<![CDATA[Körber-Stiftung: Video]]> https://www.koerber-stiftung.de/rss-feeds/videos?type=100 de-de Thu, 15 Sep 2016 09:12:44 +0200 https://www.koerber-stiftung.de/typo3conf/ext/sms_rssfeed/Resources/Public/Icons/koerber-stiftung.gif <![CDATA[Körber-Stiftung: Video]]> https://www.koerber-stiftung.de/rss-feeds/videos?type=100 TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Körber-Stiftung, Hamburg 2019 wendt@koerber-stiftung.de (M. Wendt) wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) 1440 <![CDATA[Peter Maassen on the place of universities in society today (VIDEO)]]> ]]>At the third Global University Leaders Council in Hamburg, 45 university leaders from 23 countries discussed the relationship between universities and society from 5 to 7 June. In this video, Peter Maassen (University of Oslo), author of the study „The Place of Universities in Society“, talks about the ‚Third Mission‘ of universities, the issue of social inequalities, and how universities can improve their relationship with society.

]]>
]]>At the third Global University Leaders Council in Hamburg, 45 university leaders from 23 countries discussed the relationship between universities and society from 5 to 7 June. In this video, Peter Maassen (University of Oslo), author of the study „The Place of Universities in Society“, talks about the ‚Third Mission‘ of universities, the issue of social inequalities, and how universities can improve their relationship with society.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/peter-maassen-on-the-place-of-universities-in-society-today-1801 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/peter-maassen-on-the-place-of-universities-in-society-today-1801 Mon, 17 Jun 2019 12:20:00 +0200
<![CDATA[Körber Studio Junge Regie 2019 – Öffentliche Jurysitzung (VIDEO)]]> ]]>Zum Abschluss des Theaterfestivals Körber Studio Junge Regie 2019 diskutierte die Jury über die gezeigten Inszenierungen. Ausgezeichnet wurde die Inszenierung »Peer Gynt« von Felix Krakau (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main). Jury 2019: Beate Heine (Chefdramaturgin und stellvertretende Intendantin Schauspiel Köln), Necati Öziri (freier Autor & Leiter Internationales Forum beim Theatertreffen/Berliner Festspiele), Alexander Riemenschneider (Regisseur), Dagmar Schlingmann (Intendantin Staatstheater Braunschweig) und Falk Schreiber (freier Kulturjournalist, u.a. Hamburger Abendblatt, nachtkritik.de, Theater heute). Moderation der öffentlichen Jurysitzung: Catarina Felixmüller: Freie Journalistin. Mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde »Drei Schwestern« in einer Inszenierung von Milena Mönch (Thomas Bernhard Institut – Universität Mozarteum, Salzburg).

]]>
]]>Zum Abschluss des Theaterfestivals Körber Studio Junge Regie 2019 diskutierte die Jury über die gezeigten Inszenierungen. Ausgezeichnet wurde die Inszenierung »Peer Gynt« von Felix Krakau (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main). Jury 2019: Beate Heine (Chefdramaturgin und stellvertretende Intendantin Schauspiel Köln), Necati Öziri (freier Autor & Leiter Internationales Forum beim Theatertreffen/Berliner Festspiele), Alexander Riemenschneider (Regisseur), Dagmar Schlingmann (Intendantin Staatstheater Braunschweig) und Falk Schreiber (freier Kulturjournalist, u.a. Hamburger Abendblatt, nachtkritik.de, Theater heute). Moderation der öffentlichen Jurysitzung: Catarina Felixmüller: Freie Journalistin. Mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde »Drei Schwestern« in einer Inszenierung von Milena Mönch (Thomas Bernhard Institut – Universität Mozarteum, Salzburg).

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/koerber-studio-junge-regie-2019-oeffentliche-jurysitzung-1802 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/koerber-studio-junge-regie-2019-oeffentliche-jurysitzung-1802 Sun, 16 Jun 2019 21:00:00 +0200
<![CDATA[Wenn das Private politisch ist (VIDEO)]]> ]]>Der Umgang mit Opfern staatlicher Gewalt fordert Gesellschaften heraus. Wie stark beeinflusst Geschichtspolitik, wie Familien über traumatische Erfahrungen sprechen, und wie viel politische Sprengkraft steckt in privaten Schicksalen? Über Erfahrungen in Russland und Deutschland sprechen Irina Scherbakowa, Memorial International, und der Historiker Jörg Ganzenmüller.
Moderation: Ralf Possekel, Historiker

