X

Magazin-Beiträge 2016


 
Video

Hamburg 2030: Bald digitale Haupstadt?

Hamburg rüstet sich für die Zukunft und will digitale Stadt werden. Die voranschreitende Digitalisierung verändert Alltag, Lernen und Arbeiten grundlegend, auch in der Hansestadt. Sind wir alle darauf ausreichend vorbereitet? Und haben wir als Bürger Möglichkeiten, den Wandel mitzugestalten? Einen Blick in die Zukunft warfen am 28. November im KörberForum Hamburgs Staatsrat für Kultur, Medien und Digitales Carsten Brosda, der Digitalunternehmer Timm Peters und Maria Reimer von der Open Knowledge Foundation. In Kooperation mit NDR 90,3. Moderation: Catarina Felixmüller und Torsten Pilz. weiter



Yvonne Hofstetter  
Video

Das Ende der Demokratie?

Das Ende der Demokratie? Der digitale Wandel macht Vorhersagen möglich, die bisher undenkbar waren. Big Data speichert unser Verhalten, die künstliche Intelligenz analysiert unsere Absichten. Wer uns so gut kennt, kann uns manipulieren, warnt die Juristin und Essayistin Yvonne Hofstetter. Kehren wir zurück in eine selbst verschuldete Unmündigkeit? Stehen am Ende Freiheit und Demokratie auf dem Spiel? Auftakt zur neuen Reihe »Digital Mündig« mit Gastgeber Christoph Kucklick, GEO. weiter



 
Video

Hamburg ist Spitzenreiter bei der Code Week

Löten lernen, Roboter steuern, Apps entwickeln, Spiele programmieren: Mit einem vielfältigen Kursangebot und einem Grußwort von Deutschlands Internetbotschafterin Gesche Joost fand die diesjährige Code Week in Hamburg statt. Gemeinsam mit Anbietern aus der Coding- und Maker-Szene hatte die Körber-Stiftung Kinder und Jugendliche von acht bis 21 Jahren dazu eingeladen, hinter die Kulissen der digitalen Welt zu schauen und sich im kreativen Umgang mit Hard- und Software zu erproben. Und das sehr erfolgreich: Mit insgesamt 30 Workshops und Mitmach-Veranstaltungen für 430 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bot die Hansestadt das umfangreichste Code Week-Programm in ganz Deutschland an. weiter



 
Podcast

Das Ende der Kreidezeit: Wie muss sich die Schule ändern?

Im Gegensatz zu den meisten Schülern ist immer noch vielen Lehrkräften die digitale Technik fremd. In der Ausbildung haben sie den Umgang mit Computern nur selten gelernt. Auch Eltern haben Vorbehalte: Daddeln die Kinder dann auch in der Schule mit den Tablets herum? Im NDR Info Feature »Das Ende der Kreidezeit – Computer erobern die Klassenzimmer« von Nils Kinkel beschreibt Julia André, Leiterin des Fokusthemas »Digitale Mündigkeit« bei der Körber-Stiftung, den Kulturwandel, vor dem die Schule steht und plädiert für einen kritisch-kreativen Umgang mit digitalen Medien. NDR Info nahm sich dem Thema an. weiter



 
Video

Cyberangriffe: Was auf die Unternehmen zukommt

Ob Datendiebstahl, Wirtschaftsspionage oder Sabotage: 69 Prozent der deutschen Industrieunternehmen waren in den letzten zwei Jahren Opfer eines Cyberangriffs. Kriminelle müssen längst keine Fachleute mehr sein, um in fremde Netzwerke einzudringen und mit geklauten Daten die Firmenchefs zu erpressen. Was auf die Unternehmen zukommt und wie die Wirtschaft sich schützen kann, diskutierte am 11. Oktober im KörberForum Verena Fritzsche vom Northern Institute of Technology Management (NIT) mit Erik Tews, Universität Birmingham, Marc Albrecht, IBM, und Frank Rieger, Chaos Computer Club. weiter



 
Podcast

Die digitale Stadt gehört uns allen

Wem gehören die gewaltigen Datenmengen, die in einer Stadt wie Hamburg täglich anfallen? Was wäre, wenn nicht nur Behörden und Technologieunternehmen, sondern wir alle sie nutzen könnten? Im Idealfall macht das politisches Handeln transparenter und überprüfbarer. Wie diese neuen Beteiligungschancen von den Bürgerinnen und Bürgern sinnvoll genutzt werden können und welche Fähigkeiten und Kenntnisse hierfür erforderlich sind, diskutierte Julia André, Körber-Stiftung, mit Theresa Grotendorst, Jugend hackt, Christian Heise, Open Knowledge Foundation und Eike Richter, Leitstelle Digitale Stadt Hamburg im Rahmen des Schwerpunkts »Datapolitics« beim Internationalen Sommerfestival auf Kampnagel. weiter



