<![CDATA[Körber-Stiftung: Audio]]> https://www.koerber-stiftung.de/rss-feeds/audio?type=100 de-de Thu, 15 Sep 2016 09:13:42 +0200 https://www.koerber-stiftung.de/typo3conf/ext/sms_rssfeed/Resources/Public/Icons/koerber-stiftung.gif <![CDATA[Körber-Stiftung: Audio]]> https://www.koerber-stiftung.de/rss-feeds/audio?type=100 TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Körber-Stiftung, Hamburg 2019 wendt@koerber-stiftung.de (M. Wendt) wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) 1440 Körber-Stiftung wegner@koerber-stiftung.de Körber-Stiftung no Ansichten für's Ohr: Hören Sie neue Ideen und kontroverse Meinungen zu aktuellen Themen und den Handlungsfeldern »Demografischer Wandel«, »Innovation« und »Internationale Verständigung«. politik,wissenschaft,bildung,gesellschaft,kultur,musik,körber,koerber,stiftung,demografischer dandel,innovation,internationale verständigung <![CDATA[Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten: Schülerin forscht zur Wendezeit]]> ]]>›So geht‘s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch‹ – Mehr als 100 Beiträge der 26. Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten thematisieren Veränderungsprozesse in Zeiten des geteilten Deutschlands und der DDR. Der friedliche Einsatz für die Freiheit und gegen das SED-Regime, die Wiedervereinigung oder die Nachwirkungen dieses Prozesses auf Politik, Gesellschaft und individuelle Biografien – die Ereignisse der Wendejahre 1989/90 boten für viele junge Geschichtsforscher Themen zum Nachforschen.

So hat sich auch die Schülerin Ingrid Hering vom Romain-Rolland-Gymnasium aus Dresden mit diesem Teil der Geschichte befasst. In ihrem Podcast »Schüler in den Wendewirren« spricht Ingrid mit verschiedenen Menschen, die die Wendezeit als Jugendliche erlebt haben. Über persönliche Erlebnisse, den politischen Umbruch 1989 und die Folgen erzählt ihr Wettbewerbsbeitrag. Ingrid Hering wurde für ihre Arbeit mit einem Preis auf Landesebene ausgezeichnet.

Über den Geschichtswettbewerb
Seit 1973 richten die Hamburger Körber-Stiftung und das Bundespräsidialamt den Geschichtswettbewerb aus, der auf eine gemeinsame Initiative des damaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann und des Stifters Kurt A. Körber zurückgeht. Ziel ist es, bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für die eigene Geschichte zu wecken, Selbstständigkeit zu fördern und Verantwortungsbewusstsein zu stärken. Ausgeschrieben wird der mit bislang über 147.000 Teilnehmern und rund 33.500 Projekten größte historische Forschungswettbewerb für junge Menschen in Deutschland in einem zweijährigen Turnus und zu wechselnden Themen. Beim 26. Geschichtswettbewerb 2018/19 beteiligten sich bundesweit mehr als 5.600 Kinder und Jugendliche mit insgesamt 1.992 Beiträgen.

Mehr zum Geschichtswettbewerb

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/geschichtswettbewerb-des-bundespraesidenten-schuelerin-forscht-zur-wendezeit-1890 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/geschichtswettbewerb-des-bundespraesidenten-schuelerin-forscht-zur-wendezeit-1890 Thu, 07 Nov 2019 10:46:00 +0100 ]]>›So geht‘s nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch‹ – Mehr als 100 Beiträge der 26. Ausschreibung des Geschichtswettbewerbs des Bundespräsidenten thematisieren Veränderungsprozesse in Zeiten des geteilten Deutschlands und der DDR. Der friedliche Einsatz für die Freiheit und gegen das SED-Regime, die Wiedervereinigung oder die Nachwirkungen dieses Prozesses auf Politik, Gesellschaft und individuelle Biografien – die Ereignisse der Wendejahre 1989/90 boten für viele junge Geschichtsforscher Themen zum Nachforschen.

So hat sich auch die Schülerin Ingrid Hering vom Romain-Rolland-Gymnasium aus Dresden mit diesem Teil der Geschichte befasst. In ihrem Podcast »Schüler in den Wendewirren« spricht Ingrid mit verschiedenen Menschen, die die Wendezeit als Jugendliche erlebt haben. Über persönliche Erlebnisse, den politischen Umbruch 1989 und die Folgen erzählt ihr Wettbewerbsbeitrag. Ingrid Hering wurde für ihre Arbeit mit einem Preis auf Landesebene ausgezeichnet.

