+

Podiumsdiskussion

Hamburg 2030: Metropole der Arbeit?

Eine Veranstaltung der Reihe "Hamburg 2030"

Hafen, Logistik, Luftfahrtindustrie und Dienstleistungssektor: Hamburg bietet gute Standortbedingungen für Betriebe und Unternehmen. Durch den wirtschaftlichen Aufschwung gilt der Arbeitsmarkt als stabil. Trotzdem lag die Arbeitslosigkeit im Juni 2012 mit 7,4 Prozent über dem Bundesdurchschnitt von 6,6 Prozent und damit auch über der Quote von Städten wie München (4,8 Prozent) und Stuttgart (5,3 Prozent). Eine besondere Herausforderung liegt im demografischen Wandel: Es gibt immer mehr ältere Arbeitnehmer und die Unternehmen müssen um qualifizierten Nachwuchs kämpfen. Wie muss sich der Hamburger Arbeitsmarkt entwickeln, um mit diesen Herausforderungen umzugehen? Mit welchen neuen Arbeitsmodellen müssen Politik und Wirtschaft reagieren? Welche Methoden gibt es zur Einbindung von Langzeitarbeitslosen und Migrantinnen und Migranten? Welche versteckten Potenziale gilt es zu entdecken, um Arbeitskraft zu sichern?

Wie der Arbeitsmarkt in Hamburg in Zukunft beschaffen sein muss, darüber diskutieren Detlef Scheele, Senator für Arbeit, Soziales, Familie und Integration Hamburg, Dr. Victoria Büsch, Professorin für Volkswirtschaftslehre und Demografie an der SRH Hochschule Berlin und Vorstandsmitglied ddn (Das Demographie Netzwerk), und Heidrun Lüdtke, Projektentwicklerin bei passage gGmbH und Initiatorin des Aktivoli Marktplatzes Hamburg. Moderation: Thorsten Pilz und Catarina Felixmüller. In Kooperation mit NDR 90,3 und Hamburg Journal.

Detlef Scheele<br />(Foto: Michael Zapf)
Dr. Victoria Büsch<br />(Foto: Tim Meier)
Heidrun Lüdtke<br />(Foto: Christina Opeldus)
Thorsten Pilz<br />(Foto: Marco Maas)
Catarina Felixmüller<br />(Foto: Marco Maas)

Informationen

Dienstag, 11.09.2012 | 20.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top