<![CDATA[Körber-Stiftung: Video]]> https://www.koerber-stiftung.de/rss-feeds/videos?type=100 de-de Thu, 15 Sep 2016 09:12:44 +0200 https://www.koerber-stiftung.de/typo3conf/ext/sms_rssfeed/Resources/Public/Icons/koerber-stiftung.gif <![CDATA[Körber-Stiftung: Video]]> https://www.koerber-stiftung.de/rss-feeds/videos?type=100 TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Körber-Stiftung, Hamburg 2020 wendt@koerber-stiftung.de (M. Wendt) wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) 1440 <![CDATA[»The Art of Music Education Vol. VII«: Norbert Lammert und Carsten Brosda (VIDEO)]]> ]]>Von Mittwoch, den 26. bis Freitag, den 28. Februar 2020 trafen sich 200 Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich Musikvermittlung aus fünfzehn europäischen Ländern in Hamburg zum internationalen Symposium »THE ART OF MUSIC EDUCATION«. In seiner siebten Ausgabe beschäftigte sich das Symposium von Elbhilharmonie und Körber-Stiftung mit den Einflüssen aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen auf Kunst und Kulturorganisationen, auf das Selbstverständnis von Musikern, die Arbeit von Musikvermittlerinnen sowie auf künstlerische Ausbildungsprogramme.

]]>
]]>Von Mittwoch, den 26. bis Freitag, den 28. Februar 2020 trafen sich 200 Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich Musikvermittlung aus fünfzehn europäischen Ländern in Hamburg zum internationalen Symposium »THE ART OF MUSIC EDUCATION«. In seiner siebten Ausgabe beschäftigte sich das Symposium von Elbhilharmonie und Körber-Stiftung mit den Einflüssen aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen auf Kunst und Kulturorganisationen, auf das Selbstverständnis von Musikern, die Arbeit von Musikvermittlerinnen sowie auf künstlerische Ausbildungsprogramme.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/the-art-of-music-education-vol-vii-norbert-lammert-und-carsten-brosda-1980 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/the-art-of-music-education-vol-vii-norbert-lammert-und-carsten-brosda-1980 Fri, 28 Feb 2020 17:00:00 +0100
<![CDATA[»The Art of Music Education Vol. VII«: Podiumsdiskussion (VIDEO)]]> ]]>Von Mittwoch, den 26. bis Freitag, den 28. Februar 2020 trafen sich 200 Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich Musikvermittlung aus fünfzehn europäischen Ländern in Hamburg zum internationalen Symposium »THE ART OF MUSIC EDUCATION«. In seiner siebten Ausgabe beschäftigte sich das Symposium von Elbhilharmonie und Körber-Stiftung mit den Einflüssen aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen auf Kunst und Kulturorganisationen, auf das Selbstverständnis von Musikern, die Arbeit von Musikvermittlerinnen sowie auf künstlerische Ausbildungsprogramme.

]]>
]]>Von Mittwoch, den 26. bis Freitag, den 28. Februar 2020 trafen sich 200 Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich Musikvermittlung aus fünfzehn europäischen Ländern in Hamburg zum internationalen Symposium »THE ART OF MUSIC EDUCATION«. In seiner siebten Ausgabe beschäftigte sich das Symposium von Elbhilharmonie und Körber-Stiftung mit den Einflüssen aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen auf Kunst und Kulturorganisationen, auf das Selbstverständnis von Musikern, die Arbeit von Musikvermittlerinnen sowie auf künstlerische Ausbildungsprogramme.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/the-art-of-music-education-vol-vii-podiumsdiskussion-1978 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/the-art-of-music-education-vol-vii-podiumsdiskussion-1978 Thu, 27 Feb 2020 17:00:00 +0100
<![CDATA[»The Art of Music Education Vol. VII«: Vortrag von Esther Bishop (VIDEO)]]> ]]>Von Mittwoch, den 26. bis Freitag, den 28. Februar 2020 trafen sich 200 Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich Musikvermittlung aus fünfzehn europäischen Ländern in Hamburg zum internationalen Symposium »THE ART OF MUSIC EDUCATION«. In seiner siebten Ausgabe beschäftigte sich das Symposium von Elbhilharmonie und Körber-Stiftung mit den Einflüssen aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen auf Kunst und Kulturorganisationen, auf das Selbstverständnis von Musikern, die Arbeit von Musikvermittlerinnen sowie auf künstlerische Ausbildungsprogramme.