Über den Geschichtswettbewerb
Seit 1973 richten die Hamburger Körber-Stiftung und das Bundespräsidialamt den Geschichtswettbewerb aus, der auf eine gemeinsame Initiative des damaligen Bundespräsidenten Gustav Heinemann und des Stifters Kurt A. Körber zurückgeht. Ziel ist es, bei Kindern und Jugendlichen das Interesse für die eigene Geschichte zu wecken, Selbstständigkeit zu fördern und Verantwortungsbewusstsein zu stärken. Ausgeschrieben wird der mit bislang über 147.000 Teilnehmern und rund 33.500 Projekten größte historische Forschungswettbewerb für junge Menschen in Deutschland in einem zweijährigen Turnus und zu wechselnden Themen. Beim 26. Geschichtswettbewerb 2018/19 beteiligten sich bundesweit mehr als 5.600 Kinder und Jugendliche mit insgesamt 1.992 Beiträgen.

Mehr zum Geschichtswettbewerb

]]>
1 Geschichtswettbewerb,Geschichte,Spurensuche
<![CDATA[Philosophie des Abschieds]]> ]]>»Wie aber leben wir, wenn wir die Vergänglichkeit wahrhaftig mitdenken?«, lautet eine der zentralen Fragen in Ina Schmidts neuem Buch »Über die Vergänglichkeit«. Bei der Buchvorstellung im KörberForum diskutierte sie mit Christoph Bungartz (NDR) über Rituale und Religion, darüber, wann das Altern beginnt und wie die Philosophie helfen kann, Vergänglichkeit ins eigene Leben einzubeziehen und Abschiednehmen als Kulturtechnik zu begreifen. »Vergänglichkeit ist nichts für Feiglinge« resümierte Christoph Bungartz. Aber der Mut, sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, wird reich belohnt, wie dieses nachdenkliche Gespräch zeigt.

Aufzeichnung vom 29. Oktober 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/philosophie-des-abschieds-1886 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/philosophie-des-abschieds-1886 Tue, 29 Oct 2019 10:32:00 +0100 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Lebendige Bürgergesellschaft«

]]>
]]>»Wie aber leben wir, wenn wir die Vergänglichkeit wahrhaftig mitdenken?«, lautet eine der zentralen Fragen in Ina Schmidts neuem Buch »Über die Vergänglichkeit«. Bei der Buchvorstellung im KörberForum diskutierte sie mit Christoph Bungartz (NDR) über Rituale und Religion, darüber, wann das Altern beginnt und wie die Philosophie helfen kann, Vergänglichkeit ins eigene Leben einzubeziehen und Abschiednehmen als Kulturtechnik zu begreifen. »Vergänglichkeit ist nichts für Feiglinge« resümierte Christoph Bungartz. Aber der Mut, sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, wird reich belohnt, wie dieses nachdenkliche Gespräch zeigt.

Aufzeichnung vom 29. Oktober 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Philosophie,Tod,Zukunft,Älterwerden,Alter
<![CDATA[Der Fall Italien]]> ]]>Ist Italien politische Avantgarde? Auf Mussolini folgte Hitler, auf Berlusconi folgte Trump, so der Journalist Ulrich Ladurner. Welche Folgen eine Politik hat, in der – anstatt Gesellschaft zu gestalten – rohe Emotionen das Land beherrschen, zeigt Ladurner in seiner Analyse der Politik Salvinis. Für sein neues Buch »Der Fall Italien« ist er durch ein verängstigtes, ein wütendes Land gereist: Er erzählt, wie Jahrzehnte der Korruption in Wirtschaft und Politik die Populisten an die Macht gebracht haben. Und macht im Gespräch mit dem Moderator Stefan Ulrich von der Süddeutschen Zeitung deutlich, was es auch für uns bedeutet, wenn das demokratische Versprechen auf Freiheit zum Kampfbegriff mutiert.

