+

Buchpräsentation

Das digitale Wir

Ob es einem gefällt oder nicht: Die Digitalisierung bestimmt unseren Alltag. Peter Schaar diskutiert in seinem neuen Buch, was der digitale Wandel für uns individuell und als Gesellschaft bedeutet. Weder unsere Arbeitswelt noch unser Privatleben sind heute ohne digitale Technologien vorstellbar. Und ein Ende scheint nicht in Sicht. Kommunikation und Konsum werden immer schneller und bequemer, doch für diese Annehmlichkeiten bezahlen wir mit unseren »Bewegungsdaten«: Egal, was wir im Netz tun, es bleibt nicht unbeobachtet – der NSA-Skandal ist der deutlichste Beweis.

Auch für Peter Schaar, den ehemaligen Bundesbeauftragten für den Datenschutz, ist der Weg in die Informations- und Transparenzgesellschaft unumkehrbar. Doch fordert er in seinem neuen Buch »Das digitale Wir« eine gesellschaftliche, eine demokratische Kontrolle, damit unsere grundlegenden Werte ihre Gültigkeit behalten: »Die Zukunft ist kein Wunschkonzert, aber sie ist gestaltbar. Aber wenn wir auf Autopilot schalten, wird die Technik zum bestimmenden Faktor, und die Zivilisation wird sich den technischen Prozessen weiter angleichen.«

Über Mythen rund ums Internet, neuste technische Entwicklungen und ihre Folgen für unsere Gesellschaft, und die Frage, wie Recht und Technik zum Schutz von Bürgerrechten zusammenwirken können, diskutiert Peter Schaar mit Christian Stöcker, Spiegel Online.

Weitere Informationen zum Buch finden Sie hier.

Video">
Audio zum Downloaden

Peter Schaar, ehem. Bundesbeauftragter für den Datenschutz und Autor<br />(Foto: Tanja Fügener)
Christian Stöcker,<br />Spiegel Online<br />(Foto: privat)
»Das digitale Wir«

Informationen

Dienstag, 22.09.2015 | 20.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Hygieneregeln zum Download (PDF)

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top