X

Gespräch

Leben 2034: Die Zukunft der Sexualität

Eine Veranstaltung der Reihe "Leben 2034 (2009-2010)"

Die Reihe »Leben 2034« unternimmt eine Expedition in die Zukunft. Wie sieht unsere Welt in 25 Jahren aus? Zum Beispiel beim Thema Sexualität. Schwangere Männer, Mütter im Rentenalter, gleichgeschlechtliche Elternpaare, Cybersex und Viagra – das alles ist schon Realität. Aber wohin geht die Reise? Wird Sex in Zukunft womöglich weit weniger wichtig sein – etwa, weil unsere Gesellschaft dramatisch altert?

Seit vor bald fünfzig Jahren mit der Anti-Baby-Pille die »sexuelle Revolution« begann, haben sich das Verhältnis der Geschlechter, die Rolle der Sexualität in unserem Leben, die Art und Weise, wie wir uns fortpflanzen (können), fundamental gewandelt. Einst unumstößliche gesellschaftliche Tabus sind verschwunden, biologische und medizinische Schranken gefallen. Heute ist der jahrhundertelang in dunkle Ecken verbannte Sex in der Werbung, Medien, Diskursen allgegenwärtig; die »Pornographisierung« unserer Gesellschaft, so meinen manche, sei kaum noch steigerbar. Wie werden zukünftige Generationen ihre Sexualität leben – wird Sex zum zelebrierten Lifestyle, Gebären zur planbaren Dienstleistung? Schafft die Hyper-Sexualisierung die Intimität ab, während die Medizin die menschliche Reproduktion vom Sex entkoppelt? Werden Technik und Pharmazie Sex unabhängig von physiologischen Reizen machen, Internet-Sexualität sie vom örtlichen Zusammensein zweier Menschen entkoppeln?

2034 wird etwa ein Drittel der Bevölkerung über 60 Jahre alt sein. Wie werden sich die Alterung der Gesellschaft und der demographische Wandel auswirken? Und wie steht es mit einem der letzten Tabus, der Alterssexualität?

Das Gespräch mit Autor und Aufklärer Oswalt Kolle, der Schauspielerin Steffi Kühnert (»Wolke 9«) und dem Reproduktionsmediziner Prof. Heribert Kentenich, geht der Frage nach, welche der heutigen Trends die Sexualität im Jahr 2034 prägen werden – und welche Folgen diese Entwicklung potentiell hat. Auf welche Weise werden wir Sexualität ausleben? Wie werden wir uns fortpflanzen? Wie ändert das die gesellschaftliche Wirklichkeit, und was wird aus dem Konzept, das heute (noch) die häufigste Folge gelebter Sexualität ist, das der Familie?

»Leben 2034« wagt einen Zeitsprung und richtet den Blick nach vorn. Wie werden wir in rund einem Vierteljahrhundert leben, arbeiten, lieben? Die Veranstaltungsreihe soll die Gültigkeit unseres heutigen Erfahrungsschatzes und Wissenstandes für die Gestaltung der Welt von morgen abklopfen. Wo stehen uns besonders radikale Veränderungen bevor? Welche Umbrüche haben wir noch gar nicht im Blick? »Leben 2034« wird moderiert von Hans Michael Kloth, der bei Spiegel online das Zeitgeschichte-Portal »einestages« leitet.

Oswalt Kolle<BR>(Foto: exclusive)
Heribert Kentenich<BR>(Foto: privat)
Steffi Kühnert<BR>(Foto: Kasskara)

Informationen

Mittwoch, 25.03.2009 | 19.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top