<![CDATA[Körber-Stiftung: Audio]]> https://www.koerber-stiftung.de/rss-feeds/audio?type=100 de-de Thu, 15 Sep 2016 09:13:42 +0200 https://www.koerber-stiftung.de/typo3conf/ext/sms_rssfeed/Resources/Public/Icons/koerber-stiftung.gif <![CDATA[Körber-Stiftung: Audio]]> https://www.koerber-stiftung.de/rss-feeds/audio?type=100 TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Körber-Stiftung, Hamburg 2020 wendt@koerber-stiftung.de (M. Wendt) wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) 1440 Körber-Stiftung wegner@koerber-stiftung.de Körber-Stiftung no Ansichten für's Ohr: Hören Sie neue Ideen und kontroverse Meinungen zu aktuellen Themen und den Handlungsfeldern »Demografischer Wandel«, »Innovation« und »Internationale Verständigung«. politik,wissenschaft,bildung,gesellschaft,kultur,musik,körber,koerber,stiftung,demografischer dandel,innovation,internationale verständigung <![CDATA[Kübra Gümüşay zeigt, wie Sprache die Gesellschaft formt]]> ]]>Wir brauchen die Perspektiven anderer, um die Welt zu begreifen; wie wir die Welt und die Menschen sehen, beeinflusst maßgeblich unsere Sprache; sie konstruiert nicht nur Labels und Vorurteile im gesellschaftlichen Diskurs, sondern sogar unser Empfinden von Raum oder Zeit, sagt Kübra Gümüşay. Mit der Autorin spricht Diana Huth über die Macht der Sprache, Stereotype und über das schönste Wort der Welt: yakamoz.

Mehr zu Kübra Gümüşay auf www.kubragumusay.com

Ihren Vortrag (Video) zum Thema Heimat in Zeiten von Wandel

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/kuebra-guemuesay-zeigt-wie-sprache-die-gesellschaft-formt-2021 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/kuebra-guemuesay-zeigt-wie-sprache-die-gesellschaft-formt-2021 Mon, 29 Jun 2020 13:50:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Lebendige Bürgergesellschaft«

]]>
]]>Wir brauchen die Perspektiven anderer, um die Welt zu begreifen; wie wir die Welt und die Menschen sehen, beeinflusst maßgeblich unsere Sprache; sie konstruiert nicht nur Labels und Vorurteile im gesellschaftlichen Diskurs, sondern sogar unser Empfinden von Raum oder Zeit, sagt Kübra Gümüşay. Mit der Autorin spricht Diana Huth über die Macht der Sprache, Stereotype und über das schönste Wort der Welt: yakamoz.

Mehr zu Kübra Gümüşay auf www.kubragumusay.com

Ihren Vortrag (Video) zum Thema Heimat in Zeiten von Wandel

]]>
Zusammenhalt,Integration
<![CDATA[Was hält Europas Sterne zusammen?]]> ]]>Aleida Assmann, renommierte Kulturhistorikerin und Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels, spricht im neuen Podcast des Bereichs Geschichte und Politik über Europa im Krisenmodus. Mit Blick auf die Geschichte der EU analysiert sie Quellen für den europäischen Zusammenhalt ebenso wie aktuelle Bruchlinien und erklärt, warum es dringend einen neuen Nationenbegriff braucht.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/was-haelt-europas-sterne-zusammen-2020 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/was-haelt-europas-sterne-zusammen-2020 Thu, 25 Jun 2020 14:29:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

]]>
]]>Aleida Assmann, renommierte Kulturhistorikerin und Friedenspreisträgerin des Deutschen Buchhandels, spricht im neuen Podcast des Bereichs Geschichte und Politik über Europa im Krisenmodus. Mit Blick auf die Geschichte der EU analysiert sie Quellen für den europäischen Zusammenhalt ebenso wie aktuelle Bruchlinien und erklärt, warum es dringend einen neuen Nationenbegriff braucht.

