X
   
Biografie

Daniel Tyradellis

Foto: Anita Affentranger

Daniel Tyradellis ist Philosoph und Kurator. Er studierte in Köln, Bochum und Wien und arbeitete am dortigen Institut für Wissenschaftstheorie und -forschung zu Bedeutungseffekten in Systemen künstlicher Intelligenz und promovierte mit einer Arbeit zu Phänomenologie und Mathematikgeschichte. 2004 erhielt Tyradellis den Humboldt-Preis und war langjähriges Mitglied des DFG-Graduiertenkollegs »Codierung von Gewalt im medialen Wandel« an der HU Berlin. Seine Arbeiten beschäftigen sich mit den unterschiedlichen Medien und Denkweisen von Kunst, Wissenschaft und Philosophie. Seine jüngsten Ausstellungsprojekte sind »WUNDER«, Deichtorhallen Hamburg 2011/12, und »Reichtum«, Deutsches Hygiene Museum Dresden, 2013. Das Stapferhaus Lenzburg (Schweiz) zeigt 2019/20 die Ausstellung »FAKE. Die ganze Wahrheit«.

2014 erschien in der Edition Körber sein Buch »Müde Museen. Oder: Wie Ausstellungen unser Denken verändern können«.

Stand: 19.08.2019

Veranstaltungen

Das Echo der Zukunft – Kunst mit Genen und Künstlicher Intelligenz
23.09.2019

Das Echo der Zukunft – Kunst mit Genen und Künstlicher Intelligenz

Wenn sich zeitgenössische Künstler moderner Technologien bedienen und mit Gesichtserkennung oder Stammzellen experimentieren, werfen ihre...

mehr lesen
Denken im Raum
18.09.2014

Denken im Raum

mehr lesen
Müde Museen
25.03.2014

Müde Museen

mehr lesen
Müde Museen
25.02.2014

Müde Museen

mehr lesen
Wunder und Erkenntnis
29.09.2011

Wunder und Erkenntnis

mehr lesen
to top