Diskussion im NDR-Radiohaus

Hamburg 2030: Kopf oder Container?

Eine Veranstaltung der Reihe "Hamburg 2030"

Mit dem Hafen verbindet man in Hamburg Arbeit und Wohlstand. Aber mit Manufakturen und Mikrofabriken in der City entstehen auch jenseits der Waterkant neue Arbeitsplätze. Sicher ist: Diese neue Industrialisierung wird Hamburg verändern. Aber wandeln sich auch Berufsbiografien, mit Chancen zu einer besseren Vereinbarkeit von Leben und Arbeit? Darüber diskutieren Gesa Ziemer, Professorin an der HafenCity Universtität, Tobias Knahl, Abteilungsleiter Industrie, Energie und Umwelt der Handelskammer Hamburg, und Rolf Kellner, Architekt und Stadtplaner.

Moderation: Catarina Felixmüller und Thorsten Pilz, NDR 90,3

Diskussion und Radioaufzeichnung in Kooperation mit NDR 90,3 und Hamburg Journal zur ARD-Themenwoche »Zukunft der Arbeit«.

Audio zum Downloaden

Eine Veranstaltung zum Fokusthema
»Neue Lebensarbeitszeit«.

Tobias Knahl,<br />Handelskammer Hamburg<br />(Foto: Handelskammer Hamburg)
Gesa Ziemer, Professorin für Kulturtheorie<br />(Foto: Benno Tobler)
Rolf Kellner, Architekt und Stadtplaner<br />(Foto: privat)
Catarina Felixmüller, NDR 90,3<br />(Foto: Marco Maas)
Thorsten Pilz, NDR 90,3<br />(Foto: Körber-Stiftung)

Informationen

Dienstag, 25.10.2016 | 20.00 Uhr
NDR, Radiohaus 12 / Foyer
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg

Gemeinnützige Körber-Stiftung