X

Referentinnen und Referenten der KörberKonferenz »Learning Cities«

Dr. Thomas Bartoschek
Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Thomas Bartoschek ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geoinformatik (ifgi) der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Als Geoinformatiker promovierte er über »Räumliches Lernen mit Geotechnologien« und baute am ifgi in den letzten 12 Jahren das Schüler- und Forschungslabor GI@School auf, in dem neue Technologien im Kontext Digitaler Bildung entwickelt und erforscht werden. Darüber hinaus leitet Thomas Bartoschek das vom BMBF geförderte Citizen Science Projekt »senseBox«. Er ist Mitverfasser der Dagstuhl-Erklärung »Bildung in der digitalen vernetzten Welt« der Gesellschaft für Informatik. 2018 gründete er das Unternehmen Reedu, in dem seine Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Kontext Digitaler Bildung weiterentwickelt werden und zu Produkten wachsen. Seine Arbeiten wurden mit mehreren Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem CeBIT Innovation Award 2017 »Sonderpreis für digitales Lernen und Lehren«.

Martin Brause
Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg

Martin Brause leitet als Chief Digital Officer (CDO) die Stabstelle Digitalisierung beim Staatsrat der Behörde für Schule und Berufsbildung (BSB). Als CDO verantwortet er die Umsetzung der Digitalisierungsstrategie der BSB und die strategische Steuerung der Aktivitäten in deren Handlungsfeldern. Vor seiner Tätigkeit als CDO war Martin Brause viele Jahre als Schulleiter in Hamburg sowie in verschiedenen Funktionen innerhalb der BSB tätig.

Svenia Busson
Edtech Tours

Svenia Busson studierte in Berlin und Paris Management. Im Anschluss machte sich auf die Suche nach neuartigen Lernkonzepten in aller Welt. Sie bereiste im Rahmen eines Forschungsprojektes neun unterschiedliche Länder (inklusive Deutschland) und untersuchte dort, wie Technologie in der Schule, Universität und allgemein im Lernalltag integriert wird. Ihre Erfahrungen hat sie im dem Blog EdTechTours.com festgehalten. Inzwischen hat Svenia Busson das Unternehmen LearnSpace gegründet, dass Programmierer von Lernsoftware mit Lehrern und Erziehungswissenschaftlern zusammenbringt.

Jörg Düning-Gast
Kreis Lippe

Jörg Düning-Gast ist Verwaltungsvorstand für den Kreis Lippe und Allgemeiner Vertreter des Landrats. Der Diplom-Verwaltungswirt war zuvor in verschiedenen Rathäusern tätig. Im Kreishaus Detmold gehören zu seinem Aufgabenbereich u. a. die Wirtschaftsförderung und IT-Themen wie die Digitalisierungsstrategie und die Innovationsstrategie des Kreises Lippe.

Julia Freudenberg
Hacker-School

Julia Freudenberg ist Projektleiterin der Hacker School und im Vorstand des zugehörigen gemeinnützigen Trägervereins. In ihrer Verantwortung liegt der nationale Rollout der Hacker School sowie der Ausbau der Firmenkooperationen. Sie verfügt über langjährige Erfahrung in der Wirtschaft und promoviert berufsbegleitend zur beruflichen Integration von Geflüchteten.

Dr. Pascal Hetze
Stifterverband

Pascal Hetze ist Programmleiter beim Stifterverband. Er studierte Volkswirtschaftslehre und Politikwissenschaften in München. Von 1999 bis 2007 forschte er an der Universität Rostock und dem Max-Planck-Institut für Demografie zu den Themen Innovation, Beschäftigung und Alterung. Von 2007 bis 2009 war er im Grundsatzreferat des Bundespräsidialamts tätig. Im Stifterverband verantwortet Pascal Hetze seit 2009 verschiedene Initiativen zur Förderung der MINT-Fächer und Studien zum Wissenschaftssystem z.B. zur ökonomischen Relevanz von Hochschulen, zur Hochschulentwicklung und zu Gründungsaktivitäten. Zudem leitete er für den Stifterverband die Geschäftsstelle des Hightech-Forums, das die Bundesregierung mit Empfehlungen zur Weiterentwicklung ihrer Innovationsstrategie beriet.