Aufzeichnung vom 12. Juni 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
]]>Der Umgang mit Opfern staatlicher Gewalt fordert Gesellschaften heraus. Wie stark beeinflusst Geschichtspolitik, wie Familien über traumatische Erfahrungen sprechen, und wie viel politische Sprengkraft steckt in privaten Schicksalen? Über Erfahrungen in Russland und Deutschland sprechen Irina Scherbakowa, Memorial International, und der Historiker Jörg Ganzenmüller.
Moderation: Ralf Possekel, Historiker

Aufzeichnung vom 12. Juni 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/wenn-das-private-politisch-ist-1799 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/wenn-das-private-politisch-ist-1799 Wed, 12 Jun 2019 12:20:00 +0200
<![CDATA[Die Körber-Stiftung (VIDEO)]]> ]]>Die Körber-Stiftung feiert Jubiläum! 1959 vom Unternehmer Kurt A. Körber ins Leben gerufen, ist sie heute von ihren Standorten Hamburg und Berlin aus national und international aktiv. Wir bringen Themen in die Debatte ein, würdigen Leistungen, verwirklichen in Kooperationen gemeinsame Ziele. Doch letztlich geht es uns immer um Menschen, mit denen und für die wir die Gesellschaft besser machen wollen.

Einen Eindruck von dieser Arbeit verschafft dieser Film, den wir aus Anlass des Jubiläums haben produzieren lassen. Darin erzählen Menschen aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft, welche Impulse die Körber-Stiftung ihnen für ihr Wirken gegeben hat.

]]>
]]>Die Körber-Stiftung feiert Jubiläum! 1959 vom Unternehmer Kurt A. Körber ins Leben gerufen, ist sie heute von ihren Standorten Hamburg und Berlin aus national und international aktiv. Wir bringen Themen in die Debatte ein, würdigen Leistungen, verwirklichen in Kooperationen gemeinsame Ziele. Doch letztlich geht es uns immer um Menschen, mit denen und für die wir die Gesellschaft besser machen wollen.

Einen Eindruck von dieser Arbeit verschafft dieser Film, den wir aus Anlass des Jubiläums haben produzieren lassen. Darin erzählen Menschen aus verschiedenen Bereichen der Gesellschaft, welche Impulse die Körber-Stiftung ihnen für ihr Wirken gegeben hat.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/die-koerber-stiftung-1803 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/die-koerber-stiftung-1803 Tue, 04 Jun 2019 12:20:00 +0200
<![CDATA[Rede zum Exil: Liao Yiwu (VIDEO)]]> ]]>Das Gedicht »Massaker« über das Blutbad auf dem Platz des Himmlischen Friedens hatte für Liao Yiwu gravierende Folgen: Die chinesische Regierung verbot seine Werke und inhaftierte ihn für mehrere Jahre. Wieder in Freiheit, floh Liao Yiwu ins deutsche Exil, wo ihm 2012 der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen wurde. Darüber und über sein neues Leben im Westen spricht er in der diesjährigen Rede zum Exil.
Moderation: Sven Tetzlaff, Körber-Stiftung

Aufzeichnung vom 28. Mai 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
]]>Das Gedicht »Massaker« über das Blutbad auf dem Platz des Himmlischen Friedens hatte für Liao Yiwu gravierende Folgen: Die chinesische Regierung verbot seine Werke und inhaftierte ihn für mehrere Jahre. Wieder in Freiheit, floh Liao Yiwu ins deutsche Exil, wo ihm 2012 der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen wurde. Darüber und über sein neues Leben im Westen spricht er in der diesjährigen Rede zum Exil.
Moderation: Sven Tetzlaff, Körber-Stiftung

Aufzeichnung vom 28. Mai 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/rede-zum-exil-liao-yiwu-1795 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/rede-zum-exil-liao-yiwu-1795 Tue, 28 May 2019 15:03:55 +0200
<![CDATA[Rede zum Exil: Liao Yiwu (Kurzversion) (VIDEO)]]> ]]>Das Gedicht »Massaker« über das Blutbad auf dem Platz des Himmlischen Friedens hatte für Liao Yiwu gravierende Folgen: Die chinesische Regierung verbot seine Werke und inhaftierte ihn für mehrere Jahre. Wieder in Freiheit, floh Liao Yiwu ins deutsche Exil, wo ihm 2012 der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen wurde. Darüber und über sein neues Leben im Westen spricht er in der diesjährigen Rede zum Exil.
Moderation: Sven Tetzlaff, Körber-Stiftung