Aufzeichnung vom 24. Oktober 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/der-fall-italien-1883 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/der-fall-italien-1883 Thu, 24 Oct 2019 17:35:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

]]>
]]>Ist Italien politische Avantgarde? Auf Mussolini folgte Hitler, auf Berlusconi folgte Trump, so der Journalist Ulrich Ladurner. Welche Folgen eine Politik hat, in der – anstatt Gesellschaft zu gestalten – rohe Emotionen das Land beherrschen, zeigt Ladurner in seiner Analyse der Politik Salvinis. Für sein neues Buch »Der Fall Italien« ist er durch ein verängstigtes, ein wütendes Land gereist: Er erzählt, wie Jahrzehnte der Korruption in Wirtschaft und Politik die Populisten an die Macht gebracht haben. Und macht im Gespräch mit dem Moderator Stefan Ulrich von der Süddeutschen Zeitung deutlich, was es auch für uns bedeutet, wenn das demokratische Versprechen auf Freiheit zum Kampfbegriff mutiert.

Aufzeichnung vom 24. Oktober 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Flüchtlingspolitik,Demokratie,Populismus,Nationalismus
<![CDATA[AltersBilder mit Arved Fuchs]]> ]]>Ob mit dem Kajak um Kap Horn, mit dem Hundeschlitten am Polarkreis oder auf Skiern quer durch den antarktischen Kontinent – die Expeditionen von Arved Fuchs sind legendär. Als einer der letzten echten Entdecker bahnt der Polarforscher neue Wege, auch als Botschafter. Bereits seit elf Jahren richtet er das internationale Jugendcamp »Ice Climate Education« aus, um Jugendliche für den Klimawandel zu sensibilisieren. Aktuell setzt der 66-Jährige mit der Expedition »Ocean Change« ein Statement für Umwelt und Nachhaltigkeit. Instagram, YouTube und Twitter gehören dabei ebenso zu seinen Kanälen wie zahlreiche Fernsehdokus und Bücher. Mit Andreas Bormann sprach Arved Fuchs über Forscherdrang, das Vermächtnis seiner Generation und das Abenteuer Alter.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/altersbilder-mit-arved-fuchs-1881 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/altersbilder-mit-arved-fuchs-1881 Mon, 21 Oct 2019 17:35:00 +0200 ]]>Ob mit dem Kajak um Kap Horn, mit dem Hundeschlitten am Polarkreis oder auf Skiern quer durch den antarktischen Kontinent – die Expeditionen von Arved Fuchs sind legendär. Als einer der letzten echten Entdecker bahnt der Polarforscher neue Wege, auch als Botschafter. Bereits seit elf Jahren richtet er das internationale Jugendcamp »Ice Climate Education« aus, um Jugendliche für den Klimawandel zu sensibilisieren. Aktuell setzt der 66-Jährige mit der Expedition »Ocean Change« ein Statement für Umwelt und Nachhaltigkeit. Instagram, YouTube und Twitter gehören dabei ebenso zu seinen Kanälen wie zahlreiche Fernsehdokus und Bücher. Mit Andreas Bormann sprach Arved Fuchs über Forscherdrang, das Vermächtnis seiner Generation und das Abenteuer Alter.

]]>
1 Altersbilder,Forscher,Engagement
<![CDATA[Hamburg 2030: Klima nach Plan?]]> ]]>Die einen fordern Flugverbote und Landstromausbau, die anderen sorgen sich um Wirtschaftlichkeit und Arbeitsplätze. Wenn es um den Klimaplan der Hansestadt geht, gibt es vielfältige Interessen. Ob sie vereinbar sind, diskutieren Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher, Gunther Bonz, Präsident des Unternehmensverbandes Hafen Hamburg, und Luisa Neubauer, Fridays for Future Hamburg.
In Kooperation mit NDR 90,3.
Veranstaltung auch in Gebärdensprache.
Moderation: Daniel Kaiser, NDR 90,3 & Eva Nemela, Körber-Stiftung

Aufzeichnung vom 8. Oktober 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/hamburg-2030-klima-nach-plan-1875 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/hamburg-2030-klima-nach-plan-1875 Tue, 08 Oct 2019 16:11:00 +0200 ]]>Die einen fordern Flugverbote und Landstromausbau, die anderen sorgen sich um Wirtschaftlichkeit und Arbeitsplätze. Wenn es um den Klimaplan der Hansestadt geht, gibt es vielfältige Interessen. Ob sie vereinbar sind, diskutieren Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher, Gunther Bonz, Präsident des Unternehmensverbandes Hafen Hamburg, und Luisa Neubauer, Fridays for Future Hamburg.
In Kooperation mit NDR 90,3.
Veranstaltung auch in Gebärdensprache.
Moderation: Daniel Kaiser, NDR 90,3 & Eva Nemela, Körber-Stiftung

