X

Gespräch

Digitaler Humanismus

Was ist der Mensch in einer Welt, in der Computer immer mehr menschliche Aufgaben übernehmen und oft besser erfüllen, als ihre Konstrukteure es können? Was definiert den Menschen inmitten humanoider Maschinen? Julian Nida-Rümelin, Nathalie Weidenfeld und Christian Stöcker diskutieren über die Möglichkeiten und Grenzen künstlicher Intelligenz und ihre Auswirkungen auf Alltag und Demokratie.

Der Philosoph Julian Nida-Rümelin ist den konkreten, praktischen Lebensfragen nie aus dem Weg gegangen. Nach seiner »Ethik der Migration« (»Über Grenzen denken, Edition Körber 2017) legt er nun gemeinsam mit der Kulturwissenschaftlerin Nathalie Weidenfeld eine »Ethik für das Zeitalter der künstlichen Intelligenz« vor. In ihrem neuen Buch (Piper Verlag, 2018) entwerfen sie einen »Digitalen Humanismus«, der davon ausgeht, dass die Menschennatur und die Bedingungen einer humanen Entwicklung auch im digitalen Zeitalter weitgehend unverändert sind. Die Autoren sind überzeugt: Nicht die Technologien entscheiden darüber, ob wir human leben oder nicht, sondern einzig und allein, wie wir Menschen diese digitalen Technologien einsetzen.

Doch genau an dieser Stelle besteht immer noch und wieder Aufklärungsbedarf, diagnostiziert Christian Stöcker, Professor für Digitale Kommunikation an der HAW und Journalist. Wissenschaftlich und publizistisch arbeitet er zum verantwortungsvollen, ethischen Umgang mit Algorithmen: Denn zum Selbstverständnis des Menschen in einem digitalisierten Umfeld gehört eben auch die Kontrolle über die eigenen Daten, die Fähigkeit und Bereitschaft sich mit den Funktionsweisen einer digitalen Öffentlichkeit auseinanderzusetzen. Aber wie viel Arbeit und Anstrengung nehmen wir in Kauf, um die Technologie zu beherrschen und nicht den Bequemlichkeitsversprechen der Künstlichen Intelligenz zu erliegen?

Sicher ist: Der digitale Humanismus steht noch am Anfang. Nathalie Weidenfeld, Julian Nida-Rümelin und Christian Stöcker eröffnen die Debatte.

Eine Veranstaltung zum Fokusthema »Digitale Mündigkeit«.

Julian Nida-Rümelin (Foto: David Ausserhofer)
Christian Stöcker (Foto: Sebastian Isacu)
Nathalie Weidenfeld (Foto: Carina Landau)

Informationen

Montag, 08.10.2018 | 20.00 Uhr
Video KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top