]]>
Zusammenhalt,Europa,Krise,EU,Geschichte
<![CDATA[Greta Silver: Pure Lebensfreude im Alter]]> ]]>»Erwarte das Beste vom Leben, es steht Dir zu«, mit 66 Jahren startet Greta Silver eine Karriere auf YouTube. Als Botschafterin für ein positives Altersbild, setzt sie sich dafür ein, die Zeit zwischen 60 und 90 als »ein geschenktes Lebenspaket« zu betrachten. Das Alter bietet die Freiheit, die gewohnten Bahnen zu verlassen und sich an Neues zu wagen, beispielsweise auch an digitale Technik.

Dazu, erklärt sie im Gespräch mit Diana Huth, ist es aber notwendig das Alter von seinem schlechten Ruf zu befreien, »den Grauschleier, der über allen Generationen liegt«, zu lüften. Das ist eine gesellschaftliche Aufgabe, aber auch eine, die jede und jeder für sich lösen kann. Mit ihren Bücher, Podcasts und Vorträgen macht Greta Silver Mut, neugierig zu bleiben, eigene Wünsche zu erkennen und sich diese zu erfüllen. Sie ist der beste Beweis dafür, dass in jeder Lebensphase ein Aufbruch möglich ist.

Mehr von Greta Silver: www.greta-silver.de

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/greta-silver-pure-lebensfreude-im-alter-2013 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/greta-silver-pure-lebensfreude-im-alter-2013 Tue, 16 Jun 2020 10:45:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Lebendige Bürgergesellschaft«

]]>
]]>»Erwarte das Beste vom Leben, es steht Dir zu«, mit 66 Jahren startet Greta Silver eine Karriere auf YouTube. Als Botschafterin für ein positives Altersbild, setzt sie sich dafür ein, die Zeit zwischen 60 und 90 als »ein geschenktes Lebenspaket« zu betrachten. Das Alter bietet die Freiheit, die gewohnten Bahnen zu verlassen und sich an Neues zu wagen, beispielsweise auch an digitale Technik.

Dazu, erklärt sie im Gespräch mit Diana Huth, ist es aber notwendig das Alter von seinem schlechten Ruf zu befreien, »den Grauschleier, der über allen Generationen liegt«, zu lüften. Das ist eine gesellschaftliche Aufgabe, aber auch eine, die jede und jeder für sich lösen kann. Mit ihren Bücher, Podcasts und Vorträgen macht Greta Silver Mut, neugierig zu bleiben, eigene Wünsche zu erkennen und sich diese zu erfüllen. Sie ist der beste Beweis dafür, dass in jeder Lebensphase ein Aufbruch möglich ist.

Mehr von Greta Silver: www.greta-silver.de

]]>
Altersbilder,Digitale Mündigkeit,Alter
<![CDATA[Rolle rückwärts bei der Gleichberechtigung? Wie Krisen das Miteinander der Geschlechter beeinflussen]]> ]]>Wie hat die Corona-Pandemie soziale Gegensätze verschärft? Hat sie Mängel in der Gleichberechtigung der Geschlechter offengelegt oder verstärkt? Wie und warum entstehen Geschlechterunterschiede und wie wirken sich Krisen darauf aus? Die Historikerin Birte Förster gibt darauf im neuen History & Politics Podcast Antworten und erklärt auch, warum in solchen Zeiten des Umbruchs eine Chance liegt.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/rolle-rueckwaerts-bei-der-gleichberechtigung-wie-krisen-das-miteinander-der-geschlechter-beeinflussen-2010 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/rolle-rueckwaerts-bei-der-gleichberechtigung-wie-krisen-das-miteinander-der-geschlechter-beeinflussen-2010 Mon, 08 Jun 2020 14:29:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

]]>
]]>Wie hat die Corona-Pandemie soziale Gegensätze verschärft? Hat sie Mängel in der Gleichberechtigung der Geschlechter offengelegt oder verstärkt? Wie und warum entstehen Geschlechterunterschiede und wie wirken sich Krisen darauf aus? Die Historikerin Birte Förster gibt darauf im neuen History & Politics Podcast Antworten und erklärt auch, warum in solchen Zeiten des Umbruchs eine Chance liegt.

