X

Stadtlabor demografische Zukunftschancen: Hintergrund

Die Körber-Stiftung lädt Bürgermeisterinnen und Bürgermeister bzw. thematisch verantwortliche SchlüsselakteurInnen aus der kommunalen Verwaltung zum Stadtlabor demografische Zukunftschancen ein. Zum Teilnehmerkreis gehören auch kommunale FachdezernentInnen, Beigeordnete, StadtplanerInnen oder Stabsstellen wie Demografiebeauftragte. Die maximal 20 Teilnehmenden treffen sich während eines Jahres drei Mal für je zwei Tage in exklusiver Runde. Sie lernen innovative Ansätze kennen und entwickeln kreative Lösungen. Start ist jeweils im November beim jährlichen Körber Demografie-Symposium.

Das Stadtlabor ist Ideenschmiede, geschützter Raum und Windkanal in einem. Es setzt auf Expertinnen und Experten, gute Praxis, Vernetzung und kollegialen Austausch. So profitiert jede Kommune von den Erkenntnissen der anderen Teilnehmer und kann ihre Ideen zur Diskussion stellen. Die besondere Chance: Wer für seinen ganz eigenen Weg in die altersfreundliche und demografiefeste Kommune strategischen Rat, innovative Methodik oder die Diskussion mit Entscheidern aus anderen Städten sucht, lädt das Stadtlabor einfach ein. Die Körber-Stiftung plant im engen Austausch und nach den Bedarfen der Gastgeberstadt einen Vor-Ort-Besuch pro Jahresprogramm. Dabei ermöglicht sie die Präsentation der lokalen Arbeit und garantiert maßgeschneidertes Expertenfeedback und kollegiale Beratung.

Das Stadtlabor demografische Zukunftschancen löst das Netzwerk demografiefeste Kommune ab. Hier trafen sich von 2013 bis 2017 jährlich Vertreterinnen und Vertreter aus über 40 deutschen Städten und Gemeinden, um die Chancen und Herausforderungen des demografischen Wandels zu diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. Mit der Etablierung des Stadtlabors gibt es nun eine verstärkte fachliche und methodische Unterstützung für kommunale Verwaltungen und die Chance, ein Thema über einen längeren Zeitraum zu fokussieren. Im Stadtlabor sind die Teilnehmenden immer auch selbst Beitragende. Das Angebot setzt vor allem auf Austausch auf Augenhöhe – mit nationalen und internationalen Expertinnen und Experten ebenso wie den anderen »Stadtlaborantinnen und -laboranten«.

to top