X

Meldung

Exil im Fokus

Neben der diesjährigen Veranstaltungsreihe »Tage des Exils« startet die Körber-Stiftung zugleich ihr Fokusthema »Neues Leben im Exil« als weiteren Arbeitsschwerpunkt. Ziel ist es, nach Deutschland geflüchtete Journalisten, Schriftstellerinnen oder Künstler darin zu bestärken, sich mit ihren Kompetenzen und Fähigkeiten hier einzubringen.

Zum dritten Mal finden vom 15. Oktober bis 16. November 2018 die »Tage des Exils« in Hamburg statt. Erstmals initiiert und organisiert die Körber-Stiftung diese Reihe zu Exil, Flucht und Heimat gemeinsam mit verschiedenen Partnern. Rund 50 Hamburger Kultur-, Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen beteiligen sich daran mit eigenen Lesungen, Diskussionsrunden, Ausstellungen, Filmen und anderen Angeboten. Schirmherr ist der irakisch-stämmige Schriftsteller Abbas Khider, der vor 18 Jahren nach Deutschland ins Exil kam.

Neben der diesjährigen Veranstaltungsreihe startete die Körber-Stiftung zugleich ihr Fokusthema »Neues Leben im Exil« als Arbeitsschwerpunkt für das laufende und das nächste Jahr.  »Wir sind überzeugt, dass wir Menschen im Exil eine Perspektive in unserer Gesellschaft bieten müssen und dass sie unser Zusammenleben bereichern können«, sagt Sven Tetzlaff, Leiter des Bereichs Demokratie, Engagement, Zusammenhalt bei der Körber-Stiftung. Mit dem Fokusthema will die Stiftung die Aktivitäten von Menschen im Exil sichtbar machen, ihnen eine Stimme geben und den gesellschaftlichen Dialog stärken.

Pressemeldung und weitere Informationen
Tage des Exils


to top