+

Gespräch

Krieg verhindern: Was Diplomaten aus der Geschichte lernen können

Eine Veranstaltung der Reihe "Frieden machen"

Nie wieder Krieg: Bis heute mahnt uns diese Losung, Konflikte mit friedlichen Mitteln zu lösen. Und doch scheitern diplomatische Bemühungen immer wieder, auf der ganzen Welt. Trauriges Lehrstück für die Eskalation einer Krise zur Katastrophe ist der Erste Weltkrieg. Warum steuerte Europa in einen Konflikt, der sich zu einem »Weltenbrand« ausweiten sollte und 17 Millionen Menschenleben kostete? Warum scheiterte der anschließende Versailler Friedensvertrag? Aus heutiger Perspektive blicken der Historiker Jörn Leonhard, Autor der Weltkriegsgeschichte »Die Büchse der Pandora« , und der Diplomat Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Münchener Sicherheitskonferenz, auf die »Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts« und fragen: Wie können künftig Kriege verhindert und Frieden gewonnen werden? Es moderiert Susanne Beyer, Der Spiegel.

Video
Audio zum Downloaden

Jörn Leonhard, Historiker<br />(Foto: Hanspeter Trefzer)
Wolfgang Ischinger, Diplomat<br />(Foto: Kuhlmann/<br />Münchner Sicherheitskonferenz)
Susanne Beyer, Der Spiegel<br />(Foto: Iris Carstensen)

Informationen

Dienstag, 08.11.2016 | 19.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top