X

Buchpremiere

Der Nahe Osten geht nicht unter

Kriege und Konflikte beherrschen unser Bild des Nahen und Mittleren Ostens. Und die Lage scheint nur immer schlimmer zu werden, auch weil die Region ein Zentrum geopolitischer Machtkämpfe ist. Abgesänge auf die Region bestimmen die Debatte. Daniel Gerlach, Chefredakteur der Zeitschrift »zenith«, dagegen ist überzeugt: Die arabische Welt ist noch lange nicht verloren. Im Gegenteil, sie steht vor einer historischen Chance.

In seinem neuen Buch »Der Nahe Osten geht nicht unter« zeichnet Gerlach ein Panorama der Region, vor allem Syriens, des Irak und von Teilen der Golfregion und Nordafrikas. Mit Verve und Sachkenntnis macht Daniel Gerlach klar: Die Menschen des Nahen Ostens sind nicht nur Opfer weltgeschichtlicher Kräfte, die sie hin und her werfen. Sie sind auch Herren ihres eigenen Schicksals und haben zu allen Zeiten pragmatische Lösungen gefunden. Nicht nur, um zu überleben, sondern auch, um ihr Leben lebenswerter zu gestalten. Höchste Zeit also, fasst der Journalist, der die Region regelmäßig bereist, zusammen, unsere defätistische Haltung aufzugeben und Vertrauen in die Zukunft der arabischen Welt zu fassen.

Mit Christoph Bungartz (NDR Fernsehen) wirft Daniel Gerlach einen Blick in die Historie der Region, diskutiert über eine Neubewertung der konfessionellen und ideologischen Spannungen und stellt Entwicklungen vor, die bereits beginnen, die Machtverteilung in diesen Ländern zu verschieben.

Daniel Gerlach (Foto: Raha Namwar)
Christoph Bungartz (Foto: privat)
Anmeldung ab Dienstag, 05.03.2019 | 09.00 Uhr
Informationen zur Anmeldung
Bitte laden Sie die Webseite zum Anmeldestart ggf. neu, um den Link zum Anmeldeformular zu sehen.

Informationen

Dienstag, 19.03.2019 | 19.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top