+

Diskussion

Magnet China: Wie stabil ist China?

Das Wirtschaftswachstum der vergangenen Jahre hat in China zu einem signifikanten Anstieg des Wohlstands geführt. Diese Entwicklung setzt sich jedoch nicht gleichmäßig fort. Ganz im Gegenteil, die Schere zwischen Arm und Reich im China des 21. Jahrhunderts klafft immer weiter auseinander. Dies sorgt für soziale und gesellschaftliche Spannungen. Wird dadurch die langfristige Stabilität des wirtschaftlichen und politischen Systems in Frage gestellt? Welche Konsequenzen hat dies für die nachfolgende Führungsgeneration, die im Herbst die Macht übernimmt? Welche Bedeutung haben die Entwicklungen für Deutschland und Europa?

Bei der dritten Veranstaltung der Dialogreihe »Magnet China!« im Körber Forum diskutiert Cui Zhiyuan, Professor an der School of Public Policy and Management der Tsinghua-Universität in Peking, mit Viola von Cramon-Taubadel, Mitglied des Deutschen Bundestages, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Es moderiert Rolf Cremer, EBS Universität für Wirtschaft und Recht. In Kooperation mit der Bertelsmann-Stiftung und der Robert Bosch-Stiftung. Englisch mit Übersetzung.

Weiterführende Informationen finden Sie unter
www.magnet-china.de.

Eine Veranstaltung zum Schwerpunkt
»Neuer Osten – Neue Mächte«.

Cui Zhiyuan<br />(Foto: sohu.com)
Viola von Cramon-Taubadel<br />(Foto: S. Kaminski / Bündnis 90 / Die Grünen Bundestagsfraktion)

Informationen

Donnerstag, 04.10.2012 | 20.00 Uhr
KörberForum
Kehrwieder 12
20457 Hamburg

Infos zum Veranstaltungsort

Sie erreichen das KörberForum mit der U3, Station Baumwall (Fußweg ca. 3 Minuten).

Kostenpflichtige Parkplätze finden Sie in der Straße Kehrwieder hinter der Schranke.

Informationen zu rollstuhlgerechtem Zugang
unter 040 · 80 81 92 - 0.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top