Aufzeichnung vom 8. Oktober 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Hamburg,Klima,Zukunft
<![CDATA[Ilko-Sascha Kowalczuk: 30 Jahre Mauerfall – und nun? Wie Ostdeutschland Teil der Bundesrepublik wurde]]> ]]>Der Mauerfall vor 30 Jahren bedeutete das Ende der DDR. Die nachfolgende Wiedervereinigung wiederum den Neuanfang eines geeinten Deutschlands. Die ehemaligen Gebiete der DDR wurden bundesdeutsche Gebiete, die Bürger der DDR wurden Bürger der Bundesrepublik. Sie wurden von einer massiven Transformation erfasst, die sich bis heute auf Deutschland auswirkt. Welche imaginären Mauern sind geblieben? Welche verschwunden? Wie geeint ist Deutschland? Wo liegen die Unterschiede zu den Erfahrungen der mittel- und osteuropäischen Nachbarländer? Im Podcast zieht der Berliner Historiker Ilko-Sascha Kowalczuk eine (Zwischen-)Bilanz.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/ilko-sascha-kowalczuk-30-jahre-mauerfall-und-nun-wie-ostdeutschland-teil-der-bundesrepublik-wurde-1869 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/ilko-sascha-kowalczuk-30-jahre-mauerfall-und-nun-wie-ostdeutschland-teil-der-bundesrepublik-wurde-1869 Tue, 01 Oct 2019 10:10:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

]]>
]]>Der Mauerfall vor 30 Jahren bedeutete das Ende der DDR. Die nachfolgende Wiedervereinigung wiederum den Neuanfang eines geeinten Deutschlands. Die ehemaligen Gebiete der DDR wurden bundesdeutsche Gebiete, die Bürger der DDR wurden Bürger der Bundesrepublik. Sie wurden von einer massiven Transformation erfasst, die sich bis heute auf Deutschland auswirkt. Welche imaginären Mauern sind geblieben? Welche verschwunden? Wie geeint ist Deutschland? Wo liegen die Unterschiede zu den Erfahrungen der mittel- und osteuropäischen Nachbarländer? Im Podcast zieht der Berliner Historiker Ilko-Sascha Kowalczuk eine (Zwischen-)Bilanz.

]]>
1 Deutsche Geschichte,DDR,Deutsche Einheit
<![CDATA[Claudia Weber: Kriegsausbruch 1939. Der Hitler-Stalin-Pakt und seine Nachwirkung im Kalten Krieg]]> ]]>Der Beginn des Zweiten Weltkriegs am 1. September 1939 folgte wenige Tage nach Unterzeichnung des Hitler-Stalin-Pakts, in dem das Deutsche Reich und die Sowjetunion ihre Kooperation vereinbarten und Osteuropa untereinander aufteilten. Wie wird das Zusammenwirken von Berlin und Moskau heute in Deutschland, Russland und Mittelosteuropa wahrgenommen? Die Osteuropa-Historikern Claudia Weber (Europa-Universität Viadrina) gibt Einblick in ihre aktuelle Forschung.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/claudia-weber-kriegsausbruch-1939-der-hitler-stalin-pakt-und-seine-nachwirkung-im-kalten-krieg-1834 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/claudia-weber-kriegsausbruch-1939-der-hitler-stalin-pakt-und-seine-nachwirkung-im-kalten-krieg-1834 Thu, 11 Jul 2019 10:18:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

]]>
]]>Der Beginn des Zweiten Weltkriegs am 1. September 1939 folgte wenige Tage nach Unterzeichnung des Hitler-Stalin-Pakts, in dem das Deutsche Reich und die Sowjetunion ihre Kooperation vereinbarten und Osteuropa untereinander aufteilten. Wie wird das Zusammenwirken von Berlin und Moskau heute in Deutschland, Russland und Mittelosteuropa wahrgenommen? Die Osteuropa-Historikern Claudia Weber (Europa-Universität Viadrina) gibt Einblick in ihre aktuelle Forschung.