 
Meldung

Jetzt anmelden zur Code Week Hamburg

Programmcodes steuern unsere digitale Welt und damit unser tägliches Leben. Wer ihre Sprache spricht, versteht die Gegenwart und kann die Zukunft mitgestalten. Gemeinsam mit zahlreichen Anbietern aus der Hamburger Coding- und Makerszene lädt die Körber-Stiftung deshalb vom 15. bis 23. Oktober zur Code Week Hamburg ein. In rund 30 spannenden Workshops und Mitmach-Veranstaltungen haben Kinder und Jugendliche die Gelegenheit, hinter die Kulissen der digitalen Welt zu schauen und sich im kreativen Umgang mit Hard- und Software zu erproben. Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen unter hamburg.codeweek.de. weiter



 
Meldung

Mitmachen bei der Code Week Hamburg

Gesucht werden Mitmach-Angebote für die »Code Week Hamburg« vom 15. bis 23. Oktober. Die Körber-Stiftung ruft Initiativen, Vereine, Unternehmen und engagierte Privatpersonen dazu auf, sich an dem Event zu beteiligen. Ziel ist es, möglichst vielen Kindern und Jugendlichen die Chance zu geben, ihre Begeisterung für das Tüfteln, Hacken und Programmieren zu entdecken. Hintergrund: Die Code Week ist eine europäische Initiative. Die von der EU ausgerufene Aktionswoche fand erstmals 2013 statt und auch in diesem Jahr dreht sich in ganz Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern wieder eine Woche lang alles um die spielerische Vermittlung von Code. In Workshops und Mitmach-Veranstaltungen haben Kinder und Jugendliche Gelegenheit, mit Hard- und Software zu experimentieren, und können so schon früh herausfinden, dass Programmieren Spaß macht. weiter



 
Video

Youth Leadership Konferenz: »Die digitalen Möglichkeiten sind wirklich groß«

»Sich einen Tag mit Gleichgesinnten zu treffen, auszutauschen, gegenseitig Erfahrungen zu schildern, das hat mich motiviert, bei der Youth Leadership Konferenz zu beteiligen. Mein Wunsch ist, dass unsere Ergebnisse, die wir im Film und ja auch beim Gipfel auf dem Podium vorbringen, vom Nationalen MINT Forum gehört und ernst genommen werden,« sagt der Schüler Linus Hagemann aus Berlin. Zusammen mit 50 anderen Schülerinnen und Schülern aus ganz Deutschland hat er bei der Youth Leadership Konferenz »ZukunftsLab #digitale Bildung« – einer gemeinsamen Veranstaltung von Siemens Stiftung, Stiftung Haus der kleinen Forscher und Körber-Stiftung – darüber nachgedacht, welche Erwartungen sie an das Thema Bildung in der digitalen Ära haben. weiter



 
Interview

Wie digital ist die Schule – und was ließe sich verbessern?

Beim ZukunftsLab #digitaleBildung – einer gemeinsamen Veranstaltung von Siemens Stiftung, Stiftung Haus der kleinen Forscher und Körber-Stiftung – haben sich Jugendliche Gedanken darüber gemacht, welche Erwartungen sie an das Thema Bildung in der digitalen Ära haben. Diese Ergebnisse werden sie am 2. Juni auf dem Nationalen MINT Gipfel in Berlin hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik präsentieren. Mark Heywinkel, Redakteur bei ze.tt, hat sie zu ihren Erfahrungen in der Schule befragt. Was ist besser? Grüne Kreidetafel oder digitale Smartboards? weiter



 
Publikation

Der Cyborg und das Krokodil

Ob Handy, Waschmaschine oder Auto: Ein Leben ohne Technik können wir uns gar nicht mehr vorstellen. Dem ZEIT-Redakteur Gero von Randow liegt aber in seinem neuen Buch blinder Technikoptimismus ebenso fern wie düsterer Pessimismus: Wir alle leben mit Maschinen und technischen Errungenschaften, oft weit bequemer und sicherer als früher, zugleich aber auch abhängiger von Dingen, die wir nicht verstehen. Unsere Aufgabe ist es, unsere natürliche, menschliche Intelligenz mit der künstlichen Intelligenz in Einklang zu bringen: Begegnen wir der Technik mit Interesse und ohne Angst, mit kritischem Bewusstsein und Spieltrieb – und prüfen wir, ob wir alles wollen müssen, was wir brauchen sollen. weiter



