+

Streitgespräch

Körber Debate: Ist die internationale Gemeinschaft in Afghanistan gescheitert?

Eine Veranstaltung der Reihe "Körber Debate"

Anfang Dezember kommt die internationale Gemeinschaft erneut in Bonn am Petersberg zusammen, um über die Zukunft Afghanistans zu beraten. Im Vordergrund der Beratungen wird die Übergabe der Sicherheitsverantwortung an die afghanische Regierung bis 2014 und damit der Abzug der internationalen Truppen stehen.

Zehn Jahre nach Beginn des Afghanistan-Einsatzes versucht man eine Bilanz zu ziehen. Die Resolution 1386 der Vereinten Nationen legitimierte im Jahre 2001 die Entsendung der Internationalen Sicherheitsunterstützungstruppen nach Afghanistan mit dem Ziel, das Land zu stabilisieren und sich für den Wiederaufbau staatlicher Strukturen einzusetzen.

Wurde dieses Ziel erreicht? Kann Afghanistan sich zu einem stabilen Land mit einer funktionierenden Zivilgesellschaft entwickeln, oder muss die internationale Gemeinschaft eingestehen, dass die anfänglichen Ziele unerreichbar waren?

Diese Fragen werden von Ahmed Rashid, pakistanischer Bestseller-Autor (pro) und Michael Steiner, Sonderbeauftragter der Bundesregierung für Afghanistan und Pakistan (contra) im Rahmen der dritten Körber Debate des Jahres 2011 diskutiert werden. Stefan Kornelius, Ressortleiter Außenpolitik der Süddeutschen Zeitung, moderiert das Streitgespräch. In Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung. Englisch mit Simultandolmetschung.

Ahmed Rashid<BR>(Foto: Marc Darchinger)
Michael Steiner<BR>(Foto: privat)
Stefan Kornelius<BR>(Foto: Jörg Buschmann)

Informationen

Montag, 07.11.2011 | 19.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top