X

Schweres Gepäck

Flucht und Vertreibung als Lebensthema mit einem Vorwort von Olga Tokarczuk

Schweres Gepäck
download Cover

Flucht und Vertreibung hinterlassen Spuren. Fast 60 Jahre nach Kriegsende suchen Kinder von Vertriebenen nach Antworten: Wer bin ich? Woher komme ich? Welche Erfahrungen der Eltern und Großeltern haben meine Familiengeschichte geprägt?

Helga Hirsch begleitet Menschen der zweiten Generation von Vertriebenen auf der Suche nach ihren biografischen Wurzeln und den Belastungen durch Heimatverlust. Sie hört zu und fragt nach. Ihre sensiblen Beobachtungen webt sie zu eindringlichen biografischen Texten. Damit ergänzt sie eine politisch kontrovers geführte Debatte über Flucht, Umsiedlung und Vertreibung, über Opfer und Täter um die konkreten Erfahrungen derjenigen, die diese Zeit als Kinder erlebten. Die gesellschaftliche Anerkennung auch dieser Schicksale, so die These der Autorin, schafft eine Basis, das Zusammenleben in Europa zu verbessern.

Ergänzend zu den sieben literarisch verfassten Lebensläufen, die beispielhaft für unterschiedliche Aspekte von Vertriebenenschicksalen stehen, analysiert Helga Hirsch in ihrem Begleittext die Erfolge, aber auch Misserfolge der Integration. Sie beschreibt den Wandel der kollektiven Erinnerung seit Kriegsende in Ost und West und spürt den mentalen Spätfolgen in der zweiten Generation der Vertriebenen nach.

Entstanden im Projekt der Körber-Stiftung: Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten

Informationen

Autor: Helga Hirsch
ISBN: 978-3-89684-042-4
Seiten : 260
Bindung : Softcover
Format : 13 x 20 cm
Erscheinungsdatum : 27.09.2004
Lieferstatus : sofort lieferbar

Buch

Preis : € 14,00
in den Warenkorb
Stichworte:

Autor Helga Hirsch

Helga Hirsch (Helga Hirsch<br>(Foto: David Ausserhofer))

arbeitet als Filmemacherin, Buchautorin und seit 1985 als freie Journalistin. Von 1988 bis 1994 war sie Korrespondentin der ZEIT in Warschau. 2001 erhielt sie den Deutsch-Polnischen Journalistenpreis; 2005 wurde sie mit dem Latücht-Preis für ihren Dokumentarfilm »Coffee Beans For a Life« ausgezeichnet. 2004 erschien in der edition Körber-Stiftung »Schweres Gepäck«, das in sieben biografischen Erzählungen beschreibt, wie Flucht und Vertreibung die nachfolgende Generation prägt. 2010 erhielt sie vom polnischen Staatspräsidenten Bronislaw Komorowski die Dankesmedaille des Europäischen Zentrums der Solidarność im Reichstagsgebäude in Berlin. Im gleichen Jahr unterstützte sie Joachim Gauck bei seiner Bewerbung für das Bundespräsidentenamt.

Stand: 05.09.2011
to top