<![CDATA[Körber-Stiftung: Audio]]> https://www.koerber-stiftung.de/rss-feeds/audio?type=100 de-de Thu, 15 Sep 2016 09:13:42 +0200 https://www.koerber-stiftung.de/typo3conf/ext/sms_rssfeed/Resources/Public/Icons/koerber-stiftung.gif <![CDATA[Körber-Stiftung: Audio]]> https://www.koerber-stiftung.de/rss-feeds/audio?type=100 TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Körber-Stiftung, Hamburg 2019 wendt@koerber-stiftung.de (M. Wendt) wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) 1440 Körber-Stiftung wegner@koerber-stiftung.de Körber-Stiftung no Ansichten für's Ohr: Hören Sie neue Ideen und kontroverse Meinungen zu aktuellen Themen und den Handlungsfeldern »Demografischer Wandel«, »Innovation« und »Internationale Verständigung«. politik,wissenschaft,bildung,gesellschaft,kultur,musik,körber,koerber,stiftung,demografischer dandel,innovation,internationale verständigung <![CDATA[Making the Future]]> ]]>Die Zukunft ist ungewisser denn je. Statt aber darauf zu warten, dass Politik oder Unternehmen globale Herausforderungen meistern, sollten wir Dinge selbst in die Hand nehmen, sagt Stefania Druga vom MIT Media Lab in Boston. Ihre Überzeugung: Wenn wir uns neugierig und spielerisch mit Programmierung beschäftigen, lernen wir, die Zukunft mitzugestalten. Moderation: Jöran Muuß-Merholz, Agentur J&K – Jöran und Konsorten

Aufzeichnung vom 14. Februar 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/making-the-future-1715 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/making-the-future-1715 Thu, 14 Feb 2019 13:52:00 +0100 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Innovation«

]]>
]]>Die Zukunft ist ungewisser denn je. Statt aber darauf zu warten, dass Politik oder Unternehmen globale Herausforderungen meistern, sollten wir Dinge selbst in die Hand nehmen, sagt Stefania Druga vom MIT Media Lab in Boston. Ihre Überzeugung: Wenn wir uns neugierig und spielerisch mit Programmierung beschäftigen, lernen wir, die Zukunft mitzugestalten. Moderation: Jöran Muuß-Merholz, Agentur J&K – Jöran und Konsorten

Aufzeichnung vom 14. Februar 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Digitalisierung,Bildung,Technik
<![CDATA[Die Kunst, sich neu zu erfinden]]> ]]>Ganze Berufsgruppen werden durch die zunehmende Automatisierung der Arbeitswelt überflüssig, prognostizieren Experten. Für viele klingt das nach einer Bedrohung. Der Digitalpionier Christoph Keese hingegen wirbt für einen offensiven Umgang mit dieser Entwicklung. Mit Nikolaus Röttger spricht er darüber, wie wir alle zu Gewinnern der Digitalisierung werden können.
Moderation: Nikolaus Röttger, Digitalberater

Aufzeichnung vom 22. Januar 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/die-kunst-sich-neu-zu-erfinden-1703 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/die-kunst-sich-neu-zu-erfinden-1703 Tue, 22 Jan 2019 12:22:00 +0100 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Innovation«

]]>
]]>Ganze Berufsgruppen werden durch die zunehmende Automatisierung der Arbeitswelt überflüssig, prognostizieren Experten. Für viele klingt das nach einer Bedrohung. Der Digitalpionier Christoph Keese hingegen wirbt für einen offensiven Umgang mit dieser Entwicklung. Mit Nikolaus Röttger spricht er darüber, wie wir alle zu Gewinnern der Digitalisierung werden können.
Moderation: Nikolaus Röttger, Digitalberater

Aufzeichnung vom 22. Januar 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Digitalisierung,Technik,Zukunft
<![CDATA[Boy-Gobert-Preis 2018 an Paul Behren]]> ]]>Die Körber-Stiftung hat den mit 10.000 Euro dotierten Boy-Gobert-Preis 2018 an den Schauspieler Paul Behren verliehen, von 2016 bis 2018 Ensemblemitglied am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Lothar Dittmer, Vorsitzender des Vorstands der Körber-Stiftung, überreichte die Auszeichnung im Rahmen einer künstlerischen Matinée am 09. Dezember 2018 im Thalia Theater. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, Thalia-Intendant Joachim Lux, Burghart Klaußner, Vorsitzender der Jury, sowie die Autorin und Schauspielerin Sasha Rau würdigten Behrens Engagement.

