Lesung und Gespräch

Grauzonen

Aleksei Bobrovnikov liest aus seinem noch unveröffentlichten autobiographischen Roman »Grauzonen«. Der preisgekrönte ukrainische TV-Journalist nimmt sein Publikum mit in das weit verzweigte Schmuggel- und Geldwäschenetz in den umkämpften ost-ukrainischen Gebieten. Auf der Suche nach den Mördern seiner Informanten hat er sich mächtige Feinde im ukrainischen Militär geschaffen. Der Journalist Johannes von Dohnanyi moderiert und liest aus der deutschen Fassung.

Diese Veranstaltung wird ausschließlich im digitalen Format angeboten. Es steht eine  Videoaufzeichnung des Gesprächs zur Verfügung, die der Videokünstler und Fotograf Jobst von Berg für das Literaturzentrum und die Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte erstellt hat.

Weitere Informationen finden Sie unter www.lit-hamburg.de oder hier.

Videobeitrag in deutscher, englischer und russicher Sprache.

Eine Veranstaltung des Literaturzentrums in Kooperation mit der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte und dem PEN-Zentrum Writers-in-Exile-Programm.

Eine Veranstaltung zum Handlungsfeld »Lebendige Bürgergesellschaft«

Aleksei Bobrovnikov und Johannes von Dohnanyi (© privat)

Informationen

Dienstag, 27.04.2021 | 19.00 Uhr
bis Montag, 07.06.2021 | 19.00 Uhr
online
.

Literaturzentrum