]]>
Geschichte,Corona,Frauen,Familie,Gleichberechtigung
<![CDATA[Trisha Shetty kämpft für mehr Gleichberechtigung]]> ]]>»Die essenzielle Frage, die wir uns alle stellen müssen lautet: Was ist der Wert jedes einzelnen Menschen? Und sehen wir das Leben aller Menschen als gleich wertvoll an?« Trisha Shetty ist Aktivistin und Gründerin von SheSays, einer indischen Organisation, die für Frauenrechte eintritt. In dieser Folge von »Gesellschaft besser machen« spricht sie darüber, warum und wie sie für mehr Gleichberechtigung kämpft. Gleich zu Beginn des Gesprächs schildert sie, wie sie die Proteste gegen den Citizenship Amendment Act (CAA) in Indien erlebt hat. Der CAA macht das Recht auf eine Staatsbürgerschaft abhängig von der Religion und verwehrt muslimischen Migrantinnen und Migranten die indische Staatsbürgerschaft.

Trisha Shetty ist Vorsitzende des Steering Committee des Paris Peace Forum und plädiert für mehr globale Kooperation und Multilateralismus, gerade in Zeiten der Corona-Pandemie. Im Podcast verrät sie, woher sie Inspiration bekommt und wen sie immer schon einmal treffen wollte.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/trisha-shetty-kaempft-fuer-mehr-gleichberechtigung-2008 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/trisha-shetty-kaempft-fuer-mehr-gleichberechtigung-2008 Mon, 25 May 2020 10:45:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

]]>
]]>»Die essenzielle Frage, die wir uns alle stellen müssen lautet: Was ist der Wert jedes einzelnen Menschen? Und sehen wir das Leben aller Menschen als gleich wertvoll an?« Trisha Shetty ist Aktivistin und Gründerin von SheSays, einer indischen Organisation, die für Frauenrechte eintritt. In dieser Folge von »Gesellschaft besser machen« spricht sie darüber, warum und wie sie für mehr Gleichberechtigung kämpft. Gleich zu Beginn des Gesprächs schildert sie, wie sie die Proteste gegen den Citizenship Amendment Act (CAA) in Indien erlebt hat. Der CAA macht das Recht auf eine Staatsbürgerschaft abhängig von der Religion und verwehrt muslimischen Migrantinnen und Migranten die indische Staatsbürgerschaft.

Trisha Shetty ist Vorsitzende des Steering Committee des Paris Peace Forum und plädiert für mehr globale Kooperation und Multilateralismus, gerade in Zeiten der Corona-Pandemie. Im Podcast verrät sie, woher sie Inspiration bekommt und wen sie immer schon einmal treffen wollte.

]]>
internationale Verständigung,Indien,Protest
<![CDATA[World Wide Wunderkammer]]> ]]>Digitalisierung war für Opernhäuser, Theater und Museen lange allenfalls ein Marketingthema – oder, in der Pandemie, ein Ersatzspielort. Holger Noltze analysiert in der neuen Folge von »Gesellschaft besser machen« die Chancen, die sich der Hochkultur im Web bieten. Sein Plädoyer: Wir müssen die »World Wide Wunderkammer« besser kuratieren! Mit Diana Huth spricht er über das Erleben von Kunst und Kultur im Web.

Holger Noltze ist mit Features und Beiträgen vor allem im WDR zu hören. Als Musikjournalist und Literaturkritiker schreibt er für »Opernwelt«, die NZZ und die ZEIT. Zudem ist er Mitgründer der Online-Plattform takt1.de für klassische Musik. Sein Buch »World Wide Wunderkammer« erschien am 11. Mai 2020 in der Edition Körber.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/world-wide-wunderkammer-1995 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/world-wide-wunderkammer-1995 Thu, 07 May 2020 17:00:00 +0200 ]]>Digitalisierung war für Opernhäuser, Theater und Museen lange allenfalls ein Marketingthema – oder, in der Pandemie, ein Ersatzspielort. Holger Noltze analysiert in der neuen Folge von »Gesellschaft besser machen« die Chancen, die sich der Hochkultur im Web bieten. Sein Plädoyer: Wir müssen die »World Wide Wunderkammer« besser kuratieren! Mit Diana Huth spricht er über das Erleben von Kunst und Kultur im Web.