Ein Hörfunkbeitrag von Peter Helling auf NDR 90,3 – gesendet im Kulturjournal im Dezember 2018

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/boy-gobert-preis-2018-an-paul-behren-1689 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/boy-gobert-preis-2018-an-paul-behren-1689 Mon, 10 Dec 2018 14:29:00 +0100 NDR-Hörfunkbeitrag über die Preisverleihung

]]>
]]>Die Körber-Stiftung hat den mit 10.000 Euro dotierten Boy-Gobert-Preis 2018 an den Schauspieler Paul Behren verliehen, von 2016 bis 2018 Ensemblemitglied am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Lothar Dittmer, Vorsitzender des Vorstands der Körber-Stiftung, überreichte die Auszeichnung im Rahmen einer künstlerischen Matinée am 09. Dezember 2018 im Thalia Theater. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, Thalia-Intendant Joachim Lux, Burghart Klaußner, Vorsitzender der Jury, sowie die Autorin und Schauspielerin Sasha Rau würdigten Behrens Engagement.

Ein Hörfunkbeitrag von Peter Helling auf NDR 90,3 – gesendet im Kulturjournal im Dezember 2018

]]>
1 Kultur,Theater,Kunst
<![CDATA[Das Fremde, das in jedem wohnt]]> ]]>»Ein unkonventionelles Buch eines freien Geistes« nannte Moderator Christoph Bungartz (NDR) in seiner Begrüßung das neue Werk des Schriftstellers Zafer Şenocak. Und die sehr spezielle Mischung aus autobiografischer Erzählung, politischem Essay und poetologischer Betrachtung, die Şenocaks Buch ausmacht, wurde gleich an einigen Textpassagen deutlich, die der Autor vortrug. Von der Frage, wie sich in den 1970er Jahren das Aufwachsen in der Nähe von München für einen türkischstämmigen Jungen anfühlte, über die eigene Familiengeschichte, die politischen Gesten des Franz Josef Strauß, das Machtgefälle zwischen Einheimischen und Migranten bis zur Ambivalenz von Erbe und Tradition bewegte sich das kluge Gespräch. Ein Abend, der gerade in seinen Paradoxien nachdenklich stimmte, etwa wenn Şenocak seinen Begriff von Integration auf die Formel brachte: »Integration heißt: Werde so, wie du bist. Und hinterfrage, wer du bist.«

Aufzeichnung vom 21. November 2018 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/das-fremde-das-in-jedem-wohnt-1692 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/das-fremde-das-in-jedem-wohnt-1692 Wed, 21 Nov 2018 18:01:00 +0100 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Lebendige Bürgergesellschaft«

]]>
]]>»Ein unkonventionelles Buch eines freien Geistes« nannte Moderator Christoph Bungartz (NDR) in seiner Begrüßung das neue Werk des Schriftstellers Zafer Şenocak. Und die sehr spezielle Mischung aus autobiografischer Erzählung, politischem Essay und poetologischer Betrachtung, die Şenocaks Buch ausmacht, wurde gleich an einigen Textpassagen deutlich, die der Autor vortrug. Von der Frage, wie sich in den 1970er Jahren das Aufwachsen in der Nähe von München für einen türkischstämmigen Jungen anfühlte, über die eigene Familiengeschichte, die politischen Gesten des Franz Josef Strauß, das Machtgefälle zwischen Einheimischen und Migranten bis zur Ambivalenz von Erbe und Tradition bewegte sich das kluge Gespräch. Ein Abend, der gerade in seinen Paradoxien nachdenklich stimmte, etwa wenn Şenocak seinen Begriff von Integration auf die Formel brachte: »Integration heißt: Werde so, wie du bist. Und hinterfrage, wer du bist.«

