+

Netzwerktreffen

Die Verantwortung der deutschen Hochschulen im Kampf gegen den Klimawandel

Der Klimawandel und seine Folgen gehören zu den größten Herausforderungen der Weltgemeinschaft. Das Potenzial der Hochschulen, zur Bewältigung dieser globalen Aufgabe beizutragen ist groß – nicht nur durch Forschung und Technologieentwicklung. Als Bildungsinstitutionen prägen sie Studierendengenerationen und beeinflussen somit indirekt Grundhaltungen und das Handeln der Gesellschaft von morgen. Beim virtuellen Global University Leaders Council Hamburg (GUC Hamburg) 2021 diskutierten vom 2. - 4. Juni Hochschulleitungen aus 27 Ländern, wie ihre Einrichtungen den Beitrag zur Bewältigung des Klimawandels steigern können. In einer gemeinsamen Deklaration formulierten sie hierzu Ziele und Handlungsempfehlungen. Die Hochschulrektorenkonferenz, die Körber-Stiftung und die Universität Hamburg möchten als Initiatoren des GUC Hamburg im Anschluss an das Treffen die Ergebnisse in einem Stakeholder-Dialog zur Diskussion stellen: Welche Konsequenzen ergeben sich für das deutsche Hochschulsystem? Wie können die Hochschulen in Deutschland die Empfehlungen umsetzen? Und welche Rahmenbedingungen sind dazu erforderlich?

Als wissenschaftliche Basis des Councils hat die Körber-Stiftung im Vorfeld eine weltweite Studie in Auftrag gegeben: Die Untersuchung »Universities facing Climate Change and Sustainability« analysiert, welche Anstrengungen die akademischen Systeme bislang im Kampf gegen den Klimawandel unternehmen und vor welchen Herausforderungen sie dabei in den verschiedenen Weltregionen stehen. Der Studienleiter Tristan McCowan vom University College London stellt beim Stakeholder-Dialog Kernbefunde der Untersuchung mit dem Fokus auf das deutsche Hochschulsystem vor.

Informationen

Dienstag, 22.06.2021 | 13.00 Uhr
online
.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

Dies ist keine öffentliche Veranstaltung.

to top