+

Gespräch

Forscher fragen: E-Mobil?

Eine Veranstaltung der Reihe "Forscher fragen"

Seit Nikolaus Otto, Gottlieb Daimler und Carl Benz in den 1880er Jahren den Verbrennungsmotor erstmals für die Straße nutzbar machten, gilt das Automobil als Symbol deutscher Innovationsfähigkeit. Doch heute steht »Nachhaltigkeit« auf der politischen Agenda: Elektroautos sollen auf die Straßen kommen – eine Million bis 2020. Ein hehres Ziel: Aktuell sind lediglich rund 12.000 E-Fahrzeuge unterwegs. Über 99 Prozent aller PKW fahren ausschließlich mit Verbrennungsmotor.

Um die Energiewende voranzutreiben und ihre Vorreiterstellung zu behaupten, muss die deutsche Automobilindustrie neue Wege für die nachhaltige Mobilität gehen. Entscheiden wird die Innovationsfähigkeit in der Batterie- und Brennstoffzellenforschung.

Das in dem Bereich der Batterieforschung führende Institut in Deutschland Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) leitet Werner Tillmetz. Er weiß, welche Leistungen Batterien und Brennstoffzellen derzeit erbringen können, kennt aber auch die mit Größe, Reichweite und Haltbarkeit verbundenen Probleme. Im Gespräch mit Martin Meister, GEO International, berichtet Tillmetz über wettbewerbsfähige Antriebe und Zukunftschancen des E-Mobils.

Bericht
Audio zum Downloaden

Eine Veranstaltung zum Schwerpunkt
»Lust auf MINT!«.

Werner Tillmetz, Zentrum für Sonnenenergie und Wasserstoff-Forschung<br />(Foto: ZSW)
Martin Meister, GEO International<br />(Foto: Körber-Stiftung /<br />Jann Wilken)

Informationen

Montag, 23.03.2015 | 19.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top