+
  • Richard von Weizsäcker (Foto: Marc Darchinger)
  • Kurt A. Körber (li) und Richard von Weizsäcker
  • - Meldung

    Staatsmann, Brückenbauer, Freund des Dialogs

    Am 15. April 2020 wäre Richard von Weizsäcker 100 Jahre alt geworden. Als Vorsitzender des Bergedorfer Gesprächskreises von 1995 bis 2014 hat er die internationale Verständigungsarbeit der Körber-Stiftung in besonderer Weise geprägt. Mit ihm wurden in vertraulicher und informeller Atmosphäre neue Ideen entwickelt und Handlungsoptionen bewertet.

    »Der Freund des Gesprächs ist der Freund des Friedens, der nur auf dem Gespräch der Menschen miteinander ruhen kann« – so beschrieb Bundespräsident a. D. Richard von Weizsäcker seine Philosophie des Dialogs.

    Globale Pandemien, Großmachtrivalitäten, Deglobalisierung: auch angesichts der Herausforderungen des 21. Jahrhunderts versteht sich der Bergedorfer Gesprächskreis als Forum für Dialog und Lösungen, als »Trainingslager für alle, die bereit sind, die Grenzen der eigenen Disziplin, der jeweiligen Partei und Interessen zu überschreiten, um in der Konfrontation mit der Vielfalt von Erfahrungen und Perspektiven anderer zu lernen«, wie Richard von Weizsäcker es einmal formulierte. 

    Zu seinem Geburtstag würdigt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier von Weizsäcker auf Zeit Online als »politischen Komponisten« und lobt in einem Brief an dessen Frau Marianne seinen Betrag zur historischen Aufarbeitung und Erinnerung in Deutschland.

     

    »Ein Vorbild für Konservative und Liberale, für Linke und Grüne«
    Gastbeitrag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier auf Zeit Online

    Richard von Weizsäcker und die Körber-Stiftung

     


    to top