Die Weiterverwendung der sichtbaren Folien erfordert ausdrücklich die Zustimmung der Autorin.

]]>
]]>Von Mittwoch, den 26. bis Freitag, den 28. Februar 2020 trafen sich 200 Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich Musikvermittlung aus fünfzehn europäischen Ländern in Hamburg zum internationalen Symposium »THE ART OF MUSIC EDUCATION«. In seiner siebten Ausgabe beschäftigte sich das Symposium von Elbhilharmonie und Körber-Stiftung mit den Einflüssen aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen auf Kunst und Kulturorganisationen, auf das Selbstverständnis von Musikern, die Arbeit von Musikvermittlerinnen sowie auf künstlerische Ausbildungsprogramme.

Die Weiterverwendung der sichtbaren Folien erfordert ausdrücklich die Zustimmung der Autorin.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/the-art-of-music-education-vol-vii-vortrag-von-esther-bishop-1979 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/the-art-of-music-education-vol-vii-vortrag-von-esther-bishop-1979 Thu, 27 Feb 2020 17:00:00 +0100
<![CDATA[»The Art of Music Education Vol. VII«: Keynote von Stefanie Carp (VIDEO)]]> ]]>Von Mittwoch, den 26. bis Freitag, den 28. Februar 2020 trafen sich 200 Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich Musikvermittlung aus fünfzehn europäischen Ländern in Hamburg zum internationalen Symposium »THE ART OF MUSIC EDUCATION«. In seiner siebten Ausgabe beschäftigte sich das Symposium von Elbhilharmonie und Körber-Stiftung mit den Einflüssen aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen auf Kunst und Kulturorganisationen, auf das Selbstverständnis von Musikern, die Arbeit von Musikvermittlerinnen sowie auf künstlerische Ausbildungsprogramme.

]]>
]]>Von Mittwoch, den 26. bis Freitag, den 28. Februar 2020 trafen sich 200 Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich Musikvermittlung aus fünfzehn europäischen Ländern in Hamburg zum internationalen Symposium »THE ART OF MUSIC EDUCATION«. In seiner siebten Ausgabe beschäftigte sich das Symposium von Elbhilharmonie und Körber-Stiftung mit den Einflüssen aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen auf Kunst und Kulturorganisationen, auf das Selbstverständnis von Musikern, die Arbeit von Musikvermittlerinnen sowie auf künstlerische Ausbildungsprogramme.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/the-art-of-music-education-vol-vii-keynote-von-stefanie-carp-1977 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/the-art-of-music-education-vol-vii-keynote-von-stefanie-carp-1977 Wed, 26 Feb 2020 17:05:00 +0100
<![CDATA[»The Art of Music Education Vol. VII«: Keynote von Carsten Brosda (VIDEO)]]> ]]>Von Mittwoch, den 26. bis Freitag, den 28. Februar 2020 trafen sich 200 Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich Musikvermittlung aus fünfzehn europäischen Ländern in Hamburg zum internationalen Symposium »THE ART OF MUSIC EDUCATION«. In seiner siebten Ausgabe beschäftigte sich das Symposium von Elbhilharmonie und Körber-Stiftung mit den Einflüssen aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen auf Kunst und Kulturorganisationen, auf das Selbstverständnis von Musikern, die Arbeit von Musikvermittlerinnen sowie auf künstlerische Ausbildungsprogramme.

