<![CDATA[Körber-Stiftung: Audio]]> https://www.koerber-stiftung.de/rss-feeds/audio?type=100 de-de Thu, 15 Sep 2016 09:13:42 +0200 https://www.koerber-stiftung.de/typo3conf/ext/sms_rssfeed/Resources/Public/Icons/koerber-stiftung.gif <![CDATA[Körber-Stiftung: Audio]]> https://www.koerber-stiftung.de/rss-feeds/audio?type=100 TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Körber-Stiftung, Hamburg 2019 wendt@koerber-stiftung.de (M. Wendt) wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) 1440 Körber-Stiftung wegner@koerber-stiftung.de Körber-Stiftung no Ansichten für's Ohr: Hören Sie neue Ideen und kontroverse Meinungen zu aktuellen Themen und den Handlungsfeldern »Demografischer Wandel«, »Innovation« und »Internationale Verständigung«. politik,wissenschaft,bildung,gesellschaft,kultur,musik,körber,koerber,stiftung,demografischer dandel,innovation,internationale verständigung <![CDATA[David Ranan: Israelkritik und Antisemitismus. Was Christen, Juden und Muslime eint und trennt.]]> ]]>Wie lässt sich Antisemitismus als globales Phänomen historisch und aktuell charakterisieren? Wie ist mit Ressentiments umzugehen, die religiöse, staatliche und ethnische Zugehörigkeiten vermischen und politisch aufladen? Wie vermieden werden kann, dass Vorurteile zum Ausgangspunkt für pauschale Schuldzuweisungen und neues Unrecht werden, erläutert der Politologe David Ranan.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/david-ranan-israelkritik-und-antisemitismus-was-christen-juden-und-muslime-eint-und-trennt-1800 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/david-ranan-israelkritik-und-antisemitismus-was-christen-juden-und-muslime-eint-und-trennt-1800 Thu, 13 Jun 2019 15:03:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

]]>
]]>Wie lässt sich Antisemitismus als globales Phänomen historisch und aktuell charakterisieren? Wie ist mit Ressentiments umzugehen, die religiöse, staatliche und ethnische Zugehörigkeiten vermischen und politisch aufladen? Wie vermieden werden kann, dass Vorurteile zum Ausgangspunkt für pauschale Schuldzuweisungen und neues Unrecht werden, erläutert der Politologe David Ranan.

]]>
1 Antisemitismus,Israel,Juden,Muslime,Religion
<![CDATA[Von Versailles 1919 zu den »neuen Kriegen«. Europas Sicherheit und Bündnispolitik]]> ]]>Der Vertrag von Versailles vom Juni 1919 brachte keinen dauerhaften Frieden. Stattdessen bestimmten das Misstrauen der ehemaligen Kriegsgegner und das Erstarken der extremen Rechten die Nachkriegsordnung. Was lässt sich aus dem Friedensvertrag von Versailles für die Diskussion über Sicherheitspolitik und »neue Kriege« in Europa lernen? Ein Gespräch mit dem Historiker Eckart Conze.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/von-versailles-1919-zu-den-neuen-kriegen-europas-sicherheit-und-buendnispolitik-1794 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/von-versailles-1919-zu-den-neuen-kriegen-europas-sicherheit-und-buendnispolitik-1794 Wed, 29 May 2019 15:03:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

]]>
]]>Der Vertrag von Versailles vom Juni 1919 brachte keinen dauerhaften Frieden. Stattdessen bestimmten das Misstrauen der ehemaligen Kriegsgegner und das Erstarken der extremen Rechten die Nachkriegsordnung. Was lässt sich aus dem Friedensvertrag von Versailles für die Diskussion über Sicherheitspolitik und »neue Kriege« in Europa lernen? Ein Gespräch mit dem Historiker Eckart Conze.

]]>
1 Europa,Geschichte,Politik
<![CDATA[Pop und Populismus]]> ]]>Ist Popmusik nach wie vor eine emanzipatorische Kraft, die das Lied von Differenz und Akzeptanz singt? Oder finden auch hier radikale, menschenfeindliche Töne immer mehr Gehör? Der Popkritiker Jens Balzer stellt in seinem neuen Buch »eine Verschiebung dessen, was man sagen und ausdeuten kann,« fest, die zu einem Rechtsruck in der Popmusik geführt hat. Im Gespräch mit Johannes Waechter, Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung, mahnt Balzer, sexistische und rassistische Ausfälle nicht schulterzuckend als Provokationen um ihrer selbst willen abzutun, sondern für den utopischen Gehalt von Popmusik wachzubleiben.

