+

Buchpremiere

Die Türkei gehört in die EU!

Dieser Termin wurde vom 18. auf den 25. Mai verschoben.

Seit elf Jahren stellt die Europäische Union der Türkei die Mitgliedschaft in Aussicht – doch mehr denn je spaltet die Beitrittsfrage die Gemeinschaft der Europäer. Nicht nur die Erfüllung der wirtschaftlichen und politischen Kriterien für den Beitritt treiben Brüssel um. Es geht dabei auch um das europäische Selbstverständnis: Kann man ein muslimisches Land, das geografisch weitgehend zu Asien gehört, als Teil Europas begreifen?

Ruprecht Polenz antwortet: Die Türkei hat eine faire Chance auf die Vollmitgliedschaft verdient. Für die in der EU lebenden Türken ebenso wie für andere muslimische Länder wäre dies ein wichtiges Signal: Das europäische Verständnis von Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechten und Demokratie ist mit dem Islam vereinbar. Europa will keinen Kampf der Kulturen und trägt zum Abbau der Spannungen zwischen dem Westen und der islamischen Welt bei.

Damit widerspricht Ruprecht Polenz, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages, seinen CDU-Parteifreunden und der Kanzlerin, die dem Land nur eine »privilegierte Partnerschaft« anbieten möchte. Warum die Vollmitgliedschaft der Türkei in der EU »besser für beide« ist, so der Titel seines neuesten Buches, erklärt Polenz im Gespräch mit dem Herausgeber der politischen Essayreihe »Standpunkte« Roger de Weck.

Ruprecht Polenz<BR>(Foto: privat)
»besser für beide«
Roger de Weck<BR>(Foto: wetli.com)

Informationen

Dienstag, 25.05.2010 | 20.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top