ausserhofer

Remo Largo wurde 1943 in Winterthur geboren und war bis zu seiner Emeritierung Professor für Kinderheilkunde. Er leitete von 1975 bis 2005 die Abteilung »Wachstum und Entwicklung« an der Universitäts-Kinderklinik Zürich. Im Zentrum seiner wissenschaftlichen Tätigkeit standen die »Zürcher Longitudinalstudien«, in denen die Entwicklung von mehr als 800 Kindern von der Geburt bis ins Erwachsenenalter erforscht wurde.

Selbst Vater von drei Töchtern und Großvater von vier Enkelkindern, ist Remo Largo Autor zahlreicher wissenschaftlicher Arbeiten, die sich mit der kindlichen Entwicklung und deren möglichen Störungen befassen. Er publizierte rund 120 wissenschaftliche Arbeiten sowie populär-wissenschaftliche Fachbücher. Das Buch »Babyjahre« (1993), das die Entwicklung in den ersten Lebensjahren beschreibt und dabei besonderes Gewicht auf die Individualität des Kindes legt, ist seit vielen Jahren ein Klassiker der Erziehungsliteratur. 2007 erschien es noch einmal als vollständig überarbeitete Neuausgabe. Ebenso erfolgreich sind die Bücher »Kinderjahre« (1999), »Glückliche Scheidungskinder« (2003)und »Jugendjahre. Kinder durch die Pubertät begleiten« (zusammen mit Monika Czernin, 2011) im Piper-Verlag erschienen.

1987 wurde Remo Largo mit dem Fanconi Preis der schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie für sein Schaffen ausgezeichnet; 2002 ist er mit dem erstmals vergebenen Preis SBAP des Schweizer Berufsverbands für Angewandte Psychologie geehrt worden.

Im Oktober 2010 erschien »Lernen geht anders« in der edition Körber-Stiftung.

Mit »das passende Leben«, das 2017 erschien, erweiterte Remo Largo seinen Fokus auf das Erwachsenenleben, indem er die Bedeutung von Individualität für ein erfülltes Leben beschrieb.

Remo Largo verstarb im November 2020. 

Stand: 13.11.2020
to top