+

Gespräch im NDR-Radiohaus 12

Hamburg 2030: Alle in Berlin?

Eine Veranstaltung der Reihe "Hamburg 2030"

Mitten in der sonst so friedlichen Vorweihnachtszeit machen wir ein ewiges Gefecht zum Thema: den Dauerstreit zwischen Hamburg und Berlin. Ist das nun echte Konkurrenz oder nur eine Dauerkabbelei, genährt von eifrigen Stadtmarketing-Strategen? Ob Lifestyles und Arbeitswelten grundverschieden sind, ob man wirklich nur an der Elbe Kohle machen und nur in Berlin richtig feiern kann oder ob die beiden Städte sich letztlich immer ähnlicher werden, erörtern Hamburger Filmfestchef und Wahlberliner Albert Wiederspiel, Elektropop-Ikone Bernadette La Hengst und mit den beiden Redakteuren des digitalen Stadtmagazins »Mit Vergnügen« Matze Hielscher (Berlin) und Dirk Wilberg (Hamburg) auch zwei Berufslokalpatrioten.

Ob eingefleischter Fischkopp, überzeugter Abwanderer, Möchtegern-Hauptstädter oder unentschiedener Dauerpendler – im Radiostudio kommen Sie alle zu Wort.

Über die Reihe »Hamburg 2030«
In der Reihe »Hamburg 2030« von Körber-Stiftung, NDR Hamburg Journal und NDR 90,3 diskutieren Hamburger Politiker, Experten und engagierte Bürger über Zukunftsthemen der Stadt. Sind die Weichen für eine lebenswerte Metropole richtig gestellt? In was für einer Art Stadt wollen wir heute und morgen leben, und wie können wir sie gestalten? Die Veranstaltungen finden abwechselnd im KörberForum und im NDR-Radiohaus an der Rothenbaumchaussee statt. Eine einstündige Zusammenfassung der Abendveranstaltung wird in der Regel am darauffolgenden Samstag übertragen.

Moderation: Catarina Felixmüller und Thorsten Pilz (NDR 90,3)

Bernadette La Hengst, Musikerin (Foto: Christiane Stephan)
Albert Wiederspiel, Hamburger Filmfestchef (Foto: Wolfgang Schildt)
Matze Hielscher, Redakteur (Foto: privat)
Dirk Wilberg, Redakteur (Foto: privat)
Catarina Felixmüller, NDR 90,3 (Foto: Marco Maas)
Thorsten Pilz, NDR 90,3 (Foto: Marco Maas)

Informationen

Dienstag, 09.12.2014 | 19.00 Uhr
NDR, Radiohaus 12 / Foyer
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top