+

Diskussion

»Könnte alles anders sein?« Alternativen zum Strafvollzug und Prävention

Im Rahmen von »Strafraum / Absitzen in Freiburg«, einem Foto- und Informationsprojekt der Freiburger Bürgerstiftung gemeinsam mit der JVA Freiburg, diskutieren der ehemalige Gefängnisdirektor und Buchautor Thomas Galli und Michael Kilchling vom MPICC sowie Thomas Müller, Leiter JVA Karlsruhe, über die Alternativen zum Strafvollzug.

In seinem neuen Buch »Weggesperrt« zeichnet Thomas Galli ein differenziertes Bild des Strafvollzugs und zeigt Alternativen zu sinnlosen Haftstrafen auf. Unbestreitbar gibt es ein Bedürfnis der Gesellschaft nach Strafe: Wer gegen Gesetze verstößt, soll nicht ungeschoren davonkommen. Den Täter zur Verantwortung zu ziehen, ihn zur Reue anzuhalten, abzuschrecken, den Opfern Genugtuung zu verschaffen und die Gesellschaft vor Gefahren zu schützen – das sind die Hoffnungen, die sich an Gefängnisstrafen knüpfen. Aber aus seiner jahrzehntelangen Erfahrung weiß Thomas Galli: Selten wird auch nur eins dieser Ziele erreicht.

In seiner Streitschrift fordert er daher den weitgehenden Verzicht auf Haftstrafen. Anhand vieler Beispiele aus seiner Praxis zeigt Galli, welche Alternativen bereits existieren, und diskutiert, wie wirkungsvolle Prävention könnte. Wer sich auf seine Argumentation einlässt, wird den Strafvollzug mit anderen Augen sehen.

Beginn: 18:00 Führung durch die Ausstellung; 19:15 bis 21:00 Uhr Veranstaltung

Weitere Informationen finden Sie unter www.2020.freiburg.de.

Das Buch ist in jeder Buchhandlung erhältlich oder unter www.edition-koerber.de.

Ein Beitrag zum Handlungsfeld »Lebendige Bürgergesellschaft«

Thomas Galli (Foto: Ronald Hansch)

Informationen

Donnerstag, 24.09.2020 | 18.00 Uhr
Bibliothek im Herder-Gebäude, Freiburg
Hermann-Herder-Str. 4
79104 Freiburg

Freiburger Bürgerstiftung und JVA Freiburg

to top