Gespräch

Belarus und Russland im Umbruch

Seit den Präsidentschaftswahlen im August 2020 leistet die belarusische Protestbewegung friedlichen Widerstand gegen das Regime Lukaschenko. Auch im Nachbarland Russland gingen zuletzt Tausende auf die Straße, um die Freilassung des Oppositionspolitikers Alexei Nawalny zu fordern. Im September 2021 finden vor diesem Hintergrund die Parlamentswahlen für die russische Duma statt.

Wie prägen die Protestbewegungen die politische Zukunft in Russland und Belarus? Welche Auswirkungen haben diese Ereignisse auf die Beziehung der beiden Länder zueinander? Was erwarten die Protestierenden von der EU und ihren Mitgliedsstaaten – und wie denkt man in Berlin und Brüssel über die aktuellen Entwicklungen? Über diese Fragen diskutieren Zhanna Nemtsova, Ko-Gründerin der Boris Nemtsov Stiftung für die Freiheit, Franak Viačorka, Berater der belarusischen Oppositionspolitikerin Sviatlana Tsikhanouskaya, und Johannes Schraps, Mitglied des Bundestags.

Moderation: Liana Fix, Körber-Stiftung

Diese Veranstaltung bieten wir ausschließlich digital im Livestream mit simultaner Übersetzung aus dem Englischen an.

You can follow the discussion in English (original sound) on facebook: https://www.facebook.com/KoerberStiftung

Eine Veranstaltung zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

Zhanna Nemtsova (Foto: Deutsche Welle/M. Müller)
Franak Viačorka (Foto: privat)
Johannes Schraps (Foto: Benno Kraehahn)
Liana Fix

Informationen

Donnerstag, 15.04.2021 | 19.00 Uhr
Video Video-Livestream
.

Gemeinnützige Körber-Stiftung