Aufzeichnung vom 21. November 2018 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Integration,Familie,Türkei,Identität
<![CDATA[AltersBilder mit Nina Ruge – Alles wird gut!]]> ]]>Nina Ruge in der Reihe Altersbilder? Ja genau. Die 62-Jährige steht mitten im Leben und repräsentiert ein neues Altersbild. Sie moderiert Kongresse und Podiumsdiskussionen zu Technologie-, Wissenschafts- und finanzpolitischen Themen, ist UNICEF-Botschafterin Deutschland, engagiert sich für Gesundheitsthemen und Tiere. Sie fragt sich in vielen ihrer Bücher, wie gutes Leben gelingen kann und plädiert für Achtsamkeit. Als Schirmherrin des großen internationalen Forschungsprojekt »50+ in Europa«, das soziale, gesundheitliche und wirtschaftliche Situationen von Menschen über 50 Jahren untersucht und am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik in München angesiedelt ist, unterstützt sie das Ziel, unsere alternde Gesellschaft besser zu verstehen und die damit verbundenen Chancen zu nutzen. NDR-Moderator Andreas Bormann hat sie aber auch ganz persönliche Einblicke in ihrem Umgang mit dem Älterwerden gewährt.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/altersbilder-mit-nina-ruge-alles-wird-gut-1662 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/altersbilder-mit-nina-ruge-alles-wird-gut-1662 Thu, 08 Nov 2018 10:59:00 +0100 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Lebendige Bürgergesellschaft« 

]]>
]]>Nina Ruge in der Reihe Altersbilder? Ja genau. Die 62-Jährige steht mitten im Leben und repräsentiert ein neues Altersbild. Sie moderiert Kongresse und Podiumsdiskussionen zu Technologie-, Wissenschafts- und finanzpolitischen Themen, ist UNICEF-Botschafterin Deutschland, engagiert sich für Gesundheitsthemen und Tiere. Sie fragt sich in vielen ihrer Bücher, wie gutes Leben gelingen kann und plädiert für Achtsamkeit. Als Schirmherrin des großen internationalen Forschungsprojekt »50+ in Europa«, das soziale, gesundheitliche und wirtschaftliche Situationen von Menschen über 50 Jahren untersucht und am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik in München angesiedelt ist, unterstützt sie das Ziel, unsere alternde Gesellschaft besser zu verstehen und die damit verbundenen Chancen zu nutzen. NDR-Moderator Andreas Bormann hat sie aber auch ganz persönliche Einblicke in ihrem Umgang mit dem Älterwerden gewährt.

]]>
1 Alter,Altersbilder
<![CDATA[Hamburg 2030: Wird Wohnen unbezahlbar?]]> ]]>Hamburg zählt zu den Top Ten der lebenswertesten Metropolen der Welt. Aber wer kann in dieser Stadt zukünftig noch leben? Finanzinvestoren profitieren vom Bauboom, Gentrifizierung verändert viele Stadtteile, die Mietpreisbremse scheint Makulatur, und für Eigentumswohnungen werden irrwitzige Preise verlangt. Die ernste Sorge um die Finanzierbarkeit der eigenen Wohnung belastet inzwischen immer breitere Gesellschaftsschichten. Große Firmen reagieren mit Werkswohnungen, der Ruf freier Initiativen nach einer sozialeren Wohnungsbaupolitik und nach alternativen Konzepten wird lauter. Ob Wohnen in dieser Stadt künftig zum Luxus wird, diskutieren Hamburgs Oberbaudirektor Franz-Josef Höing, Petra Barz vom Hamburger Netzwerk »Recht auf Stadt« sowie Axel-H. Wittlinger, geschäftsführender Gesellschafter der Stöben Wittlinger GmbH und Vorsitzender der IVD-Nord und Bundesvorstandsmitglied des IVD. In Kooperation mit NDR 90,3.