Aufzeichnung vom 22. Mai 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/pop-und-populismus-1791 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/pop-und-populismus-1791 Wed, 22 May 2019 09:45:00 +0200 ]]>Ist Popmusik nach wie vor eine emanzipatorische Kraft, die das Lied von Differenz und Akzeptanz singt? Oder finden auch hier radikale, menschenfeindliche Töne immer mehr Gehör? Der Popkritiker Jens Balzer stellt in seinem neuen Buch »eine Verschiebung dessen, was man sagen und ausdeuten kann,« fest, die zu einem Rechtsruck in der Popmusik geführt hat. Im Gespräch mit Johannes Waechter, Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung, mahnt Balzer, sexistische und rassistische Ausfälle nicht schulterzuckend als Provokationen um ihrer selbst willen abzutun, sondern für den utopischen Gehalt von Popmusik wachzubleiben.

Aufzeichnung vom 22. Mai 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Musik,Kultur,Werte,Jugend,Konflikt
<![CDATA[Zur Sache, Deutschland!]]> ]]>»Fast den Eindruck eines therapeutischen Buches« hatte der Moderator (und selbst Autor) Ralf Fücks bei der Lektüre von Jochen Bittners neuem Werk gewonnen. Und Jochen Bittner bestätigte, er habe »Zur Sache, Deutschland!« aus Sorge um das Wohlergehen des Landes geschrieben, sodass auf seine Diagnose der Leiden der Berliner Republik auch Vorschläge für die Heilung folgen: Dazu gehört, sich klar zu machen, dass »die eigene Heimat zu lieben nicht heißt, das Fremde zu hassen«, sich zu erlauben, wieder »mehr in Graustufen« zu denken und auch zuzugeben, dass »die Populisten die richtigen Fragen stellen«, auch wenn sie die falschen Antworten geben. Über die »Risse im bundesrepublikanischen Gebälk« (R. Fücks) und die Verantwortung von Medien Politik und Bürgern diskutierten Ralf Fücks, Direktor des Thinktanks Zentrum Liberale Moderne, und der Journalist Jochen Bittner.

Aufzeichnung vom 16. Mai 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/zur-sache-deutschland-1784 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/zur-sache-deutschland-1784 Thu, 16 May 2019 16:54:57 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Lebendige Bürgergesellschaft«

]]>
]]>»Fast den Eindruck eines therapeutischen Buches« hatte der Moderator (und selbst Autor) Ralf Fücks bei der Lektüre von Jochen Bittners neuem Werk gewonnen. Und Jochen Bittner bestätigte, er habe »Zur Sache, Deutschland!« aus Sorge um das Wohlergehen des Landes geschrieben, sodass auf seine Diagnose der Leiden der Berliner Republik auch Vorschläge für die Heilung folgen: Dazu gehört, sich klar zu machen, dass »die eigene Heimat zu lieben nicht heißt, das Fremde zu hassen«, sich zu erlauben, wieder »mehr in Graustufen« zu denken und auch zuzugeben, dass »die Populisten die richtigen Fragen stellen«, auch wenn sie die falschen Antworten geben. Über die »Risse im bundesrepublikanischen Gebälk« (R. Fücks) und die Verantwortung von Medien Politik und Bürgern diskutierten Ralf Fücks, Direktor des Thinktanks Zentrum Liberale Moderne, und der Journalist Jochen Bittner.

Aufzeichnung vom 16. Mai 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Deutschland,Debatte,Konflikt
<![CDATA[Hamburg 2030: Wie viel Tourismus verträgt die Stadt?]]> ]]>Die Hansestadt wird als Reiseziel immer beliebter, die steigende Touristenzahl wirkt sich jedoch auch auf das Leben der Stadtbewohner aus. Sascha Albertsen, Kommunikationsleiter der Hamburg Tourismus GmbH, St. Paulis Quartiersmanagerin Julia Staron und der Bürgerschaftsabgeordnete Norbert Hackbusch diskutieren, ob Hamburg schon bald seine Seele verkauft. Was muss sich tun, damit die Stadt attraktiv für alle bleibt? In Kooperation mit NDR 90,3. Moderation: Daniel Kaiser, NDR 90,3 & Eva Nemela, Körber-Stiftung

