X

Gespräch

Leben 2034: Die Zukunft des Alters

Eine Veranstaltung der Reihe "Leben 2034 (2009-2010)"

Was wird es in 25 Jahren heißen, alt zu sein? Wie verändert es unsere Gesellschaft, wenn Alte sie dominieren? Im Jahr 2034 stehen die Babyboomer mitten im »vierten Alter« zwischen 60 und 80. Sie werden ihren Lebensabend als »junge Alte« selbstbestimmt und aktiv gestalten wollen - doch wer die nötigen Ressourcen bereitstellt, ist unklar. Müssen wir wie in Japan über Robotereinsatz in der Altenpflege nachdenken? Droht ein Verteilungskrieg zwischen den Generationen? Darüber diskutiert Moderator Hans Michael Kloth (SPIEGEL ONLINE) mit Ursula Lehr, Bundesfamilienministerin a. D. und Gerontologin, Harald Wilkoszewski vom Max-Planck-Institut für Demographie in Rostock und dem Philosoph Jörg Tremmel von der Stiftung für die Rechte zukünftiger Generationen.

Ursula Lehr<BR>(Foto: bmfsfj)
Harald Wilkoszewski<BR>(Foto: www.harald-wilkoszewski.de)
Jörg Tremmel<BR>(Foto: wdr)
Hans Michael Kloth<BR>(Foto: Spiegel-Verlag)

Informationen

Mittwoch, 10.02.2010 | 19.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top