+

Diskussion

AMANI. Auf den Spuren einer kolonialen Forschungsstation

Diese Veranstaltung muss leider entfallen.

Die Ausstellung »AMANI. Auf den Spuren einer kolonialen Forschungsstation« des Museum am Rothenbaum (MARKK) setzt sich mit einem Kapitel deutscher Kolonialgeschichte in Tansania auseinander: Das 1902 gegründete Biologisch-Landwirtschaftliche Institut AMANI war ein deutsches Vorzeigeprojekt im tansanischen Usambara-Hochland. Hier wurden – zunächst von europäischen, später von tansanischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern – Land- und Forstwirtschaft, Tropenkrankheiten und Flora und Fauna des Regenwaldes studiert. Die Ausstellung befasst sich mit den ambivalenten Überresten deutscher Kolonialwissenschaft, deren Perle AMANIeinst sein sollte. Ethnologen und Künstlerinnen verfolgen in der Ausstellung die Spuren der Station – vor Ort, im Leben derer, die dort gearbeitet haben, sowie in Hamburger Sammlungen – und dokumentieren die oft überraschende Gegenwärtigkeit kolonialer und postkolonialer Geschichten.

In Hamburg und Dar es Salaam zeugen Dinge, Straßen, Denkmäler und Partnerschaften von einer langen Verbindung der beiden Städte. Wenzel Geißler, Co-Kurator der Ausstellung, Inken Bruns von der Kooperationsstelle Hamburg / Dar es Salaam und Hannimari Jokinen vom Arbeitskreis HAMBURG POSTKOLONIAL, diskutieren, wie diese Orte zur Erinnerung der geteilten Geschichte beitragen.

Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei.

Dar es Salaam, 1900 (Foto: MARKK)

Informationen

Dienstag, 24.03.2020 | 18.30 Uhr
Diese Veranstaltung wurde leider abgesagt.
MARKK - Museum am Rothenbaum
Rothenbaumchaussee 64
20148 Hamburg
Körber-Stiftung und MARKK - Museum am Rothenbaum

to top