X

Meldung

»Tage des Exils«: Website online, Programmheft veröffentlicht

Lesungen, Diskussionen und Filme; Ausstellungen, Theaterstücke und Konzerte: Die Liste der Veranstaltungen für die »Tage des Exils« vom 15. Oktober bis 16. November ist lang. Das jetzt veröffentlichte Programmheft gibt auf 72 Seiten einen Überblick über alle Angebote.

»Man versucht, Lösungen zu finden, der Leere eine Bedeutung zu geben, das Exil als Projekt zu gestalten. Man ist andauernd damit beschäftigt, die Fremde zu verfremden, um nicht seelenverwundet zu bleiben«, sagt Abbas Khider, Schirmherr der »Tage des Exils«. Mit 23 Jahren floh er vor den Repressalien des Saddam-Regimes im Irak und kam im Jahr 2000 nach Deutschland. Zur Eröffnung der Veranstaltungsreihe spricht er am 15. Oktober im KörberForum über »Zum DORT verflucht« und gewährt dabei Einblicke in die Ambivalenz von Zugehörigkeitsgefühlen, den Umgang mit der eigenen Vergangenheit und den Bau von Schutzmauern.

Über fünf Wochen laden anschließend dutzende Hamburger Kultur-, Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen ihre Gäste zur Auseinandersetzung mit Flucht, Vertreibung und Exil ein – historisch und aktuell. Die von der Körber-Stiftung in Kooperation mit der Herbert und Elsbeth Weichmann-Stiftung durchgeführte Veranstaltungsreihe findet seit 2016 jährlich statt.  Allein der diesjährige Mix an Sprachen, die in diverse Veranstaltungen einfließen – neben Deutsch und Englisch gibt es Elemente auf Farsi, Dari oder Albanisch – zeigt, wie vielfälltig das Programm ist. 

Ausgelegt ist das Programmheft ab jetzt rund 30.000 Mal in vielen Hamburger Kultureinrichtungen.
Informationen zur Anmeldung zu den Veranstaltungsangeboten erfahren sie dort,
aber ebenfalls auch auf der Website.


to top