+

Gespräch

Engagement in den Medien

Ein Drittel der Deutschen engagiert sich freiwillig. Die aktive Zivilgesellschaft ist somit ein wichtiger und unverzichtbarer Pfeiler unserer Gesellschaft. Doch findet das bürgerschaftliche Engagement – auch seine gesellschaftspolitische Dimension – die entsprechende Resonanz in den Medien?Mediale Aufmerksamkeit schafft Öffentlichkeit für das Ehrenamt und leistet einen Beitrag im Sinne der Anerkennungskultur. Welche Verantwortung hat das Fernsehen als Leitmedium gegenüber der engagierten Zivilgesellschaft? Erfüllen die öffentlich-rechtlichen Programme ihren gesellschaftspolitischen Auftrag in ausreichendem Maße? Wird das Privatfernsehen dem Thema gerecht?

Die ARD beispielsweise hat im Herbst 2009 das Thema Bürgerengagement explizit in den Mittelpunkt gerückt: mit einer ARD-Themenwoche. Die Pro7/Sat1 Gruppe stellt der Initiative startsocial wertvolle Werbezeit für ihren Wettbewerb zur Prime Time zur Verfügung. Aber geht es hier um mehr als Imagegewinn beim Zuschauer? Und kann Engagement Quote machen? Was kann getan werden, damit Engagement für das Fernsehen interessanter wird? Ist es ein Problem, dass die Helden des Alltags oft nicht sehr schillernd sind? Eignet sich ihr Alltag überhaupt für Fernsehgeschichten?

Es diskutieren Andreas Weiss (ARD), Alexander Stock (ZDF), Christian Körner (RTL) und Thomas Olk (Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement).
Moderiert wird die Veranstaltung von Bascha Mika, freie Journalistin. Julian Geist (Pro7) musste leider kurzfristig absagen.

Am Beginn der Veranstaltung steht ein Zusammenschnitt des Beitrags »Gut sein auf Probe – Ein Egoist engagiert sich« von Sven Kuntze, Journalist und Autor, mit anschließendem Kurz-Interview.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE).

Bascha Mika (Foto: privat)
Alexander Stock (Foto: ZDF)
Christian Körner<BR>(Foto: Stefan Gregorowius)
Thomas Olk<BR>(Foto: Frank-Michael Arndt)
Sven Kuntze (Foto: WDR)
Andreas Weiss<BR>(ARD/Susie Knoll)

Informationen

Dienstag, 13.04.2010 | 20.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top