Mit dem Fokusthema »Russland in Europa« widmet sich die Körber-Stiftung der Wiederbelebung eines offenen, kritischen und konstruktiven Dialogs zwischen Russland und seinen europäischen Nachbarn. Dafür bringt sie zum Beispiel Politiker, Journalisten und Experten aus den Bereichen Geschichte und internationale Politik ins Gespräch, so bereits beim Auftakt.

Zielsetzung

Seit dem Beginn des Ukraine-Konflikts befinden sich die Beziehungen zwischen Russland und den meisten seiner europäischen Nachbarn in einer tiefen Krise. Für die Körber-Stiftung sind Dialog und Verständigung mit Russland seit Jahrzehnten ein wichtiger Bestandteil ihrer Arbeit.

Die Körber-Stiftung ist überzeugt:

  • dass Russland zu Europa gehört
  • dass viele politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Herausforderungen in Europa nur gemeinsam mit Russland gemeistert werden können
  • dass Russland und die übrigen Länder Europas den Weg der Annäherung und Aussöhnung vor dem Hintergrund der historischen Erfahrungen des 20. Jahrhunderts fortsetzen sollten.

Daher widmet die Stiftung sich mit ihrem Fokusthema »Russland in Europa« der Wiederbelebung eines offenen, kritischen und konstruktiven Dialogs zwischen Russland und seinen europäischen Nachbarn.

Ihre Themen sind die historischen Wurzeln aktueller Konflikte, Fragen von Identität und Werten, aktuelle Herausforderungen der Außen- und Sicherheitspolitik und Perspektiven zivilgesellschaftlicher Zusammenarbeit. Die Partner in diesem Dialog sind gesellschaftliche Vordenker, (außen)politische Entscheidungsträger und Multiplikatoren grenzübergreifender Verständigung. Besonders wichtig ist es der Körber-Stiftung dabei, Vertreter der nächsten Generation miteinander in den Austausch zu bringen.

Ziel dieser Dialogarbeit ist es, unterschiedliche Sichtweisen zu benennen und Gemeinsamkeiten zu identifizieren. Die Körber-Stiftung will in Politik und Gesellschaft Akteure stärken, die bereit sind, sich über Grenzen und Gräben hinweg als Brückenbauer zu engagieren. Damit leistet sie einen Beitrag zur internationalen Verständigung mit Russland.


Meldung

Während der siebten Sitzung des German-Russian International Dialogue erörterten die Teilnehmer in Moskau unter anderem mögliche Auswirkungen der neuen Koalition in Deutschland und der Präsidentschaftswahlen in Russland auf die deutsch-russischen Beziehungen.

mehr lesen


Meldung

Putin wolle den Anschein wahren, in Russland würden demokratische Prozesse geachtet. Doch die Präsidentenwahl sei keine Wahl, sie bestünde aus Manipulation und Täuschung. Das meint Dimitri Androssow, Mitglied des Föderalen Politischen Rates der Partei der Volksfreiheit (PARNAS) und Munich Young Leader 2017 auf FAZ Online.

mehr lesen


 
Dossier

»Sumbur – ein heilsames Durcheinander«

Theater als besondere Therapie: die Schauspieler des Petersburger Studios Sumbur sind gleichzeitig Patienten in einer psychatrischen Einrichtung. Mit ihrem Theaterkollektiv treten sie mittlerweile sogar auf Festivalbühnen auf. Der Fotograf Oleg Ponomarev hat die Schauspieler porträtiert und die Studio-Leiterin Irina Kulina interviewt – für den sechsten Beitrag unseres Werte-Dossiers in Zusammenarbeit mit »dekoder«. weiter



 
Podcast

Geteilte Meinung?

Folgen Deutsche und Russen unterschiedlichen Werte? Was meint man in Russland, wenn man von Demokratie, Toleranz und Zivilgesellschaft spricht? Das gemeinsame Dossier von »dekoder« und Körber-Stiftung ermöglicht ein Eintauchen in die Werte-Debatten, aber auch in die unterschiedlichen Gefühlslagen und Diskurse in Russland in Bezug auf die EU und westeuropäische Fragen. weiter


Kontakt

Gabriele Woidelko
Leitung Bereich Geschichte und Politik
Leitung Fokusthema »Russland in Europa«

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 160
E-Mail woidelko@koerber-stiftung.de
Twitter Woidelko