]]>
]]>Von Mittwoch, den 26. bis Freitag, den 28. Februar 2020 trafen sich 200 Akteurinnen und Akteure aus dem Bereich Musikvermittlung aus fünfzehn europäischen Ländern in Hamburg zum internationalen Symposium »THE ART OF MUSIC EDUCATION«. In seiner siebten Ausgabe beschäftigte sich das Symposium von Elbhilharmonie und Körber-Stiftung mit den Einflüssen aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen auf Kunst und Kulturorganisationen, auf das Selbstverständnis von Musikern, die Arbeit von Musikvermittlerinnen sowie auf künstlerische Ausbildungsprogramme.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/the-art-of-music-education-vol-vii-keynote-von-carsten-brosda-1976 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/the-art-of-music-education-vol-vii-keynote-von-carsten-brosda-1976 Wed, 26 Feb 2020 17:00:00 +0100
<![CDATA[Erklär-Video zum Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten (VIDEO)]]> ]]>Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten ist der größte historische Forschungswettbewerb für Kinder und Jugendliche in Deutschland und wird alle zwei Jahre zu wechselnden Rahmenthemen ausgeschrieben. Er startet am 1. September in geraden Jahren und endet am 28. Februar des darauffolgenden Jahres. Das Video erklärt alle Schritte, die für eine Teilnahme am Wettbewerb wichtig sind und gibt einen Überblick über den Ablauf des Geschichtswettbewerbs.

]]>
]]>Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten ist der größte historische Forschungswettbewerb für Kinder und Jugendliche in Deutschland und wird alle zwei Jahre zu wechselnden Rahmenthemen ausgeschrieben. Er startet am 1. September in geraden Jahren und endet am 28. Februar des darauffolgenden Jahres. Das Video erklärt alle Schritte, die für eine Teilnahme am Wettbewerb wichtig sind und gibt einen Überblick über den Ablauf des Geschichtswettbewerbs.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/erklaer-video-zum-geschichtswettbewerb-des-bundespraesidenten-1966 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/erklaer-video-zum-geschichtswettbewerb-des-bundespraesidenten-1966 Tue, 25 Feb 2020 10:31:00 +0100
<![CDATA[Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten (VIDEO)]]> ]]>Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten ist der größte historische Forschungswettbewerb für Kinder und Jugendliche in Deutschland und wird alle zwei Jahre zu wechselnden Rahmenthemen ausgeschrieben. Er startet am 1. September in geraden Jahren und endet am 28. Februar des darauffolgenden Jahres. Das Video gibt Einblicke in die Wettbewerbsteilnahme und zeigt das Engagement der Lehrkräfte und Kinder und Jugendlichen.

]]>
]]>Der Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten ist der größte historische Forschungswettbewerb für Kinder und Jugendliche in Deutschland und wird alle zwei Jahre zu wechselnden Rahmenthemen ausgeschrieben. Er startet am 1. September in geraden Jahren und endet am 28. Februar des darauffolgenden Jahres. Das Video gibt Einblicke in die Wettbewerbsteilnahme und zeigt das Engagement der Lehrkräfte und Kinder und Jugendlichen.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/geschichtswettbewerb-des-bundespraesidenten-1967 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/geschichtswettbewerb-des-bundespraesidenten-1967 Tue, 25 Feb 2020 10:31:00 +0100
<![CDATA[Mehr Innovation wagen: Was tut sich bei Bosch? (VIDEO)]]> ]]>Mit dem Internet der Dinge, der künstlichen Intelligenz und dem autonomen Fahren kommen große Technologieumbrüche auf uns zu. Bei der Entwicklung spielt Bosch ganz vorne mit. Der Konzern ist in Deutschland führend bei der Anmeldung neuer Patente. Allein die Zahl der KI-Experten soll bis 2024 vervierfacht werden. Wie das Traditionsunternehmen Innovationsführer bleiben will, erklärt der Geschäftsführer Michael Bolle.
Moderation: Astrid Maier, XING News

