X

Ein bisschen Hilfe und ganz viel Kultur

»Vom HSV-Spiel, über Museumsbesuche bis zu Theaterbesuchen war alles dabei.« Carsten Bäcker kennt sich aus im Hamburger Kulturleben. Er ist ehrenamtlicher Kulturbegleiter beim Verein »Kulturschlüssel«, begleitet Menschen zu Veranstaltungen, die dort alleine nicht hingehen könnten. Weil sie ein Handicap haben, sich nicht trauen oder es sich nicht leisten können. Jeden Monat guckt er in den Veranstaltungskalender des Vereins. Wenn ihn etwas interessiert, trägt er sich dafür ein. »Dann erfahre ich, mit wem ich dort hingehe. Ich rufe den Menschen an, lerne ihn kennen und frage, was er benötigt. Dann hole ich ihn Zuhause ab und es geht los.« Wie oft Carsten Bäcker das macht, ist ihm überlassen.

Er hat schon einer blinden Dame die Bilder einer Ausstellung erklärt und war mit mittellosen Menschen im Theater. »So habe ich auch erfahren, wie Menschen sich durchschlagen, die aus Not zur Hamburger Tafel gehen müssen. Das hat mich sehr beeindruckt.« Seit fünf Jahren macht er das. Und kennt inzwischen alle Theater Hamburgs, »von den klamaukigen bis ganz ernst.«

Die Karten werden von Hamburger Kultureinrichtungen kostenlos zur Verfügung gestellt. »Es ist total toll, was die Hamburger Theater da leisten«, sagt Carsten Bäcker. Das Angebot ist vielfältig. Durch sein Ehrenamt hat er vieles ausprobiert, was er sonst nie gesehen hätte. »Man bewegt sich auch mal abseits vom eigenen Geschmack.« Auch seine Stadt Hamburg hat er ein bisschen neu entdeckt. Hat Stadtteile kennengelernt, die weit draußen an der Peripherie liegen. Harburger Theater, das Haus im Park in Bergedorf. »Sehr schön Orte und überall ist ein ganz eigenes, anderes Publikum.«

Mit einer Dame, die er öfter begleitet hat, ist er inzwischen befreundet. »Nach den Veranstaltungen fahren wir oft noch zu ihr. Ihren Mann kenne ich inzwischen auch und dann kommen wir zu dritt ins Schnacken.« Natürlich sei das nicht mit jedem so, sagt er, müsse es auch nicht. »Der Kulturschlüssel ist eine Bereicherung. Man lernt so viele Leute kennen, die man sonst nie kennenlernen würde. Guckt über seinen Tellerrand hinaus. Denn normalerweise bewegt man sich ja nur in seinem eigenen Milieu.«

Auch über Handicaps hat Carsten Bäcker einiges dazugelernt. Er wusste nicht, dass auch blinde Menschen gerne Ausstellungen besuchen, bis er als Begleiter mitging. »Es war für mich eine Herausforderung, genau zu beschreiben, was man auf den Bildern sieht. Ich hätte vorher wirklich nicht gedacht, dass blinde Menschen daran Interesse haben.«

Im echten Leben arbeitet Carsten Bäcker als Sozialpädagoge an einer Berufsschule. »Ich habe irgendwann beschlossen, die Zeit, die ich neben meinem Beruf noch übrighabe, für andere Menschen einzusetzen«, sagt er. Und der Kulturschlüssel gefiel ihm sofort. »Das ist für alle toll. Ich darf ja auch ins Theater!«

To top

Kontakt

Karin Haist
Bereichsleiterin

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 165
Telefax +49 • 40 • 80 81 92 - 303
E-Mail haist@koerber-stiftung.de

Presse

Andrea Bayerlein
Pressereferentin

Telefon 040 / 80 81 92 - 177
Telefax 040 / 80 81 92 - 304
E-Mail bayerlein@koerber-stiftung.de

Handlungsfeld

to top