Moderation: Daniel Kaiser, NDR 90,3, und Claudia Brüninghaus, Körber-Stiftung

Aufzeichnung vom 17. Oktober 2018 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/hamburg-2030-wird-wohnen-unbezahlbar-1648 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/hamburg-2030-wird-wohnen-unbezahlbar-1648 Thu, 11 Oct 2018 10:24:00 +0200 ]]>Hamburg zählt zu den Top Ten der lebenswertesten Metropolen der Welt. Aber wer kann in dieser Stadt zukünftig noch leben? Finanzinvestoren profitieren vom Bauboom, Gentrifizierung verändert viele Stadtteile, die Mietpreisbremse scheint Makulatur, und für Eigentumswohnungen werden irrwitzige Preise verlangt. Die ernste Sorge um die Finanzierbarkeit der eigenen Wohnung belastet inzwischen immer breitere Gesellschaftsschichten. Große Firmen reagieren mit Werkswohnungen, der Ruf freier Initiativen nach einer sozialeren Wohnungsbaupolitik und nach alternativen Konzepten wird lauter. Ob Wohnen in dieser Stadt künftig zum Luxus wird, diskutieren Hamburgs Oberbaudirektor Franz-Josef Höing, Petra Barz vom Hamburger Netzwerk »Recht auf Stadt« sowie Axel-H. Wittlinger, geschäftsführender Gesellschafter der Stöben Wittlinger GmbH und Vorsitzender der IVD-Nord und Bundesvorstandsmitglied des IVD. In Kooperation mit NDR 90,3.

Moderation: Daniel Kaiser, NDR 90,3, und Claudia Brüninghaus, Körber-Stiftung

Aufzeichnung vom 17. Oktober 2018 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Hamburg,Hamburg 2030,Stadtentwicklung
<![CDATA[Dieter Bednarz: Zu jung für alt]]> ]]>Was tun, wenn das Arbeitsleben endet, man sich aber viel zu jung fühlt, um zum alten Eisen zu gehören? – Dieter Bednarz, über 30 Jahre SPIEGEL-Redakteur, kommt schwer ins Grübeln, als seine Firma den Vorruhestand propagiert. Aber er wäre nicht der erfolgreiche Journalist und Bestseller-Autor, wenn er mit dieser Situation nicht höchst produktiv und unterhaltsam umgehen könnte. Sein neues Buch ist ein Aufruf an alle Leserinnen und Leser in der Lebensmitte: Wer zu jung ist, um alt zu sein, ist auf jeden Fall nicht zu alt, um neu anzufangen! Am 1. Oktober sprach Dieter Bednarz mit Karin Haist, Körber-Stiftung, im KörberForum.

Aufzeichnung vom 1. Oktober 2018 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/dieter-bednarz-zu-jung-fuer-alt-1629 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/dieter-bednarz-zu-jung-fuer-alt-1629 Mon, 01 Oct 2018 11:05:00 +0200 ]]>Was tun, wenn das Arbeitsleben endet, man sich aber viel zu jung fühlt, um zum alten Eisen zu gehören? – Dieter Bednarz, über 30 Jahre SPIEGEL-Redakteur, kommt schwer ins Grübeln, als seine Firma den Vorruhestand propagiert. Aber er wäre nicht der erfolgreiche Journalist und Bestseller-Autor, wenn er mit dieser Situation nicht höchst produktiv und unterhaltsam umgehen könnte. Sein neues Buch ist ein Aufruf an alle Leserinnen und Leser in der Lebensmitte: Wer zu jung ist, um alt zu sein, ist auf jeden Fall nicht zu alt, um neu anzufangen! Am 1. Oktober sprach Dieter Bednarz mit Karin Haist, Körber-Stiftung, im KörberForum.