 
Publikation

Coding und Making für MINT-Regionen Macher

Auf Einladung der Körber-Stiftung und des Nationalen MINT Forums trafen sich am 15. September 2016 MINT-Engagierte aus ganz Deutschland zu einem Barcamp in Hamburg. Ein besonderer Fokus lag in diesem Jahr auf Projekten und Initiativen, in denen Kinder und Jugendliche sich kreativ mit digitalen Medien und Technologien auseinandersetzen. Wie kann man Lehrerinnen und Lehrer für das Thema Programmieren begeistern? Lässt sich 3D-Druck auch im Unterricht einsetzen? Welchen Beitrag können digitale Spiele für die MINT-Bildung leisten? weiter



 
Meinung

Nur wer digital mündig ist, kann mitreden und gestalten

Mit dem Fokusthema »Digitale Mündigkeit« engagiert sich die Körber-Stiftung für mündiges Handeln und eine starke Zivilgesellschaft im digitalen Zeitalter. Julia André, Leiterin des Fokusthemas, ist überzeugt: »Wir brauchen mündige Bürgerinnen und Bürger, die der Digitalisierung nicht nur hinterherlaufen, sondern sie kompetent, kreativ und engagiert mitgestalten. Um das zu erreichen, müssen wir die digitale Alphabetisierung in Deutschland entschlossener vorantreiben.« Wie der Weg zu mehr digitaler Mündigkeit aussehen kann, hat sie in fünf Thesen zusammengefasst. weiter



 
Video

MINT:Barcamp zu Coding- und Maker-Initiativen

Auf Einladung der Körber-Stiftung und des Nationalen MINT Forums trafen sich MINT-Engagierte aus ganz Deutschland zu einem Barcamp in Hamburg. Wie geht gute MINT-Förderung? Wie lässt sich im Verbund mit anderen Akteuren in der Region gemeinsam mehr erreichen? Ein besonderer Fokus lag in diesem Jahr auf Projekten und Initiativen, in denen Kinder und Jugendliche sich kreativ mit digitalen Medien und Technologien auseinandersetzen. Neben Best-Practice-Beispielen und der Weitergabe von Tools und Tipps war auch Raum für die Diskussion offener Herausforderungen und politischer Rahmenbedingungen. weiter


Mehr zu: MINT

 
Interview

»Gerade bei der digitalen Bildung können und sollten wir von Jugendlichen lernen«

Unter dem Motto »Digitale Chancen ergreifen – Digitale Spaltung meistern« beschäftigt sich der vierte Nationale MINT Gipfel mit den gewaltigen Herausforderungen, die der digitale Wandel an das Bildungssystem stellen wird. Dem Nationalen MINT Forum, zu deren Gründungsmitgliedern auch die Körber-Stiftung zählt, war es ein wichtiges Anliegen, auch junge Menschen in diese Diskussion einzubeziehen. Warum ist es wichtig, auch mit Schülerinnen und Schülern, die noch am Anfang ihrer Ausbildung stehen, über das Thema digitale Bildung zu sprechen? Wie weit sind die Schulen und wo besteht Nachholbedarf? Welche Rolle spielt das außerschulische Lernen? Nathalie von Siemens (Siemens-Stiftung), Michael Fritz (Stiftung »Haus der kleinen Forscher«) und Matthias Mayer (Körber-Stiftung) im Interview zu den Beweggründen, im Vorfeld des Nationalen MINT Gipfels eine Youth Leadership Konferenz mit Jugendlichen zu veranstalten. weiter



 

Den digitalen Wandel selbst gestalten

In Kooperation mit der Körber-Stiftung setzte das Internationale Sommerfestival auf Kampnagel, das vom 10. bis 28. 2016 August stattfand, die emanzipatorischen Potenziale, aber auch die politischen Abgründe der Digitalisierung auf die Agenda. Unter dem Schwerpunkt »Digital Empowerment And Artistic Strategies« vermittelten Künstler/innen, Hacker/innen und Aktivist/innen in Workshops, Lectures und Performances Strategien, um den digitalen wieder stärker zu einem selbstbestimmten Raum zu machen. weiter



 
Video

Algorithmen: Die neuen Entscheider?