]]>
]]>Das Gedicht »Massaker« über das Blutbad auf dem Platz des Himmlischen Friedens hatte für Liao Yiwu gravierende Folgen: Die chinesische Regierung verbot seine Werke und inhaftierte ihn für mehrere Jahre. Wieder in Freiheit, floh Liao Yiwu ins deutsche Exil, wo ihm 2012 der Friedenspreis des Deutschen Buchhandels verliehen wurde. Darüber und über sein neues Leben im Westen spricht er in der diesjährigen Rede zum Exil.
Moderation: Sven Tetzlaff, Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/rede-zum-exil-liao-yiwu-kurzversion-1798 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/rede-zum-exil-liao-yiwu-kurzversion-1798 Tue, 28 May 2019 15:03:55 +0200
<![CDATA[TechnikRadar 2019: Einstellungen zur Digitalisierung im europäischen Vergleich (VIDEO)]]> ]]>Was denken die Deutschen über Technik? Erwarten sie im Vergleich zu anderen Europäern positive oder negative Auswirkungen durch die Digitalisierung? Wem trauen die Bürgerinnen und Bürger Europas Digitale Governance zu? Diese Fragen untersucht das TechnikRadar 2019 von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Körber-Stiftung. Bei der Präsentation der Ergebnisse haben wir Expertinnen und Experten gefragt, wie die Ergebnisse zu bewerten sind:  

Cordula Kropp, ZIRIUS Universität Stuttgart und Projektleitung TechnikRadar
Ortwin Renn, IASS Potsdam
Sabine Maasen, Technische Universität München
Steffi Ober, Initiatorin Projekt Forschungswende
Wolfgang König, Technische Universität Berlin

Das TechnikRadar 2019 vergleicht die Daten des TechnikRadar 2018 mit internationalen Studien zu Einstellungen in verschiedenen Ländern Europas und zeigt, dass es erhebliche Unterschiede bei der Wahrnehmung und Bewertung der Digitalisierung gibt. Vertieft wird die Frage, welche Rolle Alter und Geschlecht hierbei spielen. Weitere Themen sind die Zukunft der Arbeit, E-Health oder autonomes Fahren.

]]>
]]>Was denken die Deutschen über Technik? Erwarten sie im Vergleich zu anderen Europäern positive oder negative Auswirkungen durch die Digitalisierung? Wem trauen die Bürgerinnen und Bürger Europas Digitale Governance zu? Diese Fragen untersucht das TechnikRadar 2019 von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und der Körber-Stiftung. Bei der Präsentation der Ergebnisse haben wir Expertinnen und Experten gefragt, wie die Ergebnisse zu bewerten sind:  

Cordula Kropp, ZIRIUS Universität Stuttgart und Projektleitung TechnikRadar
Ortwin Renn, IASS Potsdam
Sabine Maasen, Technische Universität München
Steffi Ober, Initiatorin Projekt Forschungswende
Wolfgang König, Technische Universität Berlin

Das TechnikRadar 2019 vergleicht die Daten des TechnikRadar 2018 mit internationalen Studien zu Einstellungen in verschiedenen Ländern Europas und zeigt, dass es erhebliche Unterschiede bei der Wahrnehmung und Bewertung der Digitalisierung gibt. Vertieft wird die Frage, welche Rolle Alter und Geschlecht hierbei spielen. Weitere Themen sind die Zukunft der Arbeit, E-Health oder autonomes Fahren.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/technikradar-2019-einstellungen-zur-digitalisierung-im-europaeischen-vergleich-1796 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/technikradar-2019-einstellungen-zur-digitalisierung-im-europaeischen-vergleich-1796 Tue, 28 May 2019 14:47:00 +0200
<![CDATA[Körber Studio Junge Regie 2019 – Trailer (VIDEO)]]> ]]>Regisseur Moritz Hauthaler, München, zu »Elephant«. Studierende der Theaterakademie Hamburg interviewen die Regisseurinnen und Regisseure, die vom 12.-16. Juni 2019 am »Körber Studio Junge Regie« teilnehmen. Das renommierte Theaterfestival »Körber Studio Junge Regie« lädt den Regienachwuchs aus den Hochschulen ins Thalia in der Gaußstraße nach Hamburg ein. Zu sehen sind zwölf Arbeiten, die von den Instituten als herausragende Inszenierungen für den Regiewettbewerb nominiert wurden. Das Festival ist ein Gemeinschaftsprojekt des Thalia Theaters, der Körber-Stiftung und der Theaterakademie Hamburg unter der Schirmherrschaft des Deutschen Bühnenvereins.

