+

Diskussion

Das Ende vom Lied

Eine Veranstaltung der Reihe "PflegeZeit (2017-2018)"

Die neue Veranstaltungsreihe PflegeZeit nimmt zum einen pflegende Angehörige in den Blick, die sich zwischen der Organisation des eigenen Lebens und der anspruchsvollen Pflege der Eltern aufreiben. Zum anderen wird die Zukunft der Pflege diskutiert. Der Film »Das Ende vom Lied« begleitet die letzten fünf Jahre im Leben des Großvaters der Filmemacherin Julia Küllmer. Er wohnt alleine in einem Haus mit neun Räumen. Das Haus wird zum Schauplatz eines ebenso beharrlichen wie berührenden Kampfes gegen den körperlichen und geistigen Verfall. Für den Zeitpunkt, an dem er nicht mehr zu Hause zurechtkommt, hat er sich ein Zimmer im Pflegeheim reserviert. Wann dieser Zeitpunkt sein wird, will er selber entscheiden. Der Film beobachtet das Ringen aller Beteiligten um einen würdevollen Umgang mit der zunehmenden Pflegebedürftigkeit eines selbstbestimmten Menschen. »Das Ende vom Lied« ist nominiert für den Deutschen Nachwuchspreis First Steps, der jährlich an herausragende Abschlussfilme von Studentinnen und Studenten der Filmschulen in den deutschsprachigen Ländern verliehen wird.

Im Anschluss an den Film thematisieren die Filmemacherin Julia Küllmer und Bloggerin Kati Borngräber, was Pflege aus Sicht der Angehörigen bedeutet. Moderiert wird der Austausch von Doris Kreinhöfer, Leiterin Prävention und Gesundheit der Körber-Stiftung.

Eintritt frei

Anmeldung unter 040-72 57 02-0, hip@koerber-stiftung.de
oder ab 3. Oktober, 9.00 Uhr, online (siehe unten)

Still aus dem Film »Das Ende vom Lied« von Julia Küllmer
Julia Küllmer (Foto: Julia Küllmer)
Kati Borngräber (Foto: Jenny Pudel)
Doris Kreinhöfer

Informationen

Dienstag, 17.10.2017 | 19.00 Uhr
Haus im Park
Gräpelweg 8
21029 Hamburg (Bergedorf)

Infos zum Veranstaltungsort

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top