X

Meldung

Corona-MINT-Challenge des Schülerforschungszentrum Hamburg

Bälle, Seile, Bücher, Brettchen, Werkzeuge – zu Hause finden sich schier unbegrenzte Baumaterialien für eine Kettenreaktion. Wer baut daraus die längste, kreativste und vielfältigste? Das Schülerforschungszentrum (SFZ) Hamburg ruft Kinder und Jugendliche mit einem Wettbewerb dazu auf, zu Hause kreativ zu werden.

Science-Spaß zu Hause

»Mit dem Thema Kettenreaktion haben wir im Moment viel zu tun: Wenn wir in Zeiten des Coronavirus nicht aufpassen, steckt eine Person weitere an und die stecken wieder weitere Personen an«, so Janine Radtke, Geschäftsführerin im SFZ Hamburg. »Vor nicht langer Zeit haben wir noch gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern an Kettenreaktionstürmen gebaut. Die müssen leider gerade warten. Aber so entstand die Idee, das Thema aufzugreifen und mit Alltagsgegenständen zu Hause spielerisch und kreativ umzusetzen.« Da das Schülerforschungszentrum ebenso wie die Schulen oder andere außerschulische Lernorte aktuell geschlossen ist, kann der Bauwettbewerb etwas Science-Spaß nach Hause bringen.

Energie gefragt

Bälle, Seile, Bücher, Brettchen, Werkzeuge – zu Hause finden sich schier unbegrenzte Baumaterialien für eine Kettenreaktion. Am Ende sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Bauwerk filmen, um zu zeigen, wie ihre Kettenreaktion abläuft. Mit Schnitt, Musik und Effekten entstehen Beiträge für die Kategorien »längste Kettenreaktion« »kreativste Kettenreaktion« oder »meiste Energiewandlungen«. Energie ist nicht nur bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern gefragt, sondern zentrale Antriebskraft dieser physikalischen Ereignisketten, schließlich muss jeder Gegenstand genügend Energie an den nächsten abgeben, um ihn in Bewegung zu setzen oder zu Fall zu bringen.

Auch wenn Treffen zum gemeinsamen Basteln und Bauen derzeit nicht erlaubt sind, ist Zusammenarbeit, gemeinsame Planung und Beratung auf digitalen Wegen erlaubt und gewünscht. Aufgerufen zum Mitmachen sind alle Schülerinnen und Schüler der 5. bis 13. Klassen. Ihre Einzel- und Teambeiträge können sie einreichen bis zum 20. Mai, 12 Uhr! Die besten Szenen aus allen eingesendeten Videos will das SFZ Hamburg zu einem Film zusammenschneiden und auf der Website veröffentlichen.

Weitere Informationen und hilfreiche Tipps gibt das SFZ Hamburg unter MITMACHEN, persönlich info@sfz-hamburg.de oder auf der Website: www.sfz-hamburg.de

 


to top