Elmar Husmann
ELIG Foundation

Elmar Husmann ist Innovationsberater und Generalsekretär der European Learning Industry Group ELIG.org. Er war langjährig für die IBM Forschung tätig unter anderem für die Forschungszentren in Zürich und Haifa sowie als IBM Vertreter in EU Gremien und europäischen Technologieplattformen. Seit 2010 arbeitet er auch als Experte und Gutachter für die Europäische Kommission. Bildungsthemen liegen ihm besonders am Herzen, vor allem mit Bezug zum digitalen Wandel. Gemeinsam mit der Frankfurter Buchmesse entwickelte er die Formate »Klassenzimmer der Zukunft« (2013-2016) und »Learning LAB« (seit 2017) und organisiert mit wechselnden nationalen Partnern seit 2013 die europäische ELIG Konferenzreihe. Zudem war er an mehr als 20 EU Forschungs- und Innovationsprojekten beteiligt. Seit 2016 ist er auch Geschäftsführer der gemeinnützigen ELIG Foundation in Hamburg.

Stefan Kaufmann
Verschwörhaus Ulm

Stefan Kaufmann gründete bereits als Student eine Arbeitsgruppe für Open Data und beschäftigte sich dort mit (Nah)verkehrsdaten, was man aus ihnen machen kann, und wie man Verkehrsbetriebe und -verbünde dazu bringt, sie freizugeben. Nachdem er einige Jahre an der Uni in der MINT-Nachwuchsförderung aktiv war und dort u.a. das Programm Jugend hackt mit nach Ulm gebracht hatte, entwickelte er mit einigen MitstreiterInnen das Konzept für das Verschwörhaus in Ulm. Dort hilft er im Dienste der Stadtverwaltung Ulm seit Sommer 2016, aktiv Nerd- und Gender-Stereotype zu zerschlagen, und Kindern und Jugendlichen spielerisch Zugang zu algorithmischem Denken und Weltverbesserung durch Informatik und Makerkultur zu verschaffen.

Dr. Gerd Landsberg
Deutscher Städte- und Gemeindebund

Gerd Landsberg ist seit 1998 Geschäftsführendes Präsidialmitglied des Deutschen Städte- und Gemeindebundes. Seit dem 1. Januar 1998 führt er den kommunalen Spitzenverband in der Bundeshauptstadt Berlin. Zuvor war Landsberg als Richter am Landgericht Bonn, am Oberlandesgericht Düsseldorf, im Justizministerium in Düsseldorf und Bundesministerium der Justiz tätig. Seit 1991 ist Landsberg für den Deutschen Städte- und Gemeindebund aktiv und vertritt damit nun bereits seit fast drei Jahrzehnten die Interessen von Städten und Gemeinden aller Größenordnungen auf Bundesebene. Ob die Bürgerinnen und Bürger zufrieden sind, entscheidet sich vor Ort in den Städten und Gemeinden. Der Erfolg der lokalen Demokratie ist unverzichtbar für Lebens- und Standortqualität in Deutschland und Europa. Die Herausforderungen und Lebenswirklichkeiten vor Ort auf die Hauptstadtbühne zu tragen und für gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Deutschland einzutreten, ist für Dr. Gerd Landsberg Anliegen und Triebfeder seiner Arbeit.

Markku Markkula
European Committee of the Regions (CoR)

Markku Markkula is the First Vice-President of the European Committee of the Regions (CoR) having served as the CoR President February 2015-July 2017. A member of Espoo City Council since 1980, he held its Presidency 1990-92 and 2010 and is the Chair of the city's Board 2017-2021. March 2018 he was elected the President of Helsinki Region. Markku was member of the Finnish Parliament (1995-2003) where he served among others the Committee for the Future. He works at Aalto University specialising in EU research, innovation and education policy. He previously worked as the Director of the Lifelong Learning Institute Dipoli and was Secretary-General of the International Association for Continuing Engineering Education (IACEE). In Finland he has been on boards of companies and associations, such as Tekes the Finnish Funding Agency for Innovation and Technology. As a tribute to his achievements he was elected to the International Adult and Continuing Education Hall of Fame in 2008.