Holger Noltze ist mit Features und Beiträgen vor allem im WDR zu hören. Als Musikjournalist und Literaturkritiker schreibt er für »Opernwelt«, die NZZ und die ZEIT. Zudem ist er Mitgründer der Online-Plattform takt1.de für klassische Musik. Sein Buch »World Wide Wunderkammer« erschien am 11. Mai 2020 in der Edition Körber.

]]>
Kultur,Musik,Internet
<![CDATA[Demokratie in Krisenzeiten: Wie die Deutschen nach 1945 Freiheit lernten]]> ]]>Mit Till van Rahden, Professor für Deutschland- und Europastudien an der Universität Montreal

Wieviel Gemeinschaft sollten wir bei aller notwendigen Distanz ermöglichen?

Die Corona-Pandemie fordert uns als Gesellschaft heraus. Gibt es noch genug Raum für Streit, für die Auseinandersetzung mit abweichenden Meinungen? Wie ist es um das Vertrauen zwischen Regierung und Regierten bestellt? Und welche Rolle spielt das demokratische Grundvertrauen, das nach 1945 entstehen konnte, in der aktuellen Krise? Darüber spricht Gabriele Woidelko mit dem Historiker Till van Rahden von der Universität Montreal im Podcast History and Politics der Körber-Stiftung.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/demokratie-in-krisenzeiten-wie-die-deutschen-nach-1945-freiheit-lernten-1991 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/demokratie-in-krisenzeiten-wie-die-deutschen-nach-1945-freiheit-lernten-1991 Wed, 06 May 2020 10:57:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

]]>
]]>Mit Till van Rahden, Professor für Deutschland- und Europastudien an der Universität Montreal

Wieviel Gemeinschaft sollten wir bei aller notwendigen Distanz ermöglichen?

Die Corona-Pandemie fordert uns als Gesellschaft heraus. Gibt es noch genug Raum für Streit, für die Auseinandersetzung mit abweichenden Meinungen? Wie ist es um das Vertrauen zwischen Regierung und Regierten bestellt? Und welche Rolle spielt das demokratische Grundvertrauen, das nach 1945 entstehen konnte, in der aktuellen Krise? Darüber spricht Gabriele Woidelko mit dem Historiker Till van Rahden von der Universität Montreal im Podcast History and Politics der Körber-Stiftung.

]]>
Demokratie,Geschichte,Politik,Corona
<![CDATA[Marina Weisband: Digitale Beteiligung]]> ]]>»Mitsprechen ist im Digitalzeitalter überhaupt nicht unser Problem. Das Mitentscheiden, da haben wir im Moment kaum Möglichkeiten.« Das sagt Marina Weisband, Politikerin und Leiterin des Partizipationsprojekts Aula. Im Gespräch mit Diana Huth verdeutlicht sie, wie bei Beteiligungsprozessen heute digitale und analoge Elemente ineinandergreifen. Und wie wichtig es ist, dass Menschen dabei Selbstwirksamkeit erfahren.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/marina-weisband-digitale-beteiligung-1987 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/marina-weisband-digitale-beteiligung-1987 Thu, 23 Apr 2020 10:17:00 +0200 ]]>»Mitsprechen ist im Digitalzeitalter überhaupt nicht unser Problem. Das Mitentscheiden, da haben wir im Moment kaum Möglichkeiten.« Das sagt Marina Weisband, Politikerin und Leiterin des Partizipationsprojekts Aula. Im Gespräch mit Diana Huth verdeutlicht sie, wie bei Beteiligungsprozessen heute digitale und analoge Elemente ineinandergreifen. Und wie wichtig es ist, dass Menschen dabei Selbstwirksamkeit erfahren.

