X
   
Biografie

John James Robinson

Foto: privat

JJ Robinson ist ehemaliger Herausgeber der ersten unabhängigen Nachrichtenagentur der Malediven. Während seiner vier Jahre bei Minivan News (heute The Maldives Independent) berichtete er über politische Gewalt, Korruption und Umweltkrisen und war einer der wenigen ausländischen Beobachter des Staatsstreichs 2012, bei welchem die erste demokratisch gewählte Regierung des Landes gestürzt wurde. Er trainierte und betreute Journalisten und war Korrespondent der Reuters auf den Malediven und Vertreter von Reporter ohne Grenzen. Bei der BBC, Al Jazeera und anderen trat er als Experte für die Malediven auf und schrieb u.a. für The Guardian, Foreign Affairs & The Diplomat über die politischen, wirtschaftlichen, religiösen und ökologischen Herausforderungen. Sein Buch »Malediven: Islamische Republik, tropische Autokratie«, setzt sich mit der Politik dieses weltweit bekannten Reiseziels auseinander. Derzeit arbeitet Robinson in der Medienentwicklung mit einem Programm der Open Society Foundation für unabhängigen Journalismus und unterstützt kleine Medienunternehmen, die mit schwierigen Umständen auf der ganzen Welt konfrontiert sind. Während seiner 13-jährigen Karriere als Journalist arbeitete er bereits für den Himal Southasian in Nepal, ein Wirtschafts- und Technologiemagazin in London und eine unabhängige Familienzeitung in der australischen Outback-Stadt Narrabri. 2014 erhielt er den Alistair Cooke Award in Journalism.

Stand: 12.03.2019

Veranstaltungen

Kein Paradies für Demokratie
08.05.2019

Kein Paradies für Demokratie

Seit Jahren sind die Malediven Austragungsort erbitterter Kämpfe religiöser Fundamentalisten gegen die demokratischen Kräfte des Landes....

mehr lesen
to top