X

Diskussion

Hamburg 2030: Wird Wohnen unbezahlbar?

Eine Veranstaltung der Reihe "Hamburg 2030"

Hamburg zählt zu den Top Ten der lebenswertesten Metropolen der Welt. Aber wer kann in dieser Stadt zukünftig noch leben? Finanzinvestoren profitieren vom Bauboom, Gentrifizierung verändert viele Stadtteile, die Mietpreisbremse scheint Makulatur, und für Eigentumswohnungen werden irrwitzige Preise verlangt. Die ernste Sorge um die Finanzierbarkeit der eigenen Wohnung belastet inzwischen immer breitere Gesellschaftsschichten. Große Firmen reagieren mit Werkswohnungen, der Ruf freier Initiativen nach einer sozialeren Wohnungsbaupolitik und nach alternativen Konzepten wird lauter. Ob Wohnen in dieser Stadt künftig zum Luxus wird, diskutieren Hamburgs Oberbaudirektor Franz-Josef Höing, Petra Barz vom Hamburger Netzwerk »Recht auf Stadt« sowie Axel-H. Wittlinger, geschäftsführender Gesellschafter der Stöben Wittlinger GmbH und Vorsitzender der IVD-Nord und Bundesvorstandsmitglied des IVD. In Kooperation mit NDR 90,3.

Moderation: Daniel Kaiser, NDR 90,3, und Claudia Brüninghaus, Körber-Stiftung

Veranstaltung auch in Gebärdensprache
Anmeldung für Gehörlose erforderlich unter
veranstaltung@koerber-stiftung.de

Franz-Josef Höing (Foto: BSW)
Petra Barz (Foto: dock europe e.V.)
Axel-H. Wittlinger (Foto: IVD Nord)
Daniel Kaiser (Foto: privat)
Claudia Brüninghaus

Informationen

Donnerstag, 11.10.2018 | 19.00 Uhr
Video Audio KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top