Aufzeichnung vom 13. Mai 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/hamburg-2030-wie-viel-tourismus-vertraegt-die-stadt-1786 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/hamburg-2030-wie-viel-tourismus-vertraegt-die-stadt-1786 Mon, 13 May 2019 09:45:00 +0200 ]]>Die Hansestadt wird als Reiseziel immer beliebter, die steigende Touristenzahl wirkt sich jedoch auch auf das Leben der Stadtbewohner aus. Sascha Albertsen, Kommunikationsleiter der Hamburg Tourismus GmbH, St. Paulis Quartiersmanagerin Julia Staron und der Bürgerschaftsabgeordnete Norbert Hackbusch diskutieren, ob Hamburg schon bald seine Seele verkauft. Was muss sich tun, damit die Stadt attraktiv für alle bleibt? In Kooperation mit NDR 90,3. Moderation: Daniel Kaiser, NDR 90,3 & Eva Nemela, Körber-Stiftung

Aufzeichnung vom 13. Mai 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Hamburg 2030,Wachstum,Stadtentwicklung
<![CDATA[Die neuen Tugenden]]> ]]>Geraten die Tugenden in Vergessenheit? – Das dürfen sie nicht, lautet die klare Antwort, die der Theologe und Soziologe Reimer Gronemeyer in seinem neuen Buch »Tugend« gibt. Denn auch wenn überkommende Tugendvorstellungen der Revision bedürfen, brauchen wir doch etwas, was unserem Leben Halt gibt. »Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist«, zitierte Gronemeyer den Propheten Micha, und erinnerte so daran, dass das, was ein gutes und richtiges Leben ausmacht, nicht neu ist. Aber sich an Freundschaft, an Sanftmut und wärmender Gemeinschaft zu orientieren, bedeutet eine Lebensrichtungsänderung – und vor der schrecken wir aus Furcht und Bequemlichkeit zurück. Ein erster Schritt kann sein, versicherte Gronemeyer, sich von dem ergreifen zu lassen, was uns erschreckt, und wach zu bleiben für das Leiden der Kreatur. Ein berührender und lebenskluger Abend mit Reimer Gronemeyer und der Philosophin Ina Schmidt.

Aufzeichnung vom 7. Mai 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/die-neuen-tugenden-1765 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/die-neuen-tugenden-1765 Tue, 07 May 2019 10:40:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Lebendige Bürgergesellschaft«

]]>
]]>Geraten die Tugenden in Vergessenheit? – Das dürfen sie nicht, lautet die klare Antwort, die der Theologe und Soziologe Reimer Gronemeyer in seinem neuen Buch »Tugend« gibt. Denn auch wenn überkommende Tugendvorstellungen der Revision bedürfen, brauchen wir doch etwas, was unserem Leben Halt gibt. »Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist«, zitierte Gronemeyer den Propheten Micha, und erinnerte so daran, dass das, was ein gutes und richtiges Leben ausmacht, nicht neu ist. Aber sich an Freundschaft, an Sanftmut und wärmender Gemeinschaft zu orientieren, bedeutet eine Lebensrichtungsänderung – und vor der schrecken wir aus Furcht und Bequemlichkeit zurück. Ein erster Schritt kann sein, versicherte Gronemeyer, sich von dem ergreifen zu lassen, was uns erschreckt, und wach zu bleiben für das Leiden der Kreatur. Ein berührender und lebenskluger Abend mit Reimer Gronemeyer und der Philosophin Ina Schmidt.

Aufzeichnung vom 7. Mai 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Werte,Gesellschaft,Zusammenhalt,Philosophie,Globalisierung
<![CDATA[Mehr Innovation wagen: Sabina Jeschke]]> ]]>Als Expertin für Mobilität, künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge steht Sabina Jeschke derzeit vor einer Herausforderung: Seit gut einem Jahr ist sie bei der Deutschen Bahn AG im Vorstand für Digitalisierung und Technik verantwortlich. Ein Dschungel aus hunderten Datenbanken, die im Unternehmen unabhängig voneinander existieren, muss gelichtet werden. Der Fuhrpark braucht moderne Sensorik und muss mit 2.800 Stellwerken digital vernetzt werden. Rund 160.000 Signale und tausende Kilometer Kabel werden dabei überflüssig. Nur so lassen sich bis zu 20 Prozent mehr Züge auf die Schiene bringen und das System besser auslasten. Wie man dem Staatskonzern mehr Innovation verordnet, bespricht sie mit Astrid Maier, Chefreporterin des Magazins ada/Handelsblatt.

