X

Die Idee

Die Tage des Exils sind ein publikumsorientiertes Veranstaltungs- und Begegnungsprogramm in Hamburg. Es gibt Menschen im Exil eine Plattform, schlägt die Brücke zwischen Gegenwart und Vergangenheit und regt zu Dialog und Verständigung zwischen Alt- und Neubürgern an, um so zum besseren Zusammenhalt in der Stadt beizutragen.

2018 richtet die Körber-Stiftung erstmalig diese Gemeinschaftsinitiative aus, die 2016 von der Herbert und Elsbeth Weichmann-Stiftung ins Leben gerufen wurde und seitdem jährlich stattfindet. Über 50 Partner tragen zu einem breiten Veranstaltungsspektrum bei: Die 60 Angebote reichen von Ausstellungen, Konzerten, Vorträgen, Begegnungsangeboten, Lesungen und Podiumsgesprächen bis hin zu Theater- und Filmvorführungen. Die Schirmherren der Tage des Exils 2016 waren die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller und 2017 die UN-Sonderbotschafterin Nadia Murad. 2017 wurde das Programm durch die »Rede zum Exil« erweitert, die von dem in Bulgarien geborenen Schriftsteller und Herausgeber Ilja Trojanow gehalten wurde. Auch 2018 wird es wieder eine »Rede zum Exil« geben, die den Veranstaltungsmonat programmatisch einrahmt und aufzeigt, was der Zustand des Exils und der Verfolgung bei den Betroffenen bewirkt und wie wichtig es ist, den Menschen im Exil eine Stimme zu geben und die Gesellschaft für das Thema Exil zu sensibilisieren.

Die Hamburger Tage des Exils finden 2018 vom 15. Oktober bis 16. November unter der Schirmherrschaft des Schriftstellers Abbas Khider statt.

Frühere Veranstaltungen im Rahmen der Tage des Exils

Hamburger Rede zum Exil: Ilija Trojanow am 14. Juni 2017 im KörberForum, Hamburg

Im Rahmen der zweiten »Tage des Exils« luden die Körber-Stiftung und die Weichmann-Stiftung erstmals zur »Hamburger Rede zum Exil« ein. In einer Mischung aus autobiografischen Erfahrungen, Beobachtungen und philosophischen Reflexionen des Themas Flucht umkreiste der Schriftsteller Ilija Trojanow in seinem Vortrag die Zumutungen und Chancen eines Neuanfangs, der an die Vergangenheit gekettet ist. Die Veranstaltung moderierte Sven Tetzlaff, Körber-Stiftung.

weitere Informationen, Video und Podcast

Eröffnung der zweiten Tage des Exils am 12. Juni 2017 im KörberForum, Hamburg

Nadia Murad: Eine Jesidin kämpft für Menschenrechte

Nadia Murad, die mit 21 Jahren vom IS verschleppt wurde und heutige UN-Sonderbotschafterin für die Würde der Opfer von Menschenhandel eröffnete 2017 die zweite Ausgabe der Hamburger »Tage des Exils«.

Video

Eröffnung der Tage des Exils am 22. Mai 2016 im KörberForum, Hamburg

Zum Auftakt der Hamburger »Tage des Exils« sprach Schirmherrin Herta Müller über historische und aktuelle Fluchterfahrungen. Die Literaturnobelpreisträgerin setzt sich seit vielen Jahren für ein Exilmuseum ein. Nun ist Deutschland selbst ein Hoffnungsort für Geflüchtete. Können wir aus der Geschichte lernen? Diese und andere Fragen thematisierte Doerte Bischoff von der Universität Hamburg mit der Schirmherrin Herta Müller.

Video

Kontakt

Sven Tetzlaff
Leitung Bereich Demokratie, Engagement, Zusammenhalt

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 144
E-Mail tetzlaff@koerber-stiftung.de

Hilary Schmalbach
Programm-Managerin
Tage des Exils

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 169
Email schmalbach@koerber-stiftung.de

to top