X

Gespräch

Der Deutsche Herbst

Die Rote Armee Fraktion stürzte die Bundesrepublik spätestens im Herbst 1977 in eine tiefe Krise. Seit 1970 standen sich die Mitglieder der RAF, die aus verschiedenen linken Kontexten stammten und sich zunehmend radikalisierten, und der Staat, der verstärkt mit Repressalien antwortete, immer unversöhnlicher gegenüber. Gesellschaft und Politik waren polarisiert, für Zwischentöne blieb wenig Platz. Eine Krise der Medien folgte ebenso wie die Spaltung der linken Bewegungen in gewaltbereite und nicht gewaltbereite Anhänger. Nicht zuletzt brachten die Taten der RAF 34 Menschen den Tod, hinterließen Opfer von Geiselnahmen traumatisiert und bedeuteten Krisen für ganze Familien.

Mehr als 40 Jahre danach stellt sich noch immer die Frage, wie es einer verhältnismäßig kleinen Gruppe gelingen konnte, einen Staat und seine Bürger so zu verunsichern. Aber auch: Wie wird die damalige Ausnahmesituation in Zeiten einer wachsenden terroristischen Bedrohung heute bewertet? Wie kann ein demokratisch verfasster Staat adäquat auf terroristische Bedrohung reagieren?

Darüber diskutieren die Historikerin Petra Terhoeven, Felix Moeller, Regisseur des Films »Sympathisanten - Unser deutscher Herbst«, und Clais Baron von Mirbach, dessen Vater 1975 von der RAF ermordet wurde.

Moderation: Stefan Reinecke, Die Tageszeitung

Hinweis:
Anlässlich der Veranstaltung wird der Film »Sympathisanten – Unser deutscher Herbst« am 17.09.2018 um 15 Uhr im Abaton Kino gezeigt – mit anschließendem Gespräch mit dem Regisseur Felix Moeller bis 17.15 Uhr.
Weitere Vorstellung: Montag, 24.09.2018, 17 Uhr.
Tickets unter: www.abaton.de

Petra Terhoeven (Foto: privat)
Felix Moeller (Foto. privat)
Clais Baron von Mirbach (Foto: privat)
Stefan Reinecke (Foto: privat)

Informationen

Montag, 17.09.2018 | 19.00 Uhr
Video KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top