X

Gespräch

Auftrag zum Erinnern

In der Hamburger HafenCity, Standort des ehemaligen Hannoverschen Bahnhofs, wird am 10. Mai 2017 das »denk.mal Hannoverscher Bahnhof« eröffnet, das an die im Nationalsozialismus zwischen 1940 bis 1945 von Hamburg aus deportierten Juden, Sinti und Roma erinnert. Lucille Eichengreen hat die Deportation vom Hannoverschen Bahnhof ins Ghetto Litzmannstadt/Lodz überlebt. Gemeinsam mit dem Historiker Saul Friedländer spricht sie über persönliche Erinnerungen und die Bedeutung des neuen Gedenkortes. Das Gespräch moderiert Martin Doerry, Der Spiegel.

Video

Das Gespräch am 10. Mai findet in einer Reihe von Veranstaltungen rund um die Eröffnung des Gedenkortes statt.

Weitere Termine und Informationen

Lucille Eichengreen (Foto: Antonia Gern)
Saul Friedländer (Foto: Sébastien Soriano, Le Figaro, laif)
Martin Doerry (Foto: Monika Zucht)

Informationen

Mittwoch, 10.05.2017 | 19.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top