X

Gespräch

Brücken bauen: 60 Jahre Einwanderung

Aufgrund des Wirtschaftswachstums und damit einhergehenden Arbeitskräftemangels begann die Bundesrepublik in den späten 1950er-Jahren mit der Anwerbung von Arbeitskräften im Ausland. Seitdem ist Deutschland de facto ein Einwanderungsland. Der frühere Bundespräsident Christian Wulff und die ehemalige Staatsministerin für Integration, Aydan Özoğuz, blicken auf diese sechs Jahrzehnte zurück.

Was sind aus ihrer Sicht die großen Erfolge der Integrationspolitik in Deutschland? Warum hat sich die Bundesrepublik mit dem Verständnis als Einwanderungsland so lange schwergetan? Was wurde versäumt, als klar wurde, dass die »Gastarbeiter« bleiben würden? Wo sehen der CDU-Politiker und die SPD-Bundestagsabgeordnete aber auch in Zukunft Herausforderungen? Gibt es Grenzen der Zuwanderung und wie können Respekt und Chancengerechtigkeit in einer diversen Gesellschaft verwirklicht werden?

Christian Wulff und Aydan Özoğuz sprechen auch über eigene Erfahrungen und ihre persönliche Motivation und ihr Engagement als Brückenbauer der Integration. Ob als Ministerpräsident, Bundespräsident oder heute als Vorsitzender des Stiftungsrats der Deutschlandstiftung Integration – schon immer war Integration für Christian Wulff ein Leitthema. Und Aydan Özoğuz verkörpert nicht nur die erste Bundesministerin mit Zuwanderungsgeschichte, sondern war viele Jahre lang in der Körber-Stiftung für die Integrationsprojekte verantwortlich.

Die Veranstaltung moderiert Karin Haist, Körber-Stiftung.

Mit dieser Veranstaltung feiert die Körber-Stiftung ihr 60. Jubiläum.
 

Christian Wulff (Foto: Laurence Chaperon)
Aydan Özoğuz (Foto: SPD/Knoll)
Karin Haist

Informationen

Mittwoch, 04.09.2019 | 19.00 Uhr
Video KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top