Vernissage im Haus im Park

Hier fühle ich mich zu Hause

Vom 5. März bis zum 5. April zeigt die Körber-Stiftung im Haus im Park die Ausstellung »Hier fühle ich mich zu Hause«. Zehn Porträts erzählen die Geschichten von Menschen, die in ihrer Heimat Kriegsopfern geholfen, Rechte von Mädchen verteidigt oder Korruptionsskandale aufgedeckt haben. Sie gerieten in Gefahr, wurden verfolgt und mussten ihr Land verlassen. Nun suchen sie Schutz in Deutschland. Keiner der Porträtierten ist freiwillig hier. Alle haben jedoch Orte in Hamburg gefunden, an denen sie sich wohlfühlen, die sie an ihre Heimat erinnern oder die für sie zu einem neuen Zuhause geworden sind. Der Hamburger Fotograf Friedrun Reinhold hat die Menschen zu ihren Lieblingsorten begleitet, sie dort fotografiert und interviewt.

Am 21. März lädt die Körber-Stiftung zur Vernissage ein, bei der der Fotograf Einblicke zur Entstehung der Porträts gibt und einige Porträtierte berichten, welche Hoffnungen sie für die Zukunft haben und wie sie die neue Freiheit nutzen.
Die Ausstellung begleitet das Fokusthema »Neues Leben im Exil«, mit dem sich die Körber-Stiftung für Menschen engagiert, die nach Deutschland geflohen sind und als Autoren, Künstler oder Aktivistinnen weiterhin etwas bewirken wollen.

Eine Veranstaltung zum Fokusthema »Neues Leben im Exil«.

Foto: Friedrun Reinhold
Friedrun Reinhold (Foto: Friedrun Reinhold)

Informationen

Donnerstag, 21.03.2019 | 18.00 Uhr
Haus im Park
Gräpelweg 8
21029 Hamburg (Bergedorf)

Infos zum Veranstaltungsort

Gemeinnützige Körber-Stiftung