Aufzeichnung vom 1. Oktober 2018 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Alter,Gesellschaft
<![CDATA[Turkey and the West: At a Crossroads?]]> ]]>In the context of the Körber Policy Game on “Crisis Management in Turkey’s Neighbourhood”, which took place in Berlin on July 1-2, Liana Fix, Program Director in the International Affairs Department at Körber Foundation, spoke with Dr. Joost Hiltermann, Programme Director, Middle East and North Africa, International Crisis Group (ICG) about the relationship between Turkey and the West.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/turkey-and-the-west-at-a-crossroads-1606 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/turkey-and-the-west-at-a-crossroads-1606 Sun, 01 Jul 2018 16:17:00 +0200 Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

]]>
]]>In the context of the Körber Policy Game on “Crisis Management in Turkey’s Neighbourhood”, which took place in Berlin on July 1-2, Liana Fix, Program Director in the International Affairs Department at Körber Foundation, spoke with Dr. Joost Hiltermann, Programme Director, Middle East and North Africa, International Crisis Group (ICG) about the relationship between Turkey and the West.

]]>
1 Türkei,Europa,Syrien
<![CDATA[Frieden machen: ein neuer Kalter Krieg?]]> ]]>

Das Gleichgewicht zwischen USA und UdSSR ermöglichte nach 1945 eine weitgehend stabile Nachkriegsordnung. Doch der »Kalte Krieg« hätte jederzeit eskalieren können. Wie wurde das verhindert? Welche Lehren sich daraus für heutige Konflikte ziehen lassen, diskutieren der Diplomat Wolfgang Ischinger und der Historiker Dmitri Trenin. In Kooperation mit Der Spiegel. Moderation: Klaus Brinkbäumer, Der Spiegel (Der Mitschnitt ist in englischer Sprache)

Aufzeichnung vom 18. Juni 2018 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/frieden-machen-ein-neuer-kalter-krieg-1602 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/frieden-machen-ein-neuer-kalter-krieg-1602 Mon, 18 Jun 2018 16:17:00 +0200 »Internationale Verständigung«]]> ]]>

Das Gleichgewicht zwischen USA und UdSSR ermöglichte nach 1945 eine weitgehend stabile Nachkriegsordnung. Doch der »Kalte Krieg« hätte jederzeit eskalieren können. Wie wurde das verhindert? Welche Lehren sich daraus für heutige Konflikte ziehen lassen, diskutieren der Diplomat Wolfgang Ischinger und der Historiker Dmitri Trenin. In Kooperation mit Der Spiegel. Moderation: Klaus Brinkbäumer, Der Spiegel (Der Mitschnitt ist in englischer Sprache)

Aufzeichnung vom 18. Juni 2018 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Russland,Sowjetunion,internationale Verständigung
<![CDATA[»Neue Weltunordnung« mit Mikhail Chodorkovsky]]> ]]>

Mit aller Macht drängt Russland zurück in das Scheinwerferlicht der Weltbühne. Was Moskaus Ambitionen für die internationale Ordnung bedeuten, erläutert der russische Unternehmer Mikhail Chodorkovsky im Gespräch mit Britta Sandberg, Der Spiegel, und Nora Müller, Körber-Stiftung. In Kooperation mit Der Spiegel.

Moderation: Britta Sandberg, Der Spiegel, und Nora Müller, Körber-Stiftung 

Aufzeichnung vom 14. Juni 2018 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/neue-weltunordnung-mit-mikhail-chodorkovsky-1603 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/neue-weltunordnung-mit-mikhail-chodorkovsky-1603 Thu, 14 Jun 2018 16:17:00 +0200 »Internationale Verständigung«]]> ]]>

Mit aller Macht drängt Russland zurück in das Scheinwerferlicht der Weltbühne. Was Moskaus Ambitionen für die internationale Ordnung bedeuten, erläutert der russische Unternehmer Mikhail Chodorkovsky im Gespräch mit Britta Sandberg, Der Spiegel, und Nora Müller, Körber-Stiftung. In Kooperation mit Der Spiegel.

Moderation: Britta Sandberg, Der Spiegel, und Nora Müller, Körber-Stiftung 

Aufzeichnung vom 14. Juni 2018 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
1 Außenpolitik,Russland,Menschenrechte