Aufzeichnung vom 24. Februar 2020 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
]]>Mit dem Internet der Dinge, der künstlichen Intelligenz und dem autonomen Fahren kommen große Technologieumbrüche auf uns zu. Bei der Entwicklung spielt Bosch ganz vorne mit. Der Konzern ist in Deutschland führend bei der Anmeldung neuer Patente. Allein die Zahl der KI-Experten soll bis 2024 vervierfacht werden. Wie das Traditionsunternehmen Innovationsführer bleiben will, erklärt der Geschäftsführer Michael Bolle.
Moderation: Astrid Maier, XING News

Aufzeichnung vom 24. Februar 2020 im KörberForum
Aktuelles Veranstaltungsprogramm der Körber-Stiftung

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/mehr-innovation-wagen-was-tut-sich-bei-bosch-1964 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/mehr-innovation-wagen-was-tut-sich-bei-bosch-1964 Mon, 24 Feb 2020 10:31:00 +0100
<![CDATA[»Die digitale Alphabetisierung« – Keynote von Valerie Mocker zum Digital Summit 2020 (VIDEO)]]> ]]>Ein lesendes Volk – das war für Menschen vor fast 200 Jahren unvorstellbar. Heute ist es selbstverständlich, dass alle Kinder lesen und schreiben lernen. Denn die Alphabetisierung der gesamten Bevölkerung – nicht nur einzelner Eliten – ist der Grundstein für Chancengerechtigkeit und gesellschaftliche Teilhabe. Im digitalen Zeitalter stehen wir vor der Herausforderung einer neuen, einer digitalen Alphabetisierung. Valerie Mocker ist überzeugt, dass das Thema »Digitale Mündigkeit« ganz oben auf die politische Agenda gehört, damit die Digitalisierung kein Eliteprojekt bleibt, sondern zu einem echten Gesellschaftsprojekt wird. Andere Länder haben sich bereits auf den Weg gemacht und Initiativen gestartet, um ein grundlegendes Verständnis digitaler Technologien und Prinzipien in der Bevölkerung aufzubauen. Was können wir in Deutschland von Ländern wie Finnland oder Großbritannien lernen? Wie können Menschen ermutigt und befähigt werden, die Digitalisierung mitzugestalten, statt sich ihr nur ohnmächtig ausgeliefert zu fühlen? Welchen Job muss die Politik erledigen, welchen Beitrag kann Schule leisten?

Valerie Mocker ist Vorkämpferin für eine Digitalisierung, von der alle profi tieren. Sie ist Direktorin bei Nesta, dem Fonds für soziale Innovationen, und eine gefragte Rednerin im In- und Ausland. Valerie wurde in die »40 unter 40«-Liste deutscher Führungskräfte des Capital-Magazins aufgenommen. Bevor Valerie 2013 zu Nesta in London stieß, arbeitete sie im Technologie-, Innovations- und Policy-Bereich in Deutschland, Spanien, Peru und Großbritannien und forschte im Bereich Verhaltensökonomie.

]]>
]]>Ein lesendes Volk – das war für Menschen vor fast 200 Jahren unvorstellbar. Heute ist es selbstverständlich, dass alle Kinder lesen und schreiben lernen. Denn die Alphabetisierung der gesamten Bevölkerung – nicht nur einzelner Eliten – ist der Grundstein für Chancengerechtigkeit und gesellschaftliche Teilhabe. Im digitalen Zeitalter stehen wir vor der Herausforderung einer neuen, einer digitalen Alphabetisierung. Valerie Mocker ist überzeugt, dass das Thema »Digitale Mündigkeit« ganz oben auf die politische Agenda gehört, damit die Digitalisierung kein Eliteprojekt bleibt, sondern zu einem echten Gesellschaftsprojekt wird. Andere Länder haben sich bereits auf den Weg gemacht und Initiativen gestartet, um ein grundlegendes Verständnis digitaler Technologien und Prinzipien in der Bevölkerung aufzubauen. Was können wir in Deutschland von Ländern wie Finnland oder Großbritannien lernen? Wie können Menschen ermutigt und befähigt werden, die Digitalisierung mitzugestalten, statt sich ihr nur ohnmächtig ausgeliefert zu fühlen? Welchen Job muss die Politik erledigen, welchen Beitrag kann Schule leisten?