Prof. Dr. Angela Million
TU Berlin

Angela Million ist Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Stadt- und Regionalplanung an der TU Berlin sowie Fachgebietsleiterin für Städtebau. Darüber hinaus ist sie Adjunct Professor an der Michigan State University, School of Planning Design and Construction in den USA. Frau Million beschäftigt sich intensiv mit lokaler Bildung und Stadtentwicklung, lernenden und lehrenden Stadträumen, Baukultureller Bildung und Beteiligung von Kindern und Jugendlichen, participatory urban design, und der Gestaltung multifunktionaler Infrastrukturen.

Micha Pallesche
Ernst-Reuter-Schule Karlsruhe

Micha Pallesche ist Schulleiter der Ernst-Reuter-Gemeinschaftsschule in Karlsruhe, einer Schule mit mehrfach ausgezeichnetem medienbildnerischem Profil. Nach seinem Studium an der Pädagogischen Hochschule in Karlsruhe war er lange Jahre neben seinem Lehrerberuf an das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg abgeordnet. Seit 2012 promoviert er an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg am Institut für Kunst, Musik und Medien im Bereich Mediendidaktik und entwickelt zusammen mit Lehrkräften Medienkonzepte für interaktive Whiteboards und mobile Endgeräte. Er ist zudem Mitglied einer Arbeitsgruppe des Forum Bildung Digitalisierung, die die Kultusministerkonferenz beim Prozess zur Strategie »Bildung in der digitalen Welt« unterstützt und berät, sowie als Programmbeirat des Forums tätig.

Marius Pawlak
Zentralstelle der Stadt Ulm

Marius Pawlak hat Politik- und Verwaltungswissenschaften. Seit Oktober 2017 ist er Leiter der Zentralstelle der Stadt Ulm. Zusammen mit seinem mehrköpfigen Team bearbeitet und bündelt er im Auftrag des Oberbürgermeisters die wirtschafts- und standortpolitischen Zukunftsthemen der Stadt Ulm. Neben den Themenschwerpunkten Mobilität, Stadtgesellschaft und Digitalisierung spielen hier auch das Stadtmarketing und die Kommunikation eine wichtige Rolle. Im Mittelpunkt steht dabei immer die Frage, wie die Kommune auch im Jahr 2030 noch als erfolgreicher Lebensmittelpunkt für die Bürgerschaft, sowie Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort agieren kann.

Markus Rempe
Lippe Bildung eG

Markus Rempe verantwortet im Kreis Lippe seit 2012 den Fachdienst Bildung und das darin eingebundene Regionale Bildungsnetzwerk. Seit 2008 ist er zudem als Vorstandsvorsitzender der Lippe Bildung eG mit den Themenschwerpunkten Übergang Schule-Beruf, MINT-Bildung und Weiterbildung tätig. Von 2000 bis 2008 war er an der Gründung und Entwicklung der privaten Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld als Verwaltungsleiter beteiligt. Im Rahmen seiner Tätigkeit für den Kreis Lippe engagiert er sich landes- und bundesweit in der Nachfolge des BMBF-Programms »LernenvorOrt« für die praxisorientierte Weiterentwicklung des Kommunalen Bildungsmanagements.

Annika Schoer
Amt für Schulentwicklung der Stadt Köln

Die Diplom Verwaltungswirtin ist seit September 2013 beim Amt für Schulentwicklung der Stadt Köln Projekte und Programme im Bereich der digitalen Bildung um. Die Aktivitäten fokussieren sich darauf, Schulen für digitales Lernen zu begeistern, sie bei der Einführung und Umsetzung zu unterstützen und ein Bewusstsein zu schaffen, welchen Stellenwert Medienkompetenz und digitale Mündigkeit in unserer Lebenswelt bereits haben.