Aufzeichnung vom 29. April 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/mehr-innovation-wagen-sabina-jeschke-1764 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/mehr-innovation-wagen-sabina-jeschke-1764 Mon, 29 Apr 2019 10:40:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Innovation«

]]>
]]>Als Expertin für Mobilität, künstliche Intelligenz und das Internet der Dinge steht Sabina Jeschke derzeit vor einer Herausforderung: Seit gut einem Jahr ist sie bei der Deutschen Bahn AG im Vorstand für Digitalisierung und Technik verantwortlich. Ein Dschungel aus hunderten Datenbanken, die im Unternehmen unabhängig voneinander existieren, muss gelichtet werden. Der Fuhrpark braucht moderne Sensorik und muss mit 2.800 Stellwerken digital vernetzt werden. Rund 160.000 Signale und tausende Kilometer Kabel werden dabei überflüssig. Nur so lassen sich bis zu 20 Prozent mehr Züge auf die Schiene bringen und das System besser auslasten. Wie man dem Staatskonzern mehr Innovation verordnet, bespricht sie mit Astrid Maier, Chefreporterin des Magazins ada/Handelsblatt.

Aufzeichnung vom 29. April 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Innovation,Unternehmen,Technik
<![CDATA[Technik, Wir und Jetzt! Warum Künstliche Intelligenz die Zukunft und doch nicht alles ist (3/3)]]> ]]>In der dreiteiligen Kooperationsreihe mit NDR Info diskutieren KI-Pioniere, Innovationsforscher und Techniksoziologen die Potenziale unseres rasanten technischen Fortschritts.

Folge III: »Zukunft ist heute: Wie KI unser Leben wandelt«

KI eröffnet bahnbrechende Möglichkeiten - von der industriellen Produktion bis hin zur Medizin. Wie intelligent wird die Künstliche Intelligenz? Werden Roboter immer menschenähnlicher? Was bedeutet künftig Menschsein? Die Zukunft hat längst begonnen. Was geschieht in Deutschland, um dem Silicon Valley und neuer Konkurrenz aus China Paroli zu bieten? Der Zukunftsforscher Michael Carl, die Biologin Elsa Andrea Kirchner und der Computerlinguist Christoph Peylo diskutieren, was uns angesichts vieler ungeklärter Fragen und Risikodebatten auch Mut machen sollte.

Moderation: Ulrike Heckmann, NDR Info

Aufzeichnung vom 15. April 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/technik-wir-und-jetzt-warum-kuenstliche-intelligenz-die-zukunft-und-doch-nicht-alles-ist-33-1752 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/technik-wir-und-jetzt-warum-kuenstliche-intelligenz-die-zukunft-und-doch-nicht-alles-ist-33-1752 Mon, 15 Apr 2019 14:01:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Innovation«

]]>
]]>In der dreiteiligen Kooperationsreihe mit NDR Info diskutieren KI-Pioniere, Innovationsforscher und Techniksoziologen die Potenziale unseres rasanten technischen Fortschritts.

Folge III: »Zukunft ist heute: Wie KI unser Leben wandelt«

KI eröffnet bahnbrechende Möglichkeiten - von der industriellen Produktion bis hin zur Medizin. Wie intelligent wird die Künstliche Intelligenz? Werden Roboter immer menschenähnlicher? Was bedeutet künftig Menschsein? Die Zukunft hat längst begonnen. Was geschieht in Deutschland, um dem Silicon Valley und neuer Konkurrenz aus China Paroli zu bieten? Der Zukunftsforscher Michael Carl, die Biologin Elsa Andrea Kirchner und der Computerlinguist Christoph Peylo diskutieren, was uns angesichts vieler ungeklärter Fragen und Risikodebatten auch Mut machen sollte.

