X

Magazin-Beiträge 2016


 
Publikation

»Schüles neue Seiten«

Unter dem Titel »Schüles neue Seiten« schreibt Christian Schüle bei der Körber-Stiftung regelmäßig über seinen Fortschritt bei der Manuskripterstellung für ein Buch zum Thema »Lebensarbeitszeit«. Das fertige Werk erscheint 2017 in der edition Körber-Stiftung. weiter



 
Umfrage

Besorgt um die Zukunft, zufrieden mit der Gegenwart

Was die Deutschen über ihr Leben, Arbeit, Rente und das Alter denken, zeigen die Ergebnisse der aktuellen forsa-Umfrage »Arbeit, Rente, unversorgt? Was uns übermorgen erwartet« im Auftrag der Körber-Stiftung. Nur zwei Prozent der Deutschen glauben, dass die bisherigen Rentenreformen ausreichen, damit künftige Rentner nicht unterversorgt sind. Und nur jeder vierte Deutsche traut der Politik zu, das Rentensystem auf eine sichere Grundlage zu stellen. Jeder zweite Deutsche macht sich Sorgen um sein Auskommen im Alter – Frauen mehr als Männer, Jüngere mehr als Ältere. weiter



Gesa Ziemer  
Interview

»Feierabend« klingt heute wie ein Witz

Auf dem Weg von der Industrie- in die Wissensgesellschaft rücken Leben und Arbeit enger zusammen. Zusätzlich arbeiten wir heute deutlich länger als früher. Was bedeutet das für die Menschen in Hamburg und wie kann man diesen Wandel gestalten? Dazu äußert sich im Interview mit Andreas Geis, Körber-Stiftung, die Professorin für Kulturtheorie und Vizepräsidentin Forschung an der HafenCity Universität Hamburg Gesa Ziemer. Gesa Ziemer war auch zu Gast bei der Podiumsdiskussion »Kopf oder Container« im NDR Radiohaus im Rahmen der ARD Themenwoche »Zukunft der Arbeit«. weiter



 
Bericht

Ein »Care-Zeit-Budget« - zur Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit und Sorgearbeit

Zum aktuellen Fokusthema »Neue Lebensarbeitszeit« der Körber-Stiftung liefern die Familienexpertin Karin Jurczyk und der Rechts- und Politikwissenschaftler Ulrich Mückenberger eine innovative Idee, die sie beim Demografiepolitischen Mittag der Körber-Stiftung in Berlin einem exklusiven Kreis von Vertretern aus Bundesministerien, Bundestag, Wissenschaft, Unternehmen und Sozialverbänden vorstellten – das so genannte »Care-Zeit-Budget«. weiter



 
Podcast

»Gebundenes Leben – Literatur über das Alter«

Mit einem Abend zum Thema »Lebenswerte Abschiede« startete die Reihe »Gebundenes Leben – Literatur über das Alter«, die von der Körber-Stiftung gemeinsam mit dem Hamburger Literaturhaus organisiert wurde. Die fast gleichaltrigen Schriftsteller Annette Pehnt und Arno Geiger lasen aus ihren Romanen und erzählten, wie sich Älterwerden für die Familienangehörigen anfühlt. In der Diskussion mit Literaturhausleiter Rainer Moritz ging es um »institutionalisiertes Altwerden«. weiter



 
Video

Der Untergang ist abgesagt

Wie lassen sich Arbeit und Leben in ein individuell gutes, aber auch volkswirtschaftlich tragbares Verhältnis setzen? Fragen wie diese diskutierte der Ökonom Thomas Straubhaar bei der Vorstellung seines neuen Buches »Der Untergang ist abgesagt. Wider die Mythen des demografischen Wandels« mit Karin Haist, Leiterin des Bereichs Gesellschaft der Körber-Stiftung. weiter



 
Umfrage

Russland und Europa: Annäherung oder Abschottung?