]]>
1 Geschichte,Zweiter Weltkrieg,Osteuropa
<![CDATA[Jason Stanley: Faschismus damals und heute: womit er arbeitet, wie er wirkt]]> ]]>Jason Stanley definiert in seinen Büchern faschistische Strukturen, was sie ausmacht und wie deren Propagandisten versuchen, damit an die Macht zu gelangen. Merkmale, die er für Faschismus und Propaganda beschreibt, sind anwendbar auf heutige politische Auseinandersetzungen. Mit dem Philosophen sprechen wir in dieser Folge darüber, wie Propaganda und Faschismus entstanden, was sie ausmachte. Wo wir beiden heute begegnen und was wir dagegen tun können.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/jason-stanley-faschismus-damals-und-heute-womit-er-arbeitet-wie-er-wirkt-1831 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/jason-stanley-faschismus-damals-und-heute-womit-er-arbeitet-wie-er-wirkt-1831 Thu, 04 Jul 2019 11:17:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

]]>
]]>Jason Stanley definiert in seinen Büchern faschistische Strukturen, was sie ausmacht und wie deren Propagandisten versuchen, damit an die Macht zu gelangen. Merkmale, die er für Faschismus und Propaganda beschreibt, sind anwendbar auf heutige politische Auseinandersetzungen. Mit dem Philosophen sprechen wir in dieser Folge darüber, wie Propaganda und Faschismus entstanden, was sie ausmachte. Wo wir beiden heute begegnen und was wir dagegen tun können.

]]>
1 Geschichte,Politik
<![CDATA[Philip Murphy: Rule, Britannia? Colonial legacies of the British Empire in times of Brexit]]> ]]>Is Britain’s vision of reinvigorating its global position within a “Commonwealth 2.0” a misconception of past colonial greatness? What impact does the notion of Empire have on current British politics and how does it influence discourses on identity? Historian and director of the Institute of Commonwealth Studies Philip Murphy sheds light on how Britain is confronting its dark past and whether the Commonwealth offers a framework for reconciliation and dialogue between former colonies and colonisers.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/philip-murphy-rule-britannia-colonial-legacies-of-the-british-empire-in-times-of-brexit-1820 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/philip-murphy-rule-britannia-colonial-legacies-of-the-british-empire-in-times-of-brexit-1820 Thu, 27 Jun 2019 13:19:47 +0200 ]]>Is Britain’s vision of reinvigorating its global position within a “Commonwealth 2.0” a misconception of past colonial greatness? What impact does the notion of Empire have on current British politics and how does it influence discourses on identity? Historian and director of the Institute of Commonwealth Studies Philip Murphy sheds light on how Britain is confronting its dark past and whether the Commonwealth offers a framework for reconciliation and dialogue between former colonies and colonisers.

]]>
1 Geschichte,Politik,Brexit
<![CDATA[Hedwig Richter: Volksbegehren oder Staatsgewalt? Wie Wahlen Demokratien zur führenden Regierungsform machten]]> ]]>Rechtsruck in Europa, ein umstrittener US-Präsident, der Vorurteile schürt und unberechenbar wirkt und die autoritär geführte Weltmacht China. Manche meinen, dass Demokratien ein Modell von gestern sind. Nicht aber Hedwig Richter. Mit der Historikerin sprechen wir in dieser Folge über das Frauenwahlrecht, demokratische Bewegungen und die Rolle von Wahlen für Demokratien in der Neuzeit.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/hedwig-richter-volksbegehren-oder-staatsgewalt-wie-wahlen-demokratien-zur-fuehrenden-regierungsform-machten-1805 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/hedwig-richter-volksbegehren-oder-staatsgewalt-wie-wahlen-demokratien-zur-fuehrenden-regierungsform-machten-1805 Thu, 20 Jun 2019 10:57:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

]]>
]]>Rechtsruck in Europa, ein umstrittener US-Präsident, der Vorurteile schürt und unberechenbar wirkt und die autoritär geführte Weltmacht China. Manche meinen, dass Demokratien ein Modell von gestern sind. Nicht aber Hedwig Richter. Mit der Historikerin sprechen wir in dieser Folge über das Frauenwahlrecht, demokratische Bewegungen und die Rolle von Wahlen für Demokratien in der Neuzeit.

]]>
1 Geschichte,Politik,Demokratie