+

Diskussion

Mit Volldampf zurück in die Vergangenheit?

Mit den Unsicherheiten und Krisen des 21. Jahrhunderts ist der Nationalismus auf die politische Bühne zurückgekehrt. Was unterscheidet diesen »neuen Nationalismus« der Präsidenten Putin, Erdoğan und anderer von der nationalistischen Ideologie, die allein im 20. Jahrhundert Millionen Menschen das Leben kostete? Was bedeutet es für die politische und gesellschaftliche Ordnung, wenn »neue Nationalisten« Geschichte in Dienst nehmen, um von Defiziten in der Gegenwart abzulenken? Und wie ist unter diesen Vorzeichen internationale Zusammenarbeit und Konfliktbewältigung möglich? Darüber sprechen die Historikerin Ulrike von Hirschhausen und Michael Thumann, außenpolitischer Korrespondent der ZEIT.

Moderation: Gabriele Woidelko, Körber-Stiftung

Diese Veranstaltung bieten wir ausschließlich digital im Livestream an.

Eine Veranstaltung zum Handlungsfeld »Internationale Verständigung«

Ulrike von Hirschhausen (Foto: privat)
Michael Thumann (Foto: DIE ZEIT/Moritz Küstner)
Gabriele Woidelko

Informationen

Mittwoch, 21.04.2021 | 19.00 Uhr
Video Video-Livestream
.

Gemeinnützige Körber-Stiftung

to top