Valerie Mocker ist Vorkämpferin für eine Digitalisierung, von der alle profi tieren. Sie ist Direktorin bei Nesta, dem Fonds für soziale Innovationen, und eine gefragte Rednerin im In- und Ausland. Valerie wurde in die »40 unter 40«-Liste deutscher Führungskräfte des Capital-Magazins aufgenommen. Bevor Valerie 2013 zu Nesta in London stieß, arbeitete sie im Technologie-, Innovations- und Policy-Bereich in Deutschland, Spanien, Peru und Großbritannien und forschte im Bereich Verhaltensökonomie.

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/die-digitale-alphabetisierung-keynote-von-valerie-mocker-zum-digital-summit-2020-1969 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/die-digitale-alphabetisierung-keynote-von-valerie-mocker-zum-digital-summit-2020-1969 Fri, 21 Feb 2020 09:10:00 +0100
<![CDATA[»Das System und ich« – Abschlusspanel des Digital Summit 2020 (VIDEO)]]> ]]>Die digitale Transformation wirkt sich auf alle Dimensionen von Schule aus: auf Unterrichtsinhalte und -methoden, auf Raumkonzepte und Infrastruktur, auf Kommunikation und Zusammenarbeit. Angesichts dieser Mammutaufgabe kann sich schnell ein Überforderungsgefühl einstellen – auch und gerade bei denen, die den bevorstehenden Wandel aktiv gestalten wollen. Welchen Beitrag kann ich als Einzelne/r überhaupt leisten? Wo stößt mein Veränderungswille auf die Grenzen des Systems? Wie lassen sich diese Grenzen aufweichen oder verschieben, wo gibt es Gestaltungsspielräume? Welche persönlichen Ressourcen kann ich mobilisieren, um sie zu nutzen?

Das Abschlusspanel mit Myrle Dziak-Mahler (Zentrum für LehrerInnenbildung, Uni Köln), Umut Savac (CSR-Manager, Barclaycard) und Dejan Mihajlović (Lehrer, Baden-Württemberg). Moderation: Julia André (Körber-Stiftung)

]]>
]]>Die digitale Transformation wirkt sich auf alle Dimensionen von Schule aus: auf Unterrichtsinhalte und -methoden, auf Raumkonzepte und Infrastruktur, auf Kommunikation und Zusammenarbeit. Angesichts dieser Mammutaufgabe kann sich schnell ein Überforderungsgefühl einstellen – auch und gerade bei denen, die den bevorstehenden Wandel aktiv gestalten wollen. Welchen Beitrag kann ich als Einzelne/r überhaupt leisten? Wo stößt mein Veränderungswille auf die Grenzen des Systems? Wie lassen sich diese Grenzen aufweichen oder verschieben, wo gibt es Gestaltungsspielräume? Welche persönlichen Ressourcen kann ich mobilisieren, um sie zu nutzen?

Das Abschlusspanel mit Myrle Dziak-Mahler (Zentrum für LehrerInnenbildung, Uni Köln), Umut Savac (CSR-Manager, Barclaycard) und Dejan Mihajlović (Lehrer, Baden-Württemberg). Moderation: Julia André (Körber-Stiftung)

]]>
https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/das-system-und-ich-abschlusspanel-des-digital-summit-2020-1970 wegner@koerber-stiftung.de (Körber-Stiftung) https://www.koerber-stiftung.de/mediathek/das-system-und-ich-abschlusspanel-des-digital-summit-2020-1970 Fri, 21 Feb 2020 09:10:00 +0100