Moderation: Ulrike Heckmann, NDR Info

Aufzeichnung vom 15. April 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Technik,Innovation,Künstliche Intelligenz
<![CDATA[Technik, Wir und Jetzt! Warum Künstliche Intelligenz die Zukunft und doch nicht alles ist (2/3)]]> ]]>In der dreiteiligen Kooperationsreihe mit NDR Info diskutieren KI-Pioniere, Innovationsforscher und Techniksoziologen die Potenziale unseres rasanten technischen Fortschritts.

Folge II: »Faktor Mensch: Welche Technik wir wollen«

Technische Errungenschaften haben Gesellschaften immer verändert. Wer aber gibt die Richtung vor, wer übernimmt soziale und ethische Verantwortung? Wie können wir Einfluss nehmen, wo stoßen wir dabei unweigerlich an Grenzen? Darüber diskutieren Matthias Spielkamp, Mitbegründer von »AlgorithmWatch«, die Techniksoziologin Cordula Kropp und Barbara Lenz vom Institut für Verkehrsforschung.

Moderation: Ulrike Heckmann, NDR Info

Aufzeichnung vom 8. April 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/technik-wir-und-jetzt-warum-kuenstliche-intelligenz-die-zukunft-und-doch-nicht-alles-ist-23-1748 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/technik-wir-und-jetzt-warum-kuenstliche-intelligenz-die-zukunft-und-doch-nicht-alles-ist-23-1748 Mon, 08 Apr 2019 12:58:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Innovation«

]]>
]]>In der dreiteiligen Kooperationsreihe mit NDR Info diskutieren KI-Pioniere, Innovationsforscher und Techniksoziologen die Potenziale unseres rasanten technischen Fortschritts.

Folge II: »Faktor Mensch: Welche Technik wir wollen«

Technische Errungenschaften haben Gesellschaften immer verändert. Wer aber gibt die Richtung vor, wer übernimmt soziale und ethische Verantwortung? Wie können wir Einfluss nehmen, wo stoßen wir dabei unweigerlich an Grenzen? Darüber diskutieren Matthias Spielkamp, Mitbegründer von »AlgorithmWatch«, die Techniksoziologin Cordula Kropp und Barbara Lenz vom Institut für Verkehrsforschung.

Moderation: Ulrike Heckmann, NDR Info

Aufzeichnung vom 8. April 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Innovation,Künstliche Intelligenz,Technik
<![CDATA[Technik, Wir und Jetzt! Warum Künstliche Intelligenz die Zukunft und doch nicht alles ist]]> ]]>In der dreiteiligen Kooperationsreihe mit NDR Info diskutieren KI-Pioniere, Innovationsforscher und Techniksoziologen die Potenziale unseres rasanten technischen Fortschritts.

Folge I: »Im Rausch des Fortschritts: Wie wir Innovation erleben«

Neue Technologien durchdringen unseren Alltag immer schneller und verändern das gesellschaftliche Miteinander fundamental. Die Rede ist von einer technologischen Zeitenwende. Der KI-Pionier Chris Boos, der Buchautor Thomas Ramge und die Wirtschaftsjuristin Denise Feldner diskutieren, was eine neue Technologie zur echten Innovation macht.
Moderation: Ulrike Heckmann, NDR Info

Aufzeichnung vom 1. April 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/technik-wir-und-jetzt-warum-kuenstliche-intelligenz-die-zukunft-und-doch-nicht-alles-ist-1740 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/technik-wir-und-jetzt-warum-kuenstliche-intelligenz-die-zukunft-und-doch-nicht-alles-ist-1740 Mon, 01 Apr 2019 10:05:32 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Innovation«

]]>
]]>In der dreiteiligen Kooperationsreihe mit NDR Info diskutieren KI-Pioniere, Innovationsforscher und Techniksoziologen die Potenziale unseres rasanten technischen Fortschritts.

Folge I: »Im Rausch des Fortschritts: Wie wir Innovation erleben«

Neue Technologien durchdringen unseren Alltag immer schneller und verändern das gesellschaftliche Miteinander fundamental. Die Rede ist von einer technologischen Zeitenwende. Der KI-Pionier Chris Boos, der Buchautor Thomas Ramge und die Wirtschaftsjuristin Denise Feldner diskutieren, was eine neue Technologie zur echten Innovation macht.
Moderation: Ulrike Heckmann, NDR Info

Aufzeichnung vom 1. April 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Technik,Innovation,Künstliche Intelligenz