]]>
]]>Regisseur Moritz Hauthaler, München, zu »Elephant«. Studierende der Theaterakademie Hamburg interviewen die Regisseurinnen und Regisseure, die vom 12.-16. Juni 2019 am »Körber Studio Junge Regie« teilnehmen. Das renommierte Theaterfestival »Körber Studio Junge Regie« lädt den Regienachwuchs aus den Hochschulen ins Thalia in der Gaußstraße nach Hamburg ein. Zu sehen sind zwölf Arbeiten, die von den Instituten als herausragende Inszenierungen für den Regiewettbewerb nominiert wurden. Das Festival ist ein Gemeinschaftsprojekt des Thalia Theaters, der Körber-Stiftung und der Theaterakademie Hamburg unter der Schirmherrschaft des Deutschen Bühnenvereins.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/koerber-studio-junge-regie-2019-trailer-1793 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/koerber-studio-junge-regie-2019-trailer-1793 Fri, 24 May 2019 14:03:00 +0200
<![CDATA[Welches Europa wollen wir? (VIDEO)]]> ]]>Die EU ist bei ihren Bürgern so beliebt wie noch nie. Zugleich erstarken allerorts populistische Strömungen, die sich in ihrer Europakritik einig sind. Wie ist das zu erklären? Die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot, der Schriftsteller Navid Kermani und der polnische Diplomat Janusz Reiter diskutieren über Gegenwart und Zukunft Europas. In Kooperation mit der SüddeutschenZeitung.
Moderation: Daniel Brössler, Süddeutsche Zeitung

Aufzeichnung vom 23. Mai 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
]]>Die EU ist bei ihren Bürgern so beliebt wie noch nie. Zugleich erstarken allerorts populistische Strömungen, die sich in ihrer Europakritik einig sind. Wie ist das zu erklären? Die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guérot, der Schriftsteller Navid Kermani und der polnische Diplomat Janusz Reiter diskutieren über Gegenwart und Zukunft Europas. In Kooperation mit der SüddeutschenZeitung.
Moderation: Daniel Brössler, Süddeutsche Zeitung

Aufzeichnung vom 23. Mai 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/welches-europa-wollen-wir-1792 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/welches-europa-wollen-wir-1792 Thu, 23 May 2019 09:45:00 +0200
<![CDATA[Pop und Populismus (VIDEO)]]> ]]>Ist Popmusik nach wie vor eine emanzipatorische Kraft, die das Lied von Differenz und Akzeptanz singt? Oder finden auch hier radikale, menschenfeindliche Töne immer mehr Gehör? Der Popkritiker Jens Balzer stellt in seinem neuen Buch »eine Verschiebung dessen, was man sagen und ausdeuten kann,« fest, die zu einem Rechtsruck in der Popmusik geführt hat. Im Gespräch mit Johannes Waechter, Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung, mahnt Balzer, sexistische und rassistische Ausfälle nicht schulterzuckend als Provokationen um ihrer selbst willen abzutun, sondern für den utopischen Gehalt von Popmusik wachzubleiben.

Aufzeichnung vom 22. Mai 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
]]>Ist Popmusik nach wie vor eine emanzipatorische Kraft, die das Lied von Differenz und Akzeptanz singt? Oder finden auch hier radikale, menschenfeindliche Töne immer mehr Gehör? Der Popkritiker Jens Balzer stellt in seinem neuen Buch »eine Verschiebung dessen, was man sagen und ausdeuten kann,« fest, die zu einem Rechtsruck in der Popmusik geführt hat. Im Gespräch mit Johannes Waechter, Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung, mahnt Balzer, sexistische und rassistische Ausfälle nicht schulterzuckend als Provokationen um ihrer selbst willen abzutun, sondern für den utopischen Gehalt von Popmusik wachzubleiben.

Aufzeichnung vom 22. Mai 2019 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/pop-und-populismus-1790 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/pop-und-populismus-1790 Wed, 22 May 2019 09:45:00 +0200