]]>
Partizipation,Bürgerengagement,Demokratie
<![CDATA[Alles gesagt, alles gezeigt? Neue Wege für Ausstellungen zur NS-Zeit und zum Holocaust]]> ]]>»Diese Verbrechen haben ganz normale Deutsche zu verantworten«

Wie kann man heute die Geschichte des Nationalsozialismus so erzählen, dass sie gut verständlich ist? Verändern sich die Themenschwerpunkte? Wie gehen die Dokumentationszentren mit Provokationen von Rechtsextremen um, die den gesellschaftlichen Konsens zu diesem Teil unserer Geschichte in Frage stellen? Darüber spricht die Historikerin und Leiterin der Bildungsabteilung der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannseekonferenz Elke Gryglewski im Podcast History and Politics der Körber-Stiftung.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/alles-gesagt-alles-gezeigt-neue-wege-fuer-ausstellungen-zur-ns-zeit-und-zum-holocaust-1984 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/alles-gesagt-alles-gezeigt-neue-wege-fuer-ausstellungen-zur-ns-zeit-und-zum-holocaust-1984 Fri, 17 Apr 2020 10:16:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

]]>
]]>»Diese Verbrechen haben ganz normale Deutsche zu verantworten«

Wie kann man heute die Geschichte des Nationalsozialismus so erzählen, dass sie gut verständlich ist? Verändern sich die Themenschwerpunkte? Wie gehen die Dokumentationszentren mit Provokationen von Rechtsextremen um, die den gesellschaftlichen Konsens zu diesem Teil unserer Geschichte in Frage stellen? Darüber spricht die Historikerin und Leiterin der Bildungsabteilung der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannseekonferenz Elke Gryglewski im Podcast History and Politics der Körber-Stiftung.

]]>
Nationalsozialismus,Holocaust,Geschichte,Politik
<![CDATA[Elena Link: Dr. Google – Wie wir uns über Gesundheit informieren]]> ]]>Heute schon Dr. Google gefragt? Die Kommunikationswissenschaftlerin Elena Link beschäftigt sich mit der Frage, wie wir uns über Gesundheit informieren. In Zeiten von Corona spielt dabei nicht nur Dr. Google eine große Rolle. Auch über persönliche Sprachnachrichten der Kita-WhatsApp-Gruppe erreichen uns Informationen, deren Wahrheitsgehalt es zu bewerten gilt.

Im Gespräch mit Diana Huth erklärt Elena Link, wie wichtig es ist, dass wir dem Absender vertrauen können und wie ein Gefühl von Verbundenheit helfen kann. 2019 erhielt Elena Link den Deutschen Studienpreis für ihre Dissertation »Wie Vertrauen die Wahl zwischen ÄrztInnen und Dr. Google beeinflusst«. Im Podcast erzählt sie, was sich durch die Auszeichnung für sie verändert hat, und warum so wenige Wissenschaftler auf Instagram sind.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/elena-link-dr-google-wie-wir-uns-ueber-gesundheit-informieren-1982 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/elena-link-dr-google-wie-wir-uns-ueber-gesundheit-informieren-1982 Tue, 07 Apr 2020 10:06:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Innovation«

]]>
]]>Heute schon Dr. Google gefragt? Die Kommunikationswissenschaftlerin Elena Link beschäftigt sich mit der Frage, wie wir uns über Gesundheit informieren. In Zeiten von Corona spielt dabei nicht nur Dr. Google eine große Rolle. Auch über persönliche Sprachnachrichten der Kita-WhatsApp-Gruppe erreichen uns Informationen, deren Wahrheitsgehalt es zu bewerten gilt.

Im Gespräch mit Diana Huth erklärt Elena Link, wie wichtig es ist, dass wir dem Absender vertrauen können und wie ein Gefühl von Verbundenheit helfen kann. 2019 erhielt Elena Link den Deutschen Studienpreis für ihre Dissertation »Wie Vertrauen die Wahl zwischen ÄrztInnen und Dr. Google beeinflusst«. Im Podcast erzählt sie, was sich durch die Auszeichnung für sie verändert hat, und warum so wenige Wissenschaftler auf Instagram sind.

]]>
Gesundheit,Internet,Wissenschaft