Schülerbeirat der Initiative NAT

Jenny Ruschinski und Johanna Hirte haben auf dem Gymnasium Grootmoor Abitur gemacht, Jösse Wollatz hat am Gymnasium Hochradt das Abitur abgelegt . Sie alle haben ein MINT-Profil besucht und sind Mitgliedes des Schülerbeirats der Initiative NAT. NAT – Initiative Naturwissenschaft & Technik entwickelt Projekte zur Förderung der MINT-Fächer in Hamburg. Dazu stiftet NAT Kooperationen von Schulen mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Schülerinnen und Schüler bekommen lebendige Einblicke in aktuelle Forschungs- und Praxisfelder von Naturwissenschaft und Technik. Labortage und Unternehmenserkundungen stärken das Interesse an MINT und bieten Orientierung für die Profilwahl in der Oberstufe sowie für spätere Studien- und Berufswege.

Frauke Untiedt
Bücherhallen Hamburg

Frauke Untiedt ist Diplom-Bibliothekarin und leitet für die Stiftung Hamburger Öffentliche Bücherhallen seit 2017 den Bereich Zentral, zu dem die Zentralbibliothek am Hühnerposten und die zentralen Bereiche Einkauf und Bearbeitung von Medien gehören. Seit 2009 ist sie in verschiedenen Positionen für die Bücherhallen tätig, vorher hat sie in Köln und Düsseldorf als Bibliothekarin gearbeitet. Sie ist Mitglied und Sprecherin des Bibliothekarischen Beirats der ekz.bibliotheksservice GmbH und Mitglied der Managementkommission des Deutschen Bibliotheksverbands.

Sacha van Tongeren
Amsterdam Public Library

Sacha van Tongeren arbeitet als Programmmanagerin und Projektentwicklerin in der Amsterdamer Öffentlichen Bibliothek. Hier betreut sie das Projekt Maakplaats 021 (Makerspace 021), ein Multi-Stakeholder-Innovationsprogramm u.a. in Zusammenarbeit mit der Amsterdam University of Applied Sciences, das von der Stadt Amsterdam unterstützt wird. Im Rahmen des Programms werden Makerspaces in verschiedenen lokalen Bibliotheken in Amsterdam eingerichtet. Sacha van Tongeren ist es wichtig, ein Vermittler zwischen sozialen und wirtschaftlichen Überzeugungen und kreativen Mächten zu sein. Im Laufe ihrer Karriere hat sie den Wert von Wissen in einem offenen Innovationskontext verstanden. In den letzten Jahren hat sie eine Reihe von Projekten und Programmen entwickelt, die Kunst, Technologie und Gesellschaft verbinden.

Amelie Wangrin
Amt für Weiterbildung – Volkshochschule der Stadt Köln

Nach dem Studium der Diplompädagogik mit dem Schwerpunkt Erwachsenenbildung hat Amelie Wangrin einige Jahre im Bereich der politischen Bildungsarbeit u.a. beim DGB Bildungswerk in Hattingen gearbeitet. Seit 1991 ist sie pädagogische Mitarbeiterin der VHS Köln. Hier verantwortet sie seit 2007 in der kulturellen Bildung das Programmangebot in den Bereichen Fotografie, kreatives Schreiben, Theater und Stimmbildung. Ein Aufgabenschwerpunkt ist die Entwicklung, Durchführung und Evaluation digitaler Lernformate. Bei der VHS Köln administriert sie die vhs cloud – die virtuelle Lern- und Kommunikationsplattform der Volkshochschulen.

Prof. Dr. Gesa Ziemer
HafenCity Universität Hamburg

Gesa Ziemer ist Professorin für Kulturtheorie und Vizepräsidentin Forschung an der HCU. Sie ist Direktorin des City Science Labs, eine Kooperation mit dem MIT Media Lab in Cambridge. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf Praktiken der Teilhabe, kollektiven Arbeitsformen und digitaler Stadt. Sie ist zudem Mitglied des Akkreditierungsausschusses des Wissenschaftsrates.

Kontakt

Julia André
Leitung Bereich Bildung
Leitung Fokusthema »Digitale Mündigkeit«

Telefon 49 • 40 • 80 81 92 - 149
E-Mail andre@koerber-stiftung.de

Digitale Mündigkeit auf Twitter

Dr. Stephanie Kowitz-Harms
Programm-Managerin
Digital Skills; MINT-Regionen

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 152
E-Mail kowitz-harms@koerber-stiftung.de

to top