+

Publikumsdebatte

Erinnern 3.0 – 75 Jahre Kriegsende

Was hat der Zweite Weltkrieg heute noch mit uns zu tun und wie wollen wir ihn in Zukunft erinnern? 23 junge Menschen aus 17 Ländern haben seit November 2019 gemeinsam Ideen für eine grenzüberschreitende Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg im digitalen Zeitalter entwickelt. In dem Projekt »Europe 1945-2020: Looking back, thinking forward« haben sie online und offline verschiedenen Perspektiven auf das Erbe des Krieges aus ihren Herkunftsländern miteinander verglichen und in ihrem Umfeld »Silent Stories« recherchiert, bislang ungehörte oder vergessene Lebensgeschichten, die stark durch den Krieg und sein Ende beeinflusst wurden. Ihre Ergebnisse werden in dem Instagram-Museum »Silent Stories of 1945« ausgestellt, das in dieser Online-Veranstaltung präsentiert wird. Darüber hinaus diskutieren der Historiker Nils Steffen, der Multimedia-Journalist Marcus Bösch und die Projektteilnehmerin Tabea Marx ihre Vorstellungen von zeitgemäßer Erinnerung und Geschichtsvermittlung. Interessierte sind eingeladen, während der Live-Veranstaltung über ein interaktives Tool mitzudiskutieren.

Moderation: Malina Emmerink, Körber-Stiftung

Eine Veranstaltung zum Fokusthema »Der Wert Europas«.

Nils Steffen (Foto: anders & wissen. das projektlabor GbR)
Marcus Bösch (Foto: Marie Nadjafi)
Tabea Marx (Foto: Radoslaw Zawadzki)
Malina Emmerink

Informationen

Donnerstag, 07.05.2020 | 19.00 Uhr
Video Video-Livestream
.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top