Sie bewerten unsere Kreditwürdigkeit, schlagen uns den Partner fürs Leben vor und empfehlen uns Produkte: Algorithmen beurteilen, wer wir sind und was wir wollen – und nehmen zunehmend gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Einfluss. Wie diese Rechenanweisungen funktionieren und warum wir sie verstehen sollten, erklärte Katharina Zweig, Professorin für Graphentheorie und Analyse komplexer Netzwerke an der TU Kaiserslautern und Gründerin der kritischen Beobachtungsplattform Algorithm Watch, am 10. Oktober im KörberForum. Johannes Büchs, ARD, moderierte. weiter



 
Publikation

Ganzheitliche Konzepte für digitale Bildung an Schulen gefordert

Wie muss Deutschland den digitalen Wandel gestalten, damit möglichst viele Menschen davon profitieren? Der vierte Nationale MINT Gipfel forderte einen grundlegenden Kulturwandel und hat hierzu zentrale Forderungen für die Zukunft der digitalen Bildung in Deutschland formuliert. Eine Schlüsselrolle kommt hier dem öffentlichen Bildungssystem sowie dem der Wirtschaft zu. So sollten digitale Kompetenzen längst integraler Bestandteil einer guten Allgemeinbildung sein. Sie werden künftig mehr denn je beruflichen Erfolg und selbstbestimmte Teilhabe an der digitalen Gesellschaft bestimmen. Die für Bildung zuständigen Länderministerien werden aufgefordert, »Pflichtzeit« und entsprechende Konzepte für digitale Bildung zu schaffen. weiter



 
Video

Körber-Stiftung unterstützt Jugend hackt

Ein Smartphone bedienen, sich in sozialen Netzwerken zurechtfinden, ein Video für die Freunde hochladen? Für Jugendliche heutzutage kein Problem, denn in der digitalen Welt sind sie zu Hause. Aber was ist, wenn man beim digitalen Wandel nicht nur mitmachen, sondern ihn auch aktiv mitgestalten will? »Mit Code die Welt verbessern« – das ist das Motto von Jugend hackt, einer Initiative von Open Knowledge Foundation und mediale pfade. Gemeinsam mit Gleichgesinnten hacken, basteln und programmieren computerbegeisterte Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren mithilfe von Open Data an ihrer Vision einer besseren Gesellschaft. Jugendliche aus Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen oder Schleswig-Holstein können sich ab sofort beim Hackathon »Jugend hackt Nord« anmelden, das vom 10. bis 12. Juni in Hamburg stattfinden und von der Körber-Stiftung unterstützt wird. weiter



 
Publikation

Das digitale Wir

Peter Schaar, seit Jahrzehnten aktiv als Daten- und Verbraucherschützer, sieht unsere Demokratie am Scheideweg: »Der Weg in die Informations- und Transparenzgesellschaft ist unumkehrbar, aber sein genauer Verlauf ist noch nicht festgelegt.« Was so viel heißt wie, dass noch nichts verloren ist und die Digitalisierung keineswegs zwangsläufig Privatsphäre und Bürgerrechte bedroht und zu Manipulation und Entmündigung führt. Das ist ermutigend und gleichzeitig eine große Herausforderung. Denn Schaar macht auch deutlich, dass nicht nur der Gesetzgeber, sondern wir alle in der Pflicht stehen, die Errungenschaften unserer freien, demokratischen Gesellschaft zu verteidigen. weiter



 
Video

Digitale Mündigkeit: Zur Aktualität eines alten Ideals

»Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbst verschuldeten Unmündigkeit«, schrieb Immanuel Kant vor über 200 Jahren. Ist Mündigkeit deswegen ein verstaubtes Ideal aus dem 18. Jahrhundert? Ganz im Gegenteil finden wir: Das Vermögen, »sich seines Verstandes ohne Leitung eines andern zu bedienen«, also bewusst, informiert und eigenständig entscheiden und handeln zu können, ist heute wichtiger denn je. Wir freuen uns, dass auch die jugendlichen Teilnehmer des ZukunftsLabs #digitaleBildung am Ideal des mündigen Menschen festhalten. Eindringlicher als einige von ihnen es in dem Video »Die Revolution des Einheitsmenschen« getan haben, hätten wir die Forderung nach mehr digitaler Mündigkeit nicht formulieren können. weiter


Kontakt

Julia André
Leitung Bereich Bildung
Leitung Fokusthema »Digitale Mündigkeit«

Telefon 49 • 40 • 80 81 92 - 149
E-Mail andre@koerber-stiftung.de

Digitale Mündigkeit auf Twitter

Presse

Lisa Schachner
Pressereferentin

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 175
E-Mail schachner@koerber-stiftung.de

Handlungsfeld

to top