X

Gespräch

»Fern von Aleppo« mit Faisal Hamdo in Berlin

Für Faisal Hamdo ist Hamburg zur neuen Heimat geworden. Seit drei Jahren lebt und arbeitet er in der Hansestadt, nachdem ihm 2014, mit Anfang Zwanzig, die Flucht aus dem syrischen Aleppo gelungen war; seitdem taucht er mit großer Neugier und Offenheit ein in die Lebens- und Arbeitswelt in Deutschland. In seinem Buch »Fern von Aleppo« erzählt Hamdo nun von seiner Faszination für die deutsche Sprache, seinem Staunen über das innige Verhältnis der Deutschen zu ihren Haustieren oder über seine erste Begegnung mit dem Humor Loriots. Manches bleibt ihm in Deutschland unverständlich, wie der Alkoholkonsum oder die mediale Präsenz von Sexualität.

Indem Faisal Hamdo die Erfahrungen in Hamburg mit seinem Leben in Syrien vergleicht, lernt der deutsche Leser den syrischen Alltag kennen und versteht zugleich besser, welchen Herausforderungen ein junger Mann aus ärmlich-patriarchalischen Strukturen in unserer Gesellschaft gegenübersteht. Voller Humor und berührender Lebensklugheit spricht er davon, wie das Leben sich anfühlt: mit einem Teil von Kopf und Herz in der umkämpften syrischen Heimat und einem anderen in der neuen Heimat Deutschland.

Im Rahmen des ersten Kiezfestes auf dem Nikolsburger Platz Berlin spricht Faisal Hamdo über Heimat, Familie und alternde Gesellschaft mit Dirk Tröndle, Geschäftsführer der Iranischen Gemeinde in Deutschland e.V., Berlin

Das Buch können Sie nach der Veranstaltung käuflich erwerben und signieren lassen oder bestellen Sie es unter www.edition-koerber.de.

Eine Veranstaltung zum Fokusthema »Neues Leben im Exil«.

Faisal Hamdo

Informationen

Freitag, 21.06.2019 | 15.30 Uhr
Nikolsburger Platz (Berlin)
Nikolsburger Platz
10717 Berlin

Der Nikolsburger Platz befindet sich Nähe U9-Bahnhof Güntzelstraße.

Iranische Gemeinde in Deutschland e.V., Berlin

to top