Kaum Fortschritte auf der politischen Ebene, gegenseitige Wirtschaftssanktionen, ein tiefgreifender Vertrauensverlust – die Beziehungen zwischen Russland und den meisten seiner europäischen Nachbarn stecken in der Krise. Doch wie ist die Stimmung in der Bevölkerung: Sollte man aktiv aufeinander zugehen oder keine Zugeständnisse machen und jeweils eigene Wege verfolgen? Zu diesen Fragen hat die Körber-Stiftung von TNS Infratest im März 2016 zeitgleich repräsentative Meinungsbilder in Russland und Deutschland erheben lassen. weiter



Foto: Isadora Tast  

Kampagne »Neue Lebensarbeitszeit – Zeit für Engagement«

Die Lebenserwartung in Deutschland wächst, weil sich unsere Lebensbedingungen verbessern. Mit einer aktuellen Kampagne zum Thema Ehrenamt möchte die Körber-Stiftung dazu anregen, die gewonnene Zeit für Freiwilligenarbeit und ehrenamtliches Engagement zu nutzen. weiter



 
Meinung

Der Soziologe Heinz Bude über Generationengerechtigkeit

Was der Kasseler Soziologe Heinz Bude im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Gebundenes Leben« über Generationengerechtigkeit gesagt hat, hallt nach. Ja, auch er sieht, dass der demografische Wandel gerade die Jüngeren in punkto Rentensicherheit und Versorgung im Alter vor große Aufgaben stellt. Und Bude benennt auch die Ernüchterung, die sich breit macht, weil die private Altersvorsorge das alte Umlageverfahren nicht wie erhofft ersetzt. weiter



 
Meinung

»Feste Altersgrenzen sind falsch. Die Menschen sollten wählen dürfen«

Rudolf Kast hat selbst gestaltet, was er fordert. Als ehemaliger Personalchef eines mittelständischen Technologieunternehmens hat er früh eingeführt, was bis heute nur rund 10% der Unternehmen in Deutschland ihren Mitarbeitern anbieten: so genannte lebensphasenorientierte Arbeitszeiten. Das heißt: Arbeitnehmer können während ihres Berufslebens Arbeitszeit »ansparen«, um dann aus beruflichen wie privaten Gründen Auszeiten zu nehmen – für Fortbildungen und Zusatzausbildungen ebenso wie in der Kinderphase oder um die eigenen Eltern zu pflegen. weiter





 
Bericht

Die Alten profitieren vom demografischen Wandel

Im politischen Verteilungskampf um öffentliche Güter setzten sich jeden Tag die Alten gegen die Jungen durch, erklärte Thomas Straubhaar, Hamburger Professor für Volkswirtschaft, am 18. Mai im Literaturhaus München. Die ständig steigende Mehrheit der Gesellschaft der grauhaarigen Männer und Frauen beeinflussen die politischen Entscheidungen wesentlich, führte Straubhaar vor zahlreichen – größtenteils grauhaarigen – Zuhörern aus. weiter



Gesine Agena  
Video

Leben, Karriere, Familie – alles planbar?

Das wir alle mehr Lebenszeit zur Verfügung haben, ist ein Versprechen im demografischen Wandel. Dieses mehr an Zeit kann dann sinnvoll genutzt werden, wenn man die Zeitanforderungen in der gesamten Lebensspanne in den Blick nimmt, und die gewonnenen Jahre nicht als Verlängerung der Nacherwerbsphase versteht. Körber-Stiftung und NDR Info debattierten in drei Gesprächsrunden die Herausforderungen und die Möglichkeiten einer neuen Lebensarbeitszeit. Hören Sie die Sendefassung der Diskussion bei unserem Partner NDR Info oder schauen Sie sich die Diskussion in voller Länge in unserer Mediathek an. weiter


Kontakt

Karin Haist
Stv. Leiterin im Haus im Park
Leiterin bundesweite Demografie-Projekte

Telefon +49 • 40 • 72 57 02 - 44
E-Mail haist@koerber-stiftung.de

Presse

Andrea Bayerlein
Fokusthemenmanagement
Handlungsfeld »Lebendige Bürgergesellschaft«

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 177
E-Mail bayerlein@koerber-stiftung.de

Handlungsfeld

to top