Russland in Europa auf Twitter

Nora Müller
Leitung Bereich Internationale Politik
Leitung Hauptstadtbüro Berlin

Telefon +49 • 30 • 206 267 - 60
E-Mail mueller@koerber-stiftung.de
Twitter muellernora

Presse

Lisa Schachner
Pressereferentin

Telefon +49 • 40 • 80 81 92 - 175
E-Mail schachner@koerber-stiftung.de

Handlungsfeld

Magazin


 
Video

Russland nach den Wahlen

Am 18. März fanden in Russland Präsidentschaftswahlen statt. Das Ergebnis schien jedoch von Anfang an festzustehen. Was ist für die nächsten sechs Jahre von der russischen Politik zu erwarten? Welchen Spielraum hat die Opposition, und welche Möglichkeiten gibt es für die junge und digitale Generation in Russland? Darüber diskutierten die Bundestagsabgeordnete Renata Alt, Mitglied im Auswärtigen Ausschuss, und Vitali Shkliarov, Wahlkampfberater der russischen Präsidentschaftskandidatin Xenia Sobtchak, mit Liana Fix, Körber-Stiftung. weiter



 
Video

Fremde Freunde

Die ambivalente Geschichte der deutsch-russischen Beziehungen ist geprägt von Bewunderung und Abneigung, Respekt und Verachtung, Sehnsucht und Kalkül. Wie steht es um Deutsche und Russen heute, in Zeiten politischer Konfrontation? Darüber sprachen die Autorin Katja Gloger, der russische Kulturhistoriker Gasan Gusejnov und der Leiter der Behörde für Stasi-Unterlagen Roland Jahn mit Gabriele Woidelko, Körber-Stiftung. weiter



 
Porträt

Karl Schlögel: Sich selbst ein Bild machen

Russland und Osteuropa haben den vielfach ausgezeichneten Osteuropahistoriker und Publizisten Karl Schlögel seit seiner Jugendzeit magisch angezogen. Als »Grenzgänger« im besten Sinne des Wortes macht er sich bis heute immer wieder auf den Weg, das Terrain zwischen Berlin, Kiew, Warschau, Minsk und Wladiwostok zu erkunden und seinen Lesern und Zuhörern in Deutschland die Vielschichtigkeit des europäischen Ostens näher zu bringen. Dabei leistet er Aufklärung über das, was war und was ist und macht sich stark für die Freiheit des Wortes. weiter



 
Meinung

»Das Erbe der Sowjetunion«

Vor 25 Jahren zerfiel die Sowjetunion. Zu diesem Jahrestag startete die Körber-Stiftung in Kooperation mit ZEIT ONLINE die Artikelserie »Das Erbe der Sowjetunion«. Sie bietet Einblicke in die Situation in den Ländern Europas, die damals unabhängig wurden. Experten aus Russland, der Ukraine, den baltischen Staaten, dem Kaukasus sowie aus Belarus und Moldau beziehen Stellung zu den Fragen, welche Bedeutung der Verlust des Imperiums in ihren Ländern hat, welche Rolle das sowjetische Erbe heute noch spielt und wie sich das Verhältnis zwischen Russland und seinen Nachbarstaaten aktuell gestaltet. In ihren Gastbeiträgen greifen unsere Autoren Themen wie die Akzeptanz europäischer Grundwerte, die Integration sogenannter Nichtbürger, die Bestimmung der eigenen Identität und den Umgang mit Denkmälern auf. Sie beschreiben damit, wie jedes der Länder auf ganz unterschiedliche Weise mit dem Erbe der Sowjetunion umgeht. weiter



 
Umfrage

Russland in Europa: Kalter Krieg in den Köpfen?

Der Ukraine-Konflikt und die daraus resultierenden Sanktionen sind schuld an der politischen Eiszeit zwischen Russland und der EU – darin sind sich Deutsche, Russen und Polen einig. Zu diesem Ergebnis kommt die repräsentative Umfrage »Russland in Europa: Kalter Krieg in den Köpfen?« von Kantar Public im Auftrag der Körber-Stiftung. weiter



 
Dossier

»dekoder«-Dossier

In einem gemeinsamen Dossier mit »dekoder« ermöglicht die Körber-Stiftung ein Eintauchen in die Werte-Debatten, aber auch in die unterschiedlichen Gefühlslagen und Diskurse in Russland in Bezug auf die EU und westeuropäische Fragen. Kern des Dossiers bilden unterschiedliche Gnosen – Erläuterungen – zu Schlüsselbegriffen des westlichen Wertediskurses und ihrer spezifischen Bedeutung in Russland. weiter