X

Buchpremiere

Die Leichtigkeitslüge

Klassische Musik gilt als ernst, schwierig, anspruchsvoll – muss das so sein? Das muss es, sagt Holger Noltze in seinem neuen Buch »Die Leichtigkeitslüge«. Denn diese Musik ist komplex, sich mit ihr zu beschäftigen erfordert Zeit, Anstrengung und die Bereitschaft, sich auf ästhetische Erfahrungen einzulassen. Vermittlung tut daher not, darin sind sich Medien, Kulturbetrieb und Bildungseinrichtungen einig. Darüber, wie sie aussehen soll, ebenfalls: So einfach wie möglich.

Das Marketingprinzip »Keep it short and simple« hat längst den kulturellen Sektor erreicht, auch da, wo mit Kultur gar kein Geld verdient werden muss: Lieber das musikalische Werk gegen kleine Münze verkaufen, als potenzielle Hörer vergraulen, scheint allerorten das Motto. Ob im Radio oder Fernsehen, bei Konzerteinführungen oder in Education-Programmen – die Furcht, die Hörer zu überfordern, ist fast mit Händen zu greifen.

Kann man den Hörern wirklich nicht mehr zumuten als hier mal drei bis zehn Tenöre oder da ein Rondo von Mozart? Holger Noltze, Journalist und Professor für »Musik und Medien«, schreibt mit der Leidenschaft dessen, der seinen Gegenstand liebt, gegen diese Entwicklung an. Denn eine Vermittlung, die nur auf Vereinfachung setzt, wird die Musik ihrer eigentlichen Qualitäten berauben und den Hörer um eine Herz und Verstand befreiende Erfahrung bringen.

Warum gerade das Schwierige Spaß macht, wieso Haydn hören lehrt, dass alles auch ganz anders sein kann und was Musik mit einem fliegenden Teppich zu tun hat, davon erzählt Holger Noltze im Gespräch mit René Aguigah, Deutschlandradio Kultur.

Eine Buchpremiere im Rahmen des Literaturfestivals Harbour Front.

Holger Noltze<BR>(Foto: version-foto)
René Aguigah<BR>(Foto: privat)
»Die Leichtigkeitslüge«

Informationen

Montag, 13.09.2010 | 20.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top