Gespräch

Gute Landschaft - schlechte Wirtschaft?

Sie soll gesunde Nahrungsmittel produzieren, unser Landschaftsbild pflegen und für mehr Artenschutz sorgen. Als kleinbäuerliches Idyll wird sie romantisiert, als Agrarindustrie dämonisiert. Mit nachwachsenden Rohstoffen soll sie saubere Energie schaffen und so für uns das Klima retten. Wir haben enorme Erwartungen an die Landwirtschaft. Jetzt steht als neues Zukunftsmodell die Bioökonomie vor der Tür. Sie verspricht eine neue Form der Nachhaltigkeit auf sozialer, ökologischer und wirtschaftlicher Ebene. Ist das eine echte Chance für die ländlichen Räume? Oder soll das Land nur richten, was in der Stadt nicht funktioniert?

Eine Diskussion mit dem Agrarökonomen Johannes von Braun, Vorsitzender des Bioökonomie-Rates, Harald Ebner, MdB Bündnis 90/Die Grünen sowie Sprecher der Fraktion für Gentechnik- und Bioökonomiepolitik, und Phillip Brändle, Gemüsebauer und Bundesvorstand der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL). Tanja Busse moderiert.

In Kooperation mit acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und dem Futurium

Eine Veranstaltung zum Fokusthema »Technik braucht Gesellschaft«.

Phillip Brändle (Foto: privat)
Harald Ebner (Foto: Chaperon)
Joachim von Braun (Foto: privat)
Tanja Busse (Foto: Bettina Fürst-Fastré/WDR)

Informationen

Donnerstag, 10.09.2020 | 19.00 Uhr
Diese Veranstaltung wurde leider abgesagt.
Futurium GmbH
Alexanderufer 2
10117 Berlin

